Trinitatiskirche soll Jugendzentrum werden

Veröffentlicht am Mittwoch, 5. Juni 2019

Der Wunsch nach einem zentralen Anlaufpunkt für junge Christen wird Wirklichkeit: Die Ruine der 125 Jahre alten Trinitatiskirche wird zu einer Jugendkirche umgebaut und erweitert. Entstehen sollen u.a. ein Veranstaltungsraum, ein Jugendcafé und ein Raum der Stille entstehen.

Sie engagieren sich für die neue Jugendkirche: Henriette Pielenz, Vorsitzende der Bezirksjugendkammer der evangelischen Jugend Dresden, Ulrich Pötschke, Kirchenvorstand der Johanneskirchgemeinde, Paul Schumacher, Vertreter der Bezirksjugendkammer der Evangelischen Jugend Dresden, Volker Giezek und Paula Koppisch, Code Unique Architekten (v.r.). Foto: Trache

Sie engagieren sich für die neue Jugendkirche: Henriette Pielenz, Vorsitzende der Bezirksjugendkammer der evangelischen Jugend Dresden, Ulrich Pötschke, Kirchenvorstand der Johanneskirchgemeinde, Paul Schumacher, Vertreter der Bezirksjugendkammer der Evangelischen Jugend Dresden, Volker Giezek und Paula Koppisch, Code Unique Architekten (v.r.).

Foto: Foto: Trache

Johann­stadt. In diesem Jahr feiert die Trini­ta­tis­kirche ihren 125. Geburtstag. Aus diesem Anlass finden über das Jahr verteilt verschiedene Gemein­de­abende im Kellersaal der Kirche statt sowie am 13. Oktober 2019 der Kirch­weih­got­tes­dienst. Doch es gibt noch einen weiteren Grund zur Freude für die Johan­nes­kirch­ge­meinde. Nachdem Jugend­liche 2002 erste Ideen für eine Jugend­kirche entwi­ckelten, griffen sie dieses Thema 2014 im Rahmen des Zukunfts­tages der Evange­li­schen Jugend Dresden wieder auf. Geäußert wurde der Wunsch nach einem zentralen Anlauf- und Identi­fi­ka­ti­onsort mit entspre­chendem Rauman­gebot. Daraufhin wurden fünf Standorte in Dresden unter­sucht und die Trini­ta­tis­kirche ausge­wählt. Die zentrale Lage eines künftigen Jugend­zen­trums war dabei ein Wunsch der Heran­wach­senden. Aus dem Archi­tek­ten­wett­bewerb, der von Februar bis Mai 2018 lief, ging die Dresdner Code Unique Archi­tekten GmbH als Sieger hervor. Nach ihrem Entwurf wird die Ruine der Kirche erhalten bleiben und um neue Gebäu­de­teile ergänzt. Es gibt bereits sehr konkrete Vorstel­lungen. Neben einem multi­funk­tio­nalen zentralen Veran­stal­tungsraum mit einem Glaskubus als Überda­chung ist ein Jugendcafé geplant und auf ausdrück­lichen Wunsch der Jugend­lichen auch ein Raum der Stille. Die Geschäfts­stelle der Evange­li­schen Jugend Dresden wird Platz im ersten und zweiten Oberge­schoss am Westturm finden. Die seit 30 Jahren bestehende offene Jugend­arbeit zieht in barrie­re­freie Räume im östlichen Erdge­schoss. Im Unter­ge­schoss soll ein Bandpro­benraum einge­richtet werden.

Die künftige »Jugend­kirche Dresden« richtet sich an junge Menschen im Alter von 13 bis 23 Jahre aus der Johann­stadt und ganz Dresden unabhängig von ihrer Konfession. Einen Vorge­schmack darauf, was ab 2022 im Jugend­zentrum statt­finden kann, gab eine Projekt­woche Mitte Mai. Unter dem Motto »Preview. Jugend­kirche – Raum für Zeit für Dich« gab es verschiedene Aktionen: ein politi­sches Kamin­ge­spräch, eine Klamot­ten­tausch­party, offene Angebote für Jugend­liche wie Glasperlen herstellen oder Bogen­schießen, Konzerte und Vorträge. Außerdem war die Trini­ta­tis­kirche Wahllokal für die U18-Wahl.

Finan­ziert wird der Bau des Jugend­zen­trums aus öffent­licher Projekt­för­derung, kirch­lichen Mitteln und Spenden. Einen Nachtspen­denlauf im Umfeld der Trini­ta­tis­kirche nutzen 33 Jugend­liche, um selbst Spenden für ihre Jugend­kirche zu erlaufen. Insgesamt kamen 1.500 Euro zusammen. Sie wollen sich auch künftig in das Bauge­schehen einbringen. Unter dem Titel »Baustelle Jugend­kirche« findet einmal im Monat ein Treffen mit den Jugend­lichen statt.

Vorbe­haltlich der Zustimmung des Stadt­rates am 6. Juni 2019 ist mit einem Baubeginn im April 2020 zu rechnen. 2022 soll die Jugend­kirche einge­weiht werden.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.johanneskirchgemeinde.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag