Jazztage Dresden: 46 Konzerte an 28 Tagen

Veröffentlicht am Donnerstag, 20. Oktober 2022

Während der Jazztage in Dresden sind aus fast allen europäi­schen Ländern Künstler zu erleben, die die Fülle der Musik Europas präsen­tieren. Stars aus aller Welt sind zu Gast wie Gregory Porter, aber auch bekannte Künstler aus Deutschland wie Pascal von ... weiterlesen

Während der Jazztage in Dresden sind aus fast allen europäi­schen Ländern Künstler zu erleben, die die Fülle der Musik Europas präsen­tieren. Stars aus aller Welt sind zu Gast wie Gregory Porter, aber auch bekannte Künstler aus Deutschland wie Pascal von Wroblewski, Miss Rockester & Elbland Philhar­monie Sachsen, Thomas Stelzer, Günther Fischer & Uschi Brüning. Eröffnet wird das Festival am 21. Oktober, 15 Uhr, im QF an der Frauen­kirche bei freiem Eintritt.
In der letzten Festi­val­woche wird der austra­lische Multi­in­stru­men­talist und Start­rom­peter James Morrison als Artist in Residence mehrere Konzerte geben und auch in Workshops und Master­classes sein umfang­reiches musika­li­sches Können und Wissen an Inter­es­sierte weiter­geben.
Mehrere Spiel­stätten werden genutzt - so die Konzertsäle OSTRA-DOME, OSTRA-STUDIOS und OSTRA-LOUNGE, aber auch die Ballsport­ARENA. Hier findet auch die große Firebirds Nacht statt.

Der geplante Festi­val­ab­schluss mit der Großpro­duktion Messias Superstar musste aus organi­sa­to­ri­schen Gründen in den Mai 2023 verlegt werden. Die Jazztage Dresden danken allen, meist langjäh­rigen Partnern, Sponsoren, Freunden und Unter­stützern, ohne die das Festival sich nicht zu einem der größten Jazzfes­tivals Deutschland hätte entwi­ckeln können. Die Kürzung in der Insti­tu­tio­nellen Förderung der Stadt im Jahr 2022 ruft bei Jazztage-Geschäfts­füh­rerin Tanja Grand­mon­tagne aller­dings „Bedauern und Unver­ständnis“ hervor. (StZ)

www.jazztage-dresden.de

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag