Willkommenstage für Flüchtlinge im Erlebnisland Mathematik

Die Technischen Sammlungen laden ein

Veröffentlicht am Montag, 30. November 2015

Der Direktor der Technischen Sammlungen Dresden, Roland Schwarz, und Prof. Dr. Volker Nollau, einer der beiden wissenschaftlichen Direktoren vom Erlebnisland Mathematik, laden am 2. und 3. Dezember Flüchtlinge dazu ein, die Ausstellung inäher kennenzulernen. Das Angebot wurde gezielt mit dem Deutschen Roten Kreuz ausgearbeitet, unterstützt wird die Aktion durch den Verein zur Förderung des ERLEBNISLAND MATHEMATIK Dresden.

Striesen. Der Direktor der Techni­schen Sammlungen Dresden, Roland Schwarz, und Prof. Dr. Volker Nollau, einer der beiden wissen­schaft­lichen Direk­toren vom Erleb­nisland Mathe­matik, laden am 2. und 3. Dezember Flücht­linge dazu ein, die Ausstellung in der Junghans­straße näher kennen­zu­lernen. Das Angebot wurde gezielt mit dem Deutschen Roten Kreuz ausge­ar­beitet, unter­stützt wird die Aktion durch den Verein zur Förderung des ERLEBNISLAND MATHEMATIK Dresden. „Wir möchten gern Flücht­lings­fa­milien einen Besuch im Erleb­nisland ermög­lichen“, sagt der stell­ver­tre­tende Vorsit­zende des Förder­vereins, Dr. Jan Rudl von der TU Dresden.

»Wir möchten, dass die, die zu uns kommen, am gemein­samen kultu­rellen Erbe teilhaben. Aus diesem Grund ist der Eintritt für Flücht­linge und ihre Helfer in unser Museum frei«, sagt Roland Schwarz.

Für Prof. Dr. Volker Nollau ergänzt, dass gerade Mathe­matik als Univer­sal­sprache die Verbin­dungen zwischen den Menschen und die Offenheit für die gemeinsame Wissen­schafts­kultur fördert. »Besonders Kindern und Familien möchten wir ein schönes Erlebnis in unserer Ausstellung bieten.«

Dank der Unter­stützung des Vereins zur Förderung des ERLEBNISLAND MATHEMATIK Dresden e. V. ist es möglich, die Kosten der Anreise mit öffent­lichen Verkehrs­mitteln im Rahmen der Willkom­menstage zu übernehmen.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater