»Black Penny« und andere Raritäten auf der Sammlermesse

Veröffentlicht am Montag, 28. August 2017

Plauen. Zur 83. großen Dresdner Sammler­messe am 2. September in der Alten Mensa des Studen­ten­werkes der TU Dresden, Dülfer­straße 1, werden etwa 90 Aussteller aus ganz Deutschland erwartet. Von 9 bis 14 Uhr sind Brief­marken, Münzen, Medaillen, Geldscheine, histo­rische Ansichts­karten aus allen Teilen Deutsch­lands und der ganzen Welt sowie Sammel­bilder im Angebot. Liebhaber alter Dresdner Ansichts­karten oder antiqua­ri­scher Sachsen­li­te­ratur kommen dabei auf ihre Kosten. Auch die legen­dären Mosaik-Hefte von Hannes Hegen werden angeboten, auch die frühen Nummern aus den 50er Jahren der DDR. Es kann getauscht, gekauft, verkauft und gefach­simpelt werden. Namhafte Experten begut­achten kostenlos die „Schätze“ der Besucher. Die Sammler­börse bietet insbe­sondere privaten Sammlern und Vereinen die Möglichkeit, selbst ihr Hobby oder Sammel­gebiet vorzu­stellen bzw. über Ihre heimat- oder vereins­ge­schicht­liche Arbeit zu infor­mieren.

Brief­mar­ken­spezi Holger Tietz aus Bremen bringt neben Millionen von Motiv­brief­marken auch die erste Brief­marke der Welt, die legendäre „Black Penny“ nach Dresden. Sie wurde am 1. Mai 1840 verausgabt, der Nominalwert betrug 1 Penny und die Farbe war schwarz.

Christine Pohl

Startseite » Alle Kurzmeldungen »

Weitere Kurzmeldungen

Musik und Theologie

Veröffentlicht am 22. Oktober 2018

Blasewitz. Die Hochschule für Kirchen­musik Dresden lädt am 1. November, 19 Uhr, zu einem öffent­lichen Vortrag ein. Im Chorsaal, Käthe-Kollwitz-Ufer 97, spricht Marcus Steven über »Beobach­tungen zwischen Erde und Himmel, irdischem Krieg und himmli­schen Frieden anhand der Requiem-Verto­nungen von B. Britten und G. Fauré.«

Der Vortrag bildet den Auftakt zu einer auf acht Abende angelegten Reihe unter dem General­thema »Musik und Theologie«, die einmal monatlich donnerstags statt­findet. Ihr Ziel ist es, anhand konkreter Werke aufzu­zeigen, wie Musik geist­liche Inhalte zum Ausdruck bringt.

Der Referent Marcus Steven ist Dozent für Chorleitung, Orgel und Impro­vi­sation sowie Leiter der C-Ausbildung an der Hochschule für Kirchen­musik Dresden.

Der Eintritt ist frei.

Christine Pohl

Forum zu Hochhausprojekten

Veröffentlicht am 22. Oktober 2018

»Braucht Dresden Hochhäuser?« lautet die Überschrift des Forums, das am 29. Oktober, 18 Uhr, im Stadt­museum statt­findet. Hinter­grund ist die Diskussion um neue Standorte von Hochhäusern in der Landes­haupt­stadt, um die Bewahrung der histo­ri­schen Stadt­sil­houette, um die Entwicklung eines Leitbildes für geplante Neubauten, die über 22 Meter hoch sind. Die Gesell­schaft Histo­ri­scher Neumarkt Dresden lädt Experten, Stadträte und Bürger zum Meinungs­aus­tausch ein. Erwartet wird auch der Baubür­ger­meister Raoul Schmidt-Lamontain. Die Veran­staltung ist Auftakt einer Reihe von Foren, die der Verein anlässlich seines 20-jährigen Bestehens organi­siert. Die Veran­staltung ist kostenfrei. 

Christine Pohl

13. Johannstädter Drachenfest

Veröffentlicht am 5. Oktober 2018

Johann­stadt. Das tradi­tio­nelle Drachenfest auf den Elbwiesen am Fährgarten in Johann­stadt steigt am Sonntag, 7. Oktober 2018, ab 11 Uhr.  Wer möchte, kann auch sein eigenes Flugobjekt basteln.

Die Drachen­freunde Dresden e.V. präsen­tieren verschiedene Großdrachen. Gaukler und Musiker entführen die Besucher in Drachen­tra­di­tionen aus aller Welt. Mit dabei das Netzwerk »Willkommen in Johann­stadt«.

Das Fest wird unter­stützt von den Inter­kul­tu­rellen Tagen Dresden.

Christine Pohl

Alle Kurzmeldungen »
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag