Generationendialog zur Informationstechnologie

In der 46. Oberschule tauschten sich Schüler mit Senioren über ein aktuelles Thema aus

Veröffentlicht am Dienstag, 10. Juli 2018

In der 46. Oberschule haben sich Schüler und Senioren zur Informationstechnologie ausgetauscht. Die unterschiedliche Sicht der Generationen macht den Reiz dieser Treffen aus.

Gruppenbild der Teilnehmer des Generationendialogs an der 46. Oberschule. Foto: Claudia Trache

Gruppenbild der Teilnehmer des Generationendialogs an der 46. Oberschule.

Foto: Claudia Trache

Südvor­stadt. Seit 2005 werden regel­mäßig in verschie­denen Klassen der 46. Oberschule in Zusam­men­arbeit mit der Bürger­stiftung Dresden Genera­tio­nen­dialoge veran­staltet. Alt und Jung trifft sich, um über ganz verschiedene Themen wie Freund­schaft, Freiheit, Stereo­typen, Krieg und Frieden, aber auch Digita­li­sierung ins Gespräch zu kommen. Zu einem Dialog der beson­deren Art kurz vor Schul­jah­resende traf die Klasse 6a acht Senio­rinnen bzw. Senio­ren. In Koope­ration mit erlebe IT, einer Schul­in­itiative der Bitkom (Digital­verband Deutsch­lands), lernten die Schüler und die Senioren den Calliope Mini kennen. Dieser stern­förmige Mikro­con­troller kann Bilder und Schrift anzeigen, Töne abspielen und mit seinen Sensoren Lage, Tempe­ratur und Licht­stärke messen. In Gruppen tüftelten, bastelten und program­mierten Jung und Alt gemeinsam. Es entstanden inter­es­sante Objekte zum Thema Sommer. Ein Alarm­gerät zeigte z. B. an, wenn man zu lange in der Sonne lag bzw. sich umdrehen sollte, ein Wasser­stands­messer für den Pool sig­nalisierte, wann man das Wasser abstellen kann, eine Tanzmatte spielte einen Sommerhit ab, wenn man darüber lief. Klaus Schwarze, seit Beginn des Genera­tio­nen­dialogs immer wieder als Senior dabei, war überrascht von den Fachkennt­nissen der Kinder und deren Disziplin während der Gruppen­arbeit. Der 81-Jährige ist gern mit jungen Menschen zusammen. »Ich möchte den Anschluss an das Leben nicht verlieren«, sagt er. Auch zu Hause beschäftigt er sich mit dem Computer. Michael Wornest, Klassen­lehrer der 6a, war ebenfalls vom Projekttag begeistert. »Die Schüler wurden alters­ge­recht Schritt für Schritt an das Program­mieren heran­ge­führt. Aber die Schüler waren auch von den Senioren begeistert. Schnell bauten sie zu den Älteren eine Verbindung auf. Da viel visuell darge­stellt wird, ist das Projekt auch sehr gut für DaZ-Schüler (Deutsch als Zweit­sprache) geeignet«, so Michael Wornest.

Zustande kam dieser Projekttag durch Jasmin Mühlbach, Projekt­ma­na­gerin von erlebe IT. Sie war während ihres Studiums in Dresden auch als ehren­amt­liche Modera­torin bei Genera­tio­nen­dia­logen tätig. »Norma­ler­weise richten sich unsere Erlebe IT-Projekte in erster Linie an Schüler. Mit diesem Genera­ti­ons­projekt haben wir Neuland betreten. Doch nach den gemachten Erfah­rungen würden wir es künftig gern wieder­holen«, so Jasmin Mühlbach. Ziel des Projekts erlebe IT ist es, die Kinder für Technik zu begeistern und dazu zu ermuntern, sich sowohl in der Technik als auch in der Infor­matik auszu­pro­bieren.    

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag