Baustart für Bürgerhaus Prohlis

Veröffentlicht am Donnerstag, 30. Juni 2022

Prohlis. Nach dem Baustart für das neue Bürgerhaus Prohlis beginnen die Sanie­rungs­ar­beiten am Palitzschhof in der Gamig­straße 26. Dafür wird ein Gebäu­de­flügel entkernt, Funda­mente, Dach und Zwischen­decken erneuert und das Dachge­schoss ausgebaut. Hinzu kommen zwei neue Treppen­häuser. Bis zur ... weiterlesen

Für das künftige Bürgerhaus konnten Bürger ihre Ideen einbringen. Foto: Archiv/Trache

Für das künftige Bürgerhaus konnten Bürger ihre Ideen einbringen.

Foto: Archiv/Trache

Prohlis. Nach dem Baustart für das neue Bürgerhaus Prohlis beginnen die Sanie­rungs­ar­beiten am Palitzschhof in der Gamig­straße 26. Dafür wird ein Gebäu­de­flügel entkernt, Funda­mente, Dach und Zwischen­decken erneuert und das Dachge­schoss ausgebaut. Hinzu kommen zwei neue Treppen­häuser. Bis zur Fertig­stellung im Februar 2024 werden auch Sanitär­ein­rich­tungen erneuert sowie die Haustechnik moder­ni­siert. Im Bürgerhaus Prohlis sollen u.a. ein großer Saal, Foyer im Erdge­schoss sowie ein Vereins­räume entstehen. Das Management für Veran­stal­tungen und die Nutzung durch die Bürger­schaft wird die Dresdner Jugend­kunst­schule übernehmen. Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert: „Das Bürgerhaus Prohlis soll perspek­ti­visch vorrangig als Kultur- und Nachbar­schafts­zentrum wirken und vor allem Vereinen und bürger­schaft­lichen Initia­tiven aus Prohlis eine Heimstatt geben. Es wird das kultu­relle Leben vor Ort weiter berei­chern.“
In den vergan­genen Jahren wurde dafür von Vereinen, der Kultur­ver­waltung, dem Quartiers­ma­nagement und dem Stadt­be­zirksamt Prohlis ein Konzept entwi­ckelt, das der Stadtrat am 23. Juni 2022 beschlossen hat.
Der aus zwei Gebäu­de­flügeln bestehende Palitzschhof an der Gamig­straße stellt das letzte erhaltene bauliche Zeugnis des früheren Dorfes Altprohlis dar. Das Gebäu­de­en­semble wurde 1867 als Dreiseithof errichtet. Im vor knapp 20 Jahren sanierten, gegen­über­lie­gendem Haus Gamig­straße 24 befindet sich die Prohliser Außen­stelle der Jugend­kunst­schule und das Palitzsch-Museum. In den Umbau und die Erwei­terung des zweiten Gebäudes fließen Städte­bau­för­der­mitteln aus dem Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ und Eigen­mittel der Landes­haupt­stadt Dresden. Insgesamt sollen dafür 2.674.000 Euro inves­tiert werden.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag