Betreiberwechsel beim Zschonergrundbad

Veröffentlicht am Montag, 28. September 2020

Briesnitz/Merbitz. Das Zscho­ner­grundbad hat einen neuen Betreiber. Die Lebens­hilfe Dresden hat das 93 Jahre alte Freibad vom Natur­Kul­turBad Zscho­ner­grund e.V. übernommen. Dieser hatte das Bad in 19 Jahren vor dem endgül­tigen Verfall gerettet und mit ehren­amt­lichen Struk­turen wieder aufgebaut und betrieben. Die Integra­ti­ons­firma der Lebens­hilfe Dresden arbeitet bereits seit 2015 mit dem Natur­Kul­turBad Zscho­ner­grund e.V. erfolg­reich zusammen. Der jetzige Träger­wechsel ermög­licht einen Betrieb des Freibades mit haupt­amt­lichen Struk­turen. Das Zscho­ner­grundbad wurde 2019 bei einem Online-Ranking zu Deutsch­lands belieb­tes­teten Freibad gekürt.

Steffen Dietrich

Startseite » Alle Kurzmeldungen »

Weitere Kurzmeldungen

Ab 30. März 2021 verschärfte Corona-Bestimmungen

Veröffentlicht am 29. März 2021

Dresden. Da in Dresden an mehreren Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuin­fek­tionen pro 100.000 Einwohner überschritten wurde, werden die Corona-Regeln verschärft. So gelten ab 30. März 2021 wieder strengere Kontakt­be­schrän­kungen. Zusam­men­künfte sind nur von den Angehö­rigen eines Hausstandes und einer weiteren, nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Kinder unter 15 Jahren werden nicht mitge­zählt.

Das Verlassen der eigenen Unter­kunft ist nur aus einem triftigen Grund erlaubt – beispiels­weise zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen. In der Innen­stadt sowie in Parks, Gärten, Halte­stellen, Parkplätzen oder vor gastro­no­mi­schen Einrich­tungen gilt ein Alkohol­verbot. Die geltenden Öffnungen von Geschäften werden derzeit noch nicht zurück­ge­nommen. Eine Entscheidung dazu wird nach dem Kabinetts­be­schluss der sächsi­schen Regierung getroffen.

Christine Pohl

Programmänderungen bei Internationalen Wochen gegen Rassismus

Veröffentlicht am 26. März 2021

Dresden. Aufgrund der derzei­tigen Pande­mielage müssen einige Veran­stal­tungen ausfallen: Dazu gehört der »Gedan­ken­spa­ziergang« zum Thema Rassismus mit Anregungen aus den Schriften der Bahá’í Religion (Bahá’í Gemeinde Dresden), der am 28. März 2021 und am 3. April 2021 geplant war. Auch die öffent­liche Gedenk­kund­gebung am 6. April 2021, 18 Uhr, für Jorge Gomondai am gleich­na­migen Platz in der Neustadt entfällt, Blumen können an diesem Tag indivi­duell am Gedenk­stein abgelegt werden.

Anstelle des abgesagten Mahnrund­gangs zum Jorge-Gomodai-Gedenk­stein am Mittwoch, 31. März 2021, wird eine Video-Version angeboten, weitere Infor­ma­tionen dazu in Kürze unter www.dresden.de/iwgr.

Am Dienstag, 6. April 2021, 16.30 bis 17 Uhr, können sich Inter­es­sierte am Stand am Alaunplatz/Marktfläche einen QR-Codes abholen für den einstün­digen, indivi­du­ellen »Kriti­schen Mahngang« zum Gedenken an Jorge Gomondai. Voraus­set­zungen dafür sind Smart­phone oder Tablet, Kopfhörer, mobile Daten und kostenlose App Action­bound auf dem Gerät.

Christine Pohl

Bürgerbeteiligung zum Parken

Veröffentlicht am 26. März 2021

Blasewitz. Im Umfeld des Schil­ler­platzes in Blasewitz soll der Parkraum künftig bewirt­schaftet werden. Schwer­punkt wird dabei das Bewoh­ner­parken sein. Vom 29. März bis zum 25. April 2021 können Bürger dafür ihre Hinweise und Anregungen einbringen. Aufgrund der Pandemie findet die Betei­ligung online statt unter www.dresden.de/parken-schillerplatz. Hinter­grund ist der Luftrein­hal­teplan für Dresden. Dieser sieht die Einführung des Bewoh­ner­parkens rund um den Schil­ler­platzes vor. Das Stadt­pla­nungsamt hat dafür verschiedene Maßnahmen ausge­ar­beitet. Alle Inter­es­sierten können sich darüber online infor­mieren. Mithilfe der Bürger­be­tei­ligung sollen die geplanten Schritte quali­fi­ziert und anschließend umgesetzt werden.

Christine Pohl

Alle Kurzmeldungen »
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag