Die Wächterstraße in Kaditz

Straßennamen im Dresdner Nordwesten

Veröffentlicht am Samstag, 26. Januar 2019

Am 1. Januar 1904 wurde die Heinrichstraße in Wächter Straße umbenannt. Karl Georg von Wächter zählte zu den Mitbegründern des Deutschen Juristentages und war dessen erster Präsident.

Karl Georg von Wächter war Professor an der Universität Leipzig und von 1858 bis 1860 deren Rektor. Foto: Brendler

Karl Georg von Wächter war Professor an der Universität Leipzig und von 1858 bis 1860 deren Rektor.

Foto: Brendler

Als der Dresdner Vorort Kaditz zum 1. Januar 1903 in die Haupt- und Residenz­stadt einge­meindet wurde, trugen 25 Straßen bzw. Wege offizielle Namen. Elf davon befanden sich allein in Neukaditz, dem ab 1870 im Norden der Kaditzer Flur entstan­denen Ortsteil.

»Das Vorhan­densein gleich­na­miger Straßen in anderen Stadt­teilen führte 1904 zu einer großen Umbenen­nungs­aktion. Nur vier Straßen konnten ihre Namen behalten, alle anderen wurden umbenannt.« Das betraf auch die 1899 auf Beschluss des Gemein­de­rates benannte Heinrich­straße in Neukaditz. Namen­spate war der über beträcht­liches Bauland verfü­gende, in Kaditz ansässige und später in der Gemeinde Oberlößnitz wohnhafte Privatier Heinrich Findeisen.

»Sie, die Heinrich­straße, war zum Zeitpunkt der Benennung nur von der heutigen Ranke­straße bis zur Fechner­straße ausgebaut und wurde erst später bis zur Lommatz­scher Straße verlängert.«
Zum 1. Januar 1904 erhielt sie den Namen Wächter­straße. Karl Georg von Wächter, geboren am 24. Dezember 1797 in Marbach am Neckar, hatte als Lehrer und Schrift­steller sowohl Privat­recht als auch Straf­recht und Rechts­ge­schichte behandelt und sich auf jedem dieser Gebiete hohes Ansehen erworben.

Seit 1852 Professor an der Juris­ti­schen Fakultät der Univer­sität Leipzig und von 1858 bis 1860 deren Rektor, wurde er 1859 zum Ehren­bürger der Stadt Leipzig ernannt und gehörte 1860 zu den Mitbe­gründern des Deutschen Juris­ten­tages, war dessen erster Präsident.

Der an seinem 82. Geburtstag in den Adels­stand erhobene Karl Georg von Wächter starb am 15. Januar 1880 in Leipzig, bestattet wurde er in Röcknitz bei Wurzen. Vier Jahre nach seinem Tode benannte die Stadt Leipzig eine Straße nach ihm.

Klaus Brendler

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag