Zum Thema

Schreibmaschine

Germania 5: seltene Volltastatur-Schreibmaschine (im Depot der Technischen Sammlungen). Foto: Simmert

Germania 5 – die Deutsch-Amerikanerin

Schätze in den Technischen Sammlungen

13. April 2016 | Die Germania 5 war eine Unteraufschlagmaschine mit Volltastatur (80 Tasten) und gleicht der amerikanischen Jewett, die von der Jewett Typewriter Co. in Des Moines Iowa/USA hergestellt wurde.. Die fertigen Maschinenteile wurden aus Amerika importiert und dann in den Werkstätten in Deutschland montiert und mit der Bezeichnung Germania bzw. Germania-Jewett versehen. Bereits 1901 wurde die Montage eingestellt.

Mignon 2 in Schwarz, Baujahr 1912 (im Depot). Foto: Simmert

MIGNON – die »niedliche« Schreibmaschine

Schätze in den Technischen Sammlungen

17. März 2016 | Die Mignon (frz. »niedlich«) wird als Mutter aller Zeigermaschinen bezeichnet, konstruiert von Dr. Friedrich v. Hefner-Alteneck. 1903 wurde im zur AEG gehörigen Werk UNION SCHREIBMASCHINENGESELLSCHAFT M.B.H. (»USG«) in Berlin die Fabrikation der »Mignon 1« aufgenommen. Das hier vorgestellte Modell Mignon 2 kam 1912 auf den Markt. Die ersten ca. 5.000 Exemplare waren rot lackiert (ebenfalls im Depot der Technischen Sammlungen Dresden), danach erschienen sie in schwarzer Farbe.