Bürgertreffpunkt „Sonnenblume“

Der Treffpunkt im Wohngebiet »Am Koitschgraben« ist wieder geöffnet

Veröffentlicht am Mittwoch, 9. November 2016

Nach einer fünfwöchigen Pause steht der Bürgertreff »Sonnenblume« unter neuer Leitung wieder zur Verfügung. Der Treff gehört zu den zehn psychosozialen Betreuungs- und Beratungseinrichtungen für Erwerbslose und wird vom Sozialamt gefördert.

Ulrike Maslov (r.) hat die Leitung des Treffs „Sonnenblume“ übernommen. Unterstützt wird sie von Nora Greibig (l.). Foto: Trache

Ulrike Maslov (r.) hat die Leitung des Treffs „Sonnenblume“ übernommen. Unterstützt wird sie von Nora Greibig (l.).

Foto: Trache

Nach einer fünfwöchigen Schließzeit im Sommer und einigen Umstrukturierungen öffnet der Bürgertreff „Sonnenblume“ im Wohngebiet „Am Koitschgraben“ wieder zu seinen gewohnten Zeiten. „Unsere Stammgäste haben uns die Treue gehalten und kommen jetzt fast noch zahlreicher“, freut sich Ulrike Maslov. Nachdem sie bereits neun Jahre im Bürgertreff im Bereich Kreativangebote tätig war, hat sie im August dieses Jahres die Projektleitung übernommen. Die „Sonnenblume“ ist eine der zehn psychosozialen Betreuungs- und Beratungseinrichtungen für Erwerbslose in Dresden, gefördert durch das Sozialamt.

„Schwerpunkt unserer Arbeit ist es, Arbeitslose aus dem Wohngebiet bei der Arbeitssuche zu unterstützen“, so die Diplom-Sozialpädagogin. Im Bürgertreff haben sie die Möglichkeit im Internet nach Jobangeboten zu suchen und am Computer ihre Bewerbungen zu schreiben. Dienstags von 12 bis 14 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr können sich Ratsuchende nach vorheriger Terminvereinbarung mit ihren Fragen und Problemen an Ulrike Maslov wenden. „In den letzten Jahren konnten wir immer wieder unsere Besucher erfolgreich dabei unterstützen, eine Arbeitsmaßnahme zu erhalten oder sogar im ersten Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen.“ Jeden Dienstag bietet Ulrike Maslov gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Nora Greibig von 9 bis 12 Uhr ein gemeinsames Frühstück an. „Das Angebot wird sehr gut genutzt. Hier tauschen sich unsere Besucher auch untereinander aus und helfen sich gegenseitig“, so Nora Greibig. Sie hat viele praktische Erfahrungen im Bereich Freizeit- und Alltagsbegleitung während ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Caritas gesammelt. Im Bürgertreff kümmert sie sich vor allem um Kreativangebote. So findet jeden Mittwoch von 13 bis 16 Uhr ein Handarbeitskreis statt, wo zum Beispiel gemeinsam Lavendelsäckchen angefertigt werden. Die Nähmaschinen können Besucher auch nutzen, um eigene Sachen zu ändern.

Donnerstags stehen neben Kreativangeboten regelmäßig Ausflüge in die nähere Umgebung auf dem Programm. So ist im Dezember der Besuch eines Weihnachtsmarktes geplant. In der Vorweihnachtszeit wird gebastelt und gebacken.

„Wir möchten unseren Besuchern helfen, Alltagsstrukturen zu erhalten“, so Ulrike Maslov. „Wir sind aber auch einfach für sie da, wenn sie nach Beendigung einer Arbeitsmaßnahme wieder ohne Arbeit da stehen und in ein Loch fallen. Wir fangen sie auf und machen ihnen Mut, sich immer wieder neu zu bewerben.“ Ein wichtiges Anliegen ist dem Bürgertreff aber auch die Inte­gration von Menschen mit Migrationshintergrund. Dazu sind in Kooperation mit der Caritas Dresden gemeinsame Veranstaltungen geplant, bei denen Einheimische und Mitmenschen anderer Kulturen in Kontakt kommen.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Vorweihnachtszeit:
Basteln von Adventskränzen: am 23. November, 13 bis 16 Uhr, 24. November, 9 bis 12 Uhr
Weihnachtsplätzchen backen: am 14. Dezember, 13 bis 16 Uhr, 15. Dezember, 9 bis 12 Uhr
Diese Veranstaltungen sind kostenfrei, um Voranmeldung wird gebeten.
Telefon: 0351 2735955