Pieschener Zeitung

Ausgabe 8/2017

August-Ausgabe erschienen

23. Aug 2017
Pieschener Zeitung 8/2017

Ausgabe 7/2017

Juli-Ausgabe erschienen

28. Jun 2017
Pieschener Zeitung 7/2017

Ausgabe 6/2017

Juni-Ausgabe erschienen

8. Jun 2017
Pieschener Zeitung 6/2017

Bürgerforum zur Stadtteilkultur

Kreative Werkstatt lädt Pieschener am 29. August ein

23. August 2017 | Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch diskutiert mit Bürgerinnen und Bürgern in Vorbereitung der Kulturhauptstadtbewerbung Dresdens im Jahr 2025. Was ist nötig, um die Stadtteilkultur weiterzuentwickeln?

bei den Kindern der 1a in Trachenberge machte sich Oberbürgermeister Dirk Hilbert ein Bild vom Start in das Schuljahr. Das neue Schulgebäude in der Döbelner Straße (u.) wird zeitweise von drei Schulen genutzt. Foto: Möller

Schulstart mit Oberbürgermeister

23. August 2017 | Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert besucht den Schulstandort Döbelner Straße in Trachenberge. 147. Grundschule, 145. Oberschule und das Gymnasium Pieschen teilen sich ein Schulhaus. Gymnasium zieht bereits im kommenden Jahr auf die Leisniger Straße. Zum Schuljahr 2019/20 soll der neue Schulcampus an der Gehestraße fertig sein.

Grabstätte der Familie Trobisch. Repro/Foto: Brendler

Johann Heinrich Trobisch (1843–1918)

Grabstätten auf den Kaditzer Friedhöfen

7. Juli 2017 | Unsere Serie über Persönlichkeiten, die im Ortsamtsbereich Pieschen gewirkt haben. Diesmal: Johann Heinrich Trobisch.

Rudolf Virchow, 1821 geboren, verstarb 1902 in Berlin. Abb.: Autor

Die Virchowstraße in Trachau

Straßennamen im Dresdner Nordwesten

3. Juli 2017 | Neuer Teil unserer Serie: Im Juli befasst sich die Serie »Straßennamen im Dresdner Nordwesten« mit der Virchowstraße, die nach dem Mediziner Rudolf Virchow (1821–1902) benannt wurde.

Bei prächtigem Wetter wurde in der Leisniger Straße ein zünftiges Richtfest mit allem, was dazu gehört, gefeiert. Foto: PR

Wohnungen in der Leisniger Straße sehr gefragt

30. Juni 2017 | Ein Richtfest für ein neues Wohnhaus in der Leisniger Straße wurde gefeiert. Die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich im März 2018.

Erinnerungen wurden wach: Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen und Amtsleiter Detlef Thiel meisterten die Erstbesteigung des Klettergerüstes souverän. Foto: Möller

Spielplatz tipptopp renoviert

29. Juni 2017 | Der Kinderspielplatz Aachener Straße wurde komplett renoviert. Die Stahlrohrgeräte sind aufgearbeitet und an alter Stelle wieder aufgebaut worden. Dazu gibt es einen Parcours und eine Graffiti- und Kletterwand.

Die Geibelstraße und ihr Namenspatron, Franz Emanuel Geibel. Foto: Archiv Brendler

Die Geibelstraße in Kaditz

Straßennamen im Dresdner Nordwesten

13. Juni 2017 | Die Geibelstraße in Dresden-Mickten ist nach dem in Lübeck geborenen Dichter und Literaten Franz Emanuel Geibel benannt, der später als Professor für Literatur in München tätig wurde. Er verfasste das Gedicht »Deutschlands Beruf«, das mit den Versen endet: »Und es mag am deutschen Wesen / einmal noch die Welt genesen.«

Jetzt muss nur noch fleißig gegossen werden, damit Tomaten, Kürbis Kohlrabi & Co. wachsen können. Foto: Möller

Spende für 41. Grundschule in Mickten

10. Juni 2017 | Die Town & Country Stiftung spendet im Rahmen der Umwelt­initiative Zukunft, Stadt und Natur ein Hochbeet für Micktener Grundschule. Schülerinnen und Schüler lernen das Gärtnern.

Ortsamtsleiter Christian Wintrich (r.), hier mit Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain, sieht Pieschen im 725. Jahr seines Bestehens so schön bunt und herausragend wie nie zuvor. Foto: Möller

Pieschener Melodien bringen den Stadtteil zum Schwingen

9. Juni 2017 | Das neue Verkehrsraumkonzept Shared Places ist als Pilotprojekt im Dresdner Stadtteil Pieschen gestartet.

Mit der Trachenparade erlebte das Trachenfest auch in diesem Jahr seinen furiosen Höhepunkt. Foto: Möller

Trachenfest

Am 20. Mai 2017 war wieder Trachenfest auf den Hufewiesen

5. Juni 2017 | Das traditionelle Familienfest auf der Hufewiese hat einen neuen Rekord aufgestellt. In diesem Jahr gab es zusätzlich ausgelassene Stimmung: Das Baurecht wird es für den idyllischen Fleck in Alttrachau nicht in der Form geben, wie es sich der Investor wohl vorgestellt hat.

Anzeige

ad_brunnenbuch