Weltkulturen im Blütenrausch

26. Februar bis 6. März 2016

Veröffentlicht am Montag, 22. Februar 2016

Das Motto der Frühjahrsblumenschau des Landesverbandes Gartenbau Sachsen (LGS) heißt »Weltkulturen im Blütenrausch«. Dabei werden die Besucher im Palais im Großen Garten von Raum zu Raum wandern und verschiedene Kulturkreise entdecken. Der Rundgang führt in den Hohen Norden, über verschiedene Kontinente und auch nach Indien. Und dort wird ein exotisch geschmückter Elefant inmitten eines indischen Gartens für das landestypische Flair sorgen.

Florale Meisterwerke im frühbarocken Palais. Foto: Archiv/Pohl

Florale Meisterwerke im frühbarocken Palais.

Foto: Archiv/Pohl

»Was macht ein Elefant im Blütenmeer?« wird sich so mancher fragen, der die diesjährige Ausstellung »Dresdner Frühling« besucht. Tobias Muschalek, Geschäfts­führer des Landes­ver­bandes Gartenbau Sachsen (LGS), Organi­sator der Blumen­schau, klärt auf: »Das Motto unserer Frühjahrs­blu­men­schau heißt ›Weltkul­turen im Blüten­rausch‹. Dabei werden die Besucher im Palais im Großen Garten von Raum zu Raum wandern und verschiedene Kultur­kreise entdecken.« Der Rundgang führt in den Hohen Norden, über verschiedene Konti­nente und auch nach Indien. Und dort wird ein exotisch geschmückter Elefant inmitten eines indischen Gartens für das landes­ty­pische Flair sorgen.

Bereits Wochen vor der Ausstellung begannen Theater­plas­ti­kerin Anne Rauschenberg und Bildhauer Alexander Preißler den 4,60 Meter hohen Elefanten aus Styropor und Spezial-Spach­tel­masse zu formen. In ihrer Werkstatt in der Kötzschen­broder Straße 9 stellen sie Kopf und Körper­teile des grauen Riesen her. Vorder- und Hinterteil werden mit einer hölzernen Konstruktion verbunden, die geschmückt und bepflanzt wird. Den Blumen­schmuck dafür fertigen Floristen des Dresdner Ins­tituts für Floristik an. Anne Rauschenberg und Alexander Preißler gehören zum Team der Künstler und Designer, die an der aufwän­digen Ausstattung der Blumen­schau mitwirken. Für die Konzeption und Gestaltung wurde erneut die Designerin Bea Berthold gewonnen. Schirmherr der 6. Frühjahrs­blu­men­aus­stellung ist der sächsische Umwelt- und Landwirt­schafts­mi­nister Thomas Schmidt.

Für die Blüten­tep­piche aus Krokussen, Narzissen, Hyazinthen, Tulpen und anderen Frühblühern sorgen die sächsi­schen Gärtner. In rund 30 Garten­bau­be­trieben wurden zehntau­sende Pflanzen vorge­zogen, damit sie genau zur Zeit der Ausstellung – vom 26. bis 6. März – in voller Pracht zu sehen sind.

Sie zaubern einen Vorge­schmack auf den bald begin­nenden Frühling. Den ehrwür­digen Rahmen für die Blumen­pracht liefert das barocke Palais mit seinen z. T. noch unver­putzten Mauern. Histo­rische Skulp­turen, Licht­in­stal­la­tionen und Klänge sorgen für zusätz­liche Reize.

Zur Garten­kunst gesellt sich die Dicht­kunst: Im Vorfeld suchten der Gartenbau-Landes­verband und die Städti­schen Biblio­theken Dresden nach neuen Frühlings­ge­dichten. Für das schönste gibt es einen Poesie­preis. Inmitten der floralen Meister­werke werden die besten Verse vorge­stellt. Ob darin auch ein Elefant auf einer Blumen­wiese vorkommt? Wir werden es lesen…

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

"Dresdner Frühling"
im Palais im Großen Garten
www.dresdner-fruehling-im-palais.de

Öffnungszeiten

26. Februar bis 6. März geöffnet: 9 bis 20 Uhr