Wissen wird vernetzter

Veröffentlicht am Donnerstag, 17. November 2016

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat am 7. November Zuwendungsbescheide über 3,5 Millionen Euro für zwei gemeinsame Vorhaben der SLUB und Universitätsbibliothek Leipzig und ein Einzelvorhaben der SLUB überreicht.

Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange überreicht dem Generaldirektor der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB), Prof. Dr. Thomas Bürger, für den Ausbau der wissenschaftlichen Informationsinfrastruktur Fördermittelbescheide über 3,5 Millionen Euro. Foto: Steffen Dietrich

Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange überreicht dem Generaldirektor der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB), Prof. Dr. Thomas Bürger, für den Ausbau der wissenschaftlichen Informationsinfrastruktur Fördermittelbescheide über 3,5 Millionen Euro.

Foto: Foto: Steffen Dietrich

Südvorstadt. Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat am 7. November Zuwendungsbescheide über 3,5 Millionen Euro für zwei gemeinsame Vorhaben der SLUB und Universitätsbibliothek Leipzig und ein Einzelvorhaben der SLUB überreicht.

Der Freistaat Sachsen unterstützt die Entwicklung der wissenschaftlichen Informationsstruktur in Sachsen mit insgesamt sechs Millionen Euro aus dem EU-Strukturfond EFRE.
Um einen weltweiten Zugriff von Wissenschaftlern, Studenten und sonstigen interessierten Menschen auf digitalisierte Inhalte der SLUB und der Universitätsbibliothek Leipzig zu ermöglichen, bedarf es eines  kostenaufwändigen Ausbaus der digitalen Infrastruktur. Der Generaldirektor der SLUB, Prof. Dr. Thomas Bürger, erläuterte: „Der digitale Wandel stellt für Hochschulen und Bibliotheken eine große Herausforderung dar. Wissenschaft und Kultur sind auf leistungsfähige digitale Dienstleistungen angewiesen. Mit europäischen Fördermitteln kann die SLUB die sächsische Informationsinfrastruktur als Teil der nationalen und europäischen Informationssysteme konsequent ausbauen und kooperationsfähig halten. Dabei spielen Kooperationen mit leistungsstarken Rechenzentren und anderen Großbibliotheken eine wichtige Rolle.“

Bei den Zugriffen auf wissenschaftliche Inhalte spielt die Beachtung des Urheberrechts und der Schutz vor Diebstahl geistigen Eigentums eine große Rolle. Was für wen freigegeben ist, bestimmen Lizenzen. Unter Federführung der Universitätsbibliothek Leipzig wird dafür ein sachsenweit einheitliches System für eine Lizenzverwaltung der digitalen Informationsquellen aufgebaut. Ziel ist dabei, möglichst viele Quellen frei zugänglich zu machen, um Wissenschaftler, Anwender und Hersteller zusammenzubringen.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater