Gorbitz im Bundeswettbewerb

Veröffentlicht am Samstag, 20. Oktober 2018

Nachdem in Gorbitz mehrere Bauwerke aus DDR-Zeiten zu Denkmälern erklärt wurden, nimmt der Stadtteil nun an einem Bundeswettbewerb teil, der die Stadtteilentwicklung bewertet.

Gorbitz. Wenige Wochen, nachdem in Gorbitz mehrere Bauwerke offiziell zu Denkmälern wurden, nimmt der Stadtteil am Bundes­wett­bewerb Europäische Stadt – Wandel & Werte teil. Die Marke »Europäische Stadt« steht damit gleicher­maßen für gewachsene Werte und steten Wandel. Die Erhaltung, Erneuerung und Weiter­ent­wicklung von Städten mit und aus den vorhan­denen baulichen und räumlichen Gegeben­heiten ist seit vielen Jahrzehnten eine Aufgabe, der sich Bund, Länder und Kommunen gemeinsam stellen.

Das Bundes­mi­nis­terium des Innern, für Bau und Heimat lobt im Rahmen der Bund-Länder-Städte­bau­för­derung und der Natio­nalen Stadt­ent­wick­lungs­po­litik gemeinsam mit Ländern und Kommu­nalen Spitzen­ver­bänden diesen Bundes­wett­bewerb aus. Es stehen Preis­gelder in Höhe von insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung.

Der Gorbitzer Initiator Mathias Körner (SPD) schrieb den Antrag und konnte die Stadt­ver­waltung Dresden überzeugen, diesen Antrag einzu­reichen. Nun heißt es warten und hoffen.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag