Zum Thema

Eva Jähnigen

Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen, Dagmar Kuklinski, Abteilungsleiterin für Abfallwirtschaft und Stadtreinigung, sowie Ortsamtsleiter André Barth demonstrieren den ordnungsgemäßen Gebrauch der neuen Pfandringe. Foto: Möller

Pfandringe gegen Verschmutzung & Verletzungen

Modellprojekt für die Dresdner Neustadt

10. Mai 2017 | In der Dresdner Neustadt werden sogenannte Pfandringe zur Leerguterfassung eingesetzt. Spätshops nehmen nun auch pfandfreie Flaschen zurück. Ortsamtsleiter André Barth startet die Saison im Alaunpark.

René Hermann von der Kirchgemeinde Briesnitz erläuterte zur Lehrpfaderöffnung historische Details. Foto: Dietrich

Lehrpfad Zschonergrund wurde am 25. März 2017 eingeweiht

Pfad der »Briesnitzer Ameisen«

11. April 2017 | Am 25. März 2017 fiel der Startschuss für die Eröffnung des erneurten Lehrpfades Zschonergrund. Die zahlreichen Gäste liefen, nach einer Ansprache und Enthüllung einer Schautafel am Schunckpark, ein Stück des Lehrpfades ab.

Besprechung von freiwilligen Helfern vor der Elbreinigungsaktion in Cotta, vor Ort organisiert durch den Anglerverein Weiß/Grün 49 Dresden-Neustadt e. V. Foto: Dietrich

Aktion »Let’s clean up Europe« auch in Dresden-Cotta

Zeichen gegen Achtlosigkeit

11. April 2017 | Rund eine Woche vor Ostern, am frühen Samstagmorgen, tragen sich mehrere freiwillige Helfer zur Reinigung der Elbwiesen in Cotta. Auch Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen ließ es sich nicht nehmen, selbst mit anzupacken. Unter anderem wurde das Gelände um eine Biberburg entmüllt.

Earth Hour am 25. März 2017

Licht aus an Rathausturm und Frauenkirche als Zeichen für mehr Klimaschutz

24. März 2017 | Bei weltweit größten Aktion für mehr Klima- und Umweltschutz geht für eine Stunde das Licht aus – die »Earth Hour« findet auch in Dresden statt. Und so gehen nicht nur bei der weltbekannten Frauenkirche am Altmarkt für eine Stunde die Lichter aus...

Dresdner Verwaltung ab Januar 2017 umorganisiert

27. Dezember 2016 | Mit dem kommenden Jahr 2017 ändern sich Geschäftsbereiche in der Landeshauptstadt Dresden. Die Änderungen in der Verwaltung haben wir hier im Überblick.

In Kleinluga führt jetzt eine neue Brücke über den renaturierten Maltengraben. Verbunden mit dem Brückenneubau war eine monatelange Vollsperrung der Kleinlugaer Straße für den Verkehr bis zum Frühjahr 2016. Die Haltestelle für den Schulbus musste in eine Seitenstraße verlegt werden. Foto: Ziegner

Ein neues Bett für den Maltengraben

Erster Bauabschnitt der Renaturierung offiziell fertig gestellt

12. Dezember 2016 | Der Maltengraben musste nach dem Hochwasser 2013 dringend saniert werden. Jetzt konnte der erste Bauabschnitt abgeschlossen werden.

Gehört zur Vorweihnachtszeit: Plätzchen ausstechen und backen. Macht nicht nur Spaß, sondern schmeckt am Ende auch noch! Foto: Archiv

Bibliothek Pieschen lädt ein

16. November 2016 | Bibliothek Pieschen lädt zum bundesweiten Vorlesetag ein. Außerdem findet am 1. Advent ein Bastelnachmittag statt.

Teich der Tränen Im Urnenhain Tolkewitz. Foto: Pohl

Raum für Erinnerung

17. September 2016: Tag des Friedhofs

14. September 2016 | Zum Tag des Friedhofs am 17. September findet von 10 bis 17 Uhr eine zentrale Open-Air-Veranstaltung an der Kreuzkirche am Altmarkt statt. Abseits von Friedhofsmauern können Interessierte die Themen Friedhof, Erinnerung, Trauer und Gedenken auf ganz neue Weise erleben.

die Kletterspinne ist umgesetzt und erneuert worden. Foto: Möller

Alaunpark ist größer geworden

Neue Stube im grünen Wohnzimmer

1. Juli 2016 | Größer, grüner und noch attraktiver: Die grüne Lunge der Neustadt, der Alaunpark, hat nun noch mehr Volumen. Die Westerweiterung kostete 310.000 Euro, mit der Umgestaltung wurden u.a. das Klettergerüst umgesetzt und der Abstand zum Radweg vergrößert.

Kriegsveteran Viktor S. Maximov. Foto: Archiv

Neuer Weg der Erinnerungskultur

Dresden tut sich schwer mit dem Gedenken.

17. November 2015 | Dresden tut sich schwer mit dem Gedenken. Häufig entsteht der Eindruck, dass Teile der Geschichte unbewusst ausgeblendet werden. Mit der Kindergrabanlage ist ein neuer Weg der Erinnerungskultur beschritten worden. Zwischen 1943 und 1945 starben 225 Säuglinge und Kleinkinder, die von Zwangsarbeiterinnen im Entbindungslager Kiesgrube zur Welt gebracht wurden. Dresdner Schüler und Schülerinnen befassten sich zwei Jahre lang mit dem Schicksal der Kinder und entwickelten Ideen für die Neugestaltung der Grabanlage.

Anzeige

ad_brunnenbuch