Umleitungsstrecke kritisch hinterfragt

Veröffentlicht am Sonntag, 20. März 2016

Auf der Wehlener Straße gehen die Bauarbeiten weiter. Bei der Suche nach einer Umleitungsstrecke verfolgt die Stadt den Plan, eine über 300 Meter lange Asphaltstraße von Laubegast durch den Altelb­arm nach Tolkewitz zu führen. Mit einer Behelfsstrecke durchs Landschaftsschutzgebiet finden sich die Ortsbeiräte von Blasewitz nicht ab.

Viel grün zwischen Laubegast und der Toeplerstraße in Tolkewitz. Durch den Altelbarm soll eine Umleitungsstrecke führen. Foto: Ziegner

Viel grün zwischen Laubegast und der Toeplerstraße in Tolkewitz. Durch den Altelbarm soll eine Umleitungsstrecke führen.

Foto: Ziegner

Tolkewitz. Stück für Stück gehen auf der Wehlener Straße die Bauar­beiten weiter in Richtung Öster­reicher Straße. Bei der Suche nach einer Umlei­tungs­strecke verfolgt die Stadt den Plan, eine über 300 Meter lange Asphalt­straße von Laubegast durch den Altelb­arm nach Tolkewitz zu führen. Baubür­ger­meister Raoul Schmidt-Lamontain nannte die Strecke »alter­na­tivlos«. Eine Behelfs­strecke durchs Landschafts­schutz­gebiet? Damit wollen sich die Ortsbeiräte von Blasewitz nicht abfinden. CDU-Ortsbeirat Michael Heidrich legte auf der Ortsbei­rats­sitzung am 24. Februar einen Fragen­ka­talog für die Stadt­ver­waltung vor. Beispiels­weise inter­es­siert, ob Alter­na­tiv­routen geprüft wurden, ob es einen gesetztlich zu beach­tenden Mindest­ab­stand zum bestehenden Spiel­platz im Toeplerpark gibt und wie hoch das Risiko ist, dass durch Klagen gegen diese Ausweich­strecke das Bauvor­haben verzögert wird. Die Ortsbeiräte wollen den Baubür­ger­meister zum Gespräch einladen, damit er ihre Fragen beant­wortet. Auch eine Infor­ma­ti­ons­ver­an­staltung für Bürger aus Blasewitz und Leuben zu dem Thema wurde angeregt.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur