Grüne Visionen von der Elbe bis Prohlis

Veröffentlicht am Mittwoch, 14. Februar 2018

Rad- und Wanderweg, City Beach und Spielplätze sind nur einige der Ideen, die mit dem Konzept »Zukunft Stadtgrün« im Südosten von Dresden verwirklicht werden sollen. Entlang des elf Kilometer langen Geberbachs soll eine neue grüne Oase entstehen.

Eine Vision: Idyllisch fließt das Gewässer im Alten Elbarm, daneben ist Platz für Sport und Erholung. Visualisierung: Stadtverwaltung

Eine Vision: Idyllisch fließt das Gewässer im Alten Elbarm, daneben ist Platz für Sport und Erholung.

Foto: Stadtverwaltung

Wer heute dem Lauf des etwa elf Kilometer langen Geber­bachs von seiner Quelle in Hänichen bis zur Elb-Mündung in Tolkewitz folgen möchte, hat es nicht leicht. Kein Wanderweg führt entlang des Gewässers, teilweise verläuft es unter­ir­disch. Es fließt durch Nickern und Prohlis, wird zum Prohliser Landgraben, ab dem Kiessee in Leuben zum Nieder­sed­litzer Flutgraben.

Jetzt gibt es die Vision, dass in den nächsten zehn Jahren zwischen dem schon renatu­rierten Geberbach und der Elbe ein 169 Hektar großes Naherho­lungs­gebiet rund um das Gewässer entsteht. Mit Wander- und Radweg, mit verschie­denen Erholungs­punkten. Damit bewirbt sich Dresden um Bundes­för­der­mittel aus dem Programm »Zukunft Stadtgrün«. Das Konzept mit seinen verschie­denen Teilpro­jekten stellte Stadt­planer Thomas Pieper auf der Ortsbei­rats­sitzung in Blasewitz Ende Januar vor.

Mit der Entwicklung dieses grünen Bandes werden viele Ziele verfolgt – von der Aufwertung des Gewässers, des Stadt­grüns bis hin zur Verbes­serung des Klimas und der Lebens- und Wohnbe­din­gungen. Die Ideen reichen von Rast- und Grill­plätzen, über verschiedene Sport­an­gebote im Alt­elbarm, der Erwei­terung des Toep­lerparks bis hin zur Rodelbahn auf dem Trümmerberg und einem Badestrand am Leubener Kiessee. Im Bereich des Elbradwegs könnte ein Rastplatz entstehen, auf den Elbwiesen ein öffent­licher Grill- und Lager­feu­er­platz oder ein Wasser­spiel­platz zwischen Tolkewitz und Laubegast. In einem erwei­terten Toeplerpark könnten Halfpipe, Slackline, Beach­vol­leyball oder Boule Einzug halten. Zwischen Wehlener Straße und Pirnaer Landstraße in Leuben soll das Bachprofil des Geber­bachs aufge­weitet, die Brücke der Salzburger Straße erneuert, zwei Fußgän­ger­brücken über den Bach neu gebaut werden. Auch in diesem Bereich ist an Feuer­stelle, Picknick- und Grill­platz gedacht.

Faszi­nierend die Aussichten für Leuben: Im Kiessee kann gebadet werden, Liege­wiesen und schwim­mende Insel mit Plattform laden zum Erholen ein.

Profi­tieren soll der histo­rische Dorfkern von Altdo­britz. Zurück zum Dorf lautet die Devise. Weniger Verkehr, dafür ein Radweg durch die Ortslage. Der bisherige, schon stark verschlissene, Spiel­platz soll erneuert werden. Erste Arbeiten dafür könnten im Februar beginnen. Außerdem ist die Rede von einem »Gartenpark Dobritz«. Der Geberbach soll hier offen­gelegt werden ebenso an der Rennbahn. Einer­seits ist die Rede von neuen Gemein­schafts­gärten, anderer­seits davon, 50 Klein­gärten »freizu­lenken«. Das ist nicht das einzige Thema, das Konflikt­po­tential enthält. Es gibt jede Menge Abstim­mungs­bedarf mit Nutzern, mit Unter­nehmen und Grund­stücks­ei­gen­tümern. Deshalb forderten die Ortsbeiräte auch eine umfas­sende Betei­ligung der Bürger. Sie gaben dem Konzept ihre einhellige Zustimmung. Bis zum 31. März 2018 muss der Stadtrat einen Beschluss dazu fassen, wenn die Stadt in den Genuss der Förder­mittel kommen will.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur