Sanierung und Erweiterung der »Scheune«

Bürgerbeteiligung zu den Außenanlagen im Sommer geplant

Veröffentlicht am Mittwoch, 17. März 2021

Ab kommendem Jahr wird die »Scheune« umgebaut. Auch die Flächen um das Haus müssen neu geplant und gestaltet werden. Die Meinung der Bürgerinnen und Bürger ist gefragt.

Auf die »Scheune« wartet eine Rundumerneuerung. Das traditionsreiche Kulturzentrum bekommt ein gründliches Facelifting.

Foto: Möller

Äußere Neustadt. Im kommenden Jahr beginnt das Amt für Hochbau und Immobi­li­en­ver­waltung mit den Baumaß­nahmen an der »Scheune«.

Das Gebäude wird saniert und umgebaut. Es soll brand­schutz­tech­nisch ertüchtigt und barrie­refrei umgestaltet werden und letztlich mehr Veran­stal­tungs­fläche bieten. Derzeit passen etwa 450 Zuschaue­rinnen und Zuschauer in den Saal. Im Scheu­necafé im Erdge­schoss ist Platz für 120 Gäste. Die Flächen rund um das Haus müssen neu überdacht und zum Teil neu geplant und gestaltet werden. Im Oktober 2020 hat dazu eine Gruppe aus Betreibern, Nutze­rinnen und Nutzern, politi­schen Vertretern und Fachämtern der Stadt­ver­waltung wichtige Punkte für die Planung der Außen­an­lagen definiert. Dazu gehören Freiräume für die Kommu­ni­kation, die Begrünung, der Zugang zum Grund­stück, Sicherheit und Barrie­re­freiheit. Die Gruppe disku­tierte auch Nutzungs­mög­lich­keiten für den Scheu­ne­vor­platz. Dieser wurde erst kürzlich mit Förder­mitteln neu gestaltet und soll nun nicht mehr wesentlich verändert werden. Diese Themen­felder sind in die Aufga­ben­stellung für ein Planungsbüro einge­flossen, das Anfang Januar 2021 mit der Planung für die Außen­an­lagen begonnen hat. Im Sommer 2021 werden die Ergeb­nisse insoweit vorliegen, dass sie im Rahmen einer Bürger­be­tei­ligung vorge­stellt werden können.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Stellenausschreibung Servicemitarbeiter
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag