Ungewöhnliche Form des Mitmach-Theaters

Was haben Sie über Pieschen zu erzählen?

Veröffentlicht am Dienstag, 16. Oktober 2018

Das Theaterpädagogische Zentrum Sachsen geht mit dem Projekt »Undine kommt nach Pieschen&laqul; zum zweiten Mal auf Tour durch den Stadtteil. Ziel ist es, mit Pieschnerinnen und Pieschnern aller Altersgruppen ins Gespräch zu kommen.

Wie fühlen sich die Menschen im Stadtteil, wie erleben sie ihr Umfeld? Das Projekt »Undine kommt nach Pie­schen« wird von der »Aktion Mensch« gefördert. Foto: PR

Wie fühlen sich die Menschen im Stadtteil, wie erleben sie ihr Umfeld? Das Projekt »Undine kommt nach Pie­schen« wird von der »Aktion Mensch« gefördert.

Foto: PR

Letzte Woche war es soweit! Nach der Premiere auf den Hufewiesen im August zog UNDINE nun erstmals durch Pieschen. Es begann auf dem Platz Altpie­schen, wo viele Dresdner den sonnigen Nachmittag am 18. September 2018 bei Eis und Kaffee verbrachten.

Plötzlich erschien eine große weibliche Puppe und sprach: »Ist hier eine Seele? Ist hier eine Seele? Puh, ich komme aus der Elbe, mein Vater, der große Fürst Kühleborn hat mich zu euch geschickt. Ich soll eine Seele suchen? Was ist das?«

So kam UNDINE mit den Pie­schener Menschen ins Gespräch. Sie erzählte von ihrem Leben auf dem Grunde der Elbe und den Geschichten, die sie aus dem alten Pieschen gehört hatte. Vor allem ging es ihr aber um das Leben in Pieschen. Wie wohl fühlen sich die Menschen hier? Was mögen sie? Was mögen sie gar nicht? Wie ist das Zusam­men­leben? Und gibt es manchmal Ärger mit dem Nachbarn? Noch waren die erwach­senen Pieschener bei dieser ungewöhn­lichen Form des Mitmach-Theaters etwas zurück­haltend.

Doch allen voran die Kinder waren begeistert und neugierig.  Sie stellten Undine unzählige Fragen, während die Kleinsten unter ihnen Schutz bei Mutter oder Vater suchten.

Veran­stalter war das Theater­päd­ago­gische Zentrum Sachsen, das von der AKTION MENSCH für das Projekt »Undine kommt nach Pieschen« gefördert wird. Es geht darum, mitein­ander ins Gespräch zu kommen – über das Leben im Ortamts­be­reich. Wenn Sie etwas Wichtiges über Pieschen oder Ihr Leben hier erzählen möchten, dann kommen Sie doch einfach zum Theater der Nachbar­schaft, das jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr im EMMERS, Bürger­straße 68, statt­findet. Oder Sie schicken Ihre Ideen und Anregungen an mail@tpz-sachsen.de.

Auch per Brief an das Theater­päd­ago­gische Zentrum Sachsen e. V., Fechner­straße 2a, ist dies möglich. Aus Ihren Erfah­rungen soll hier ein Theater­stück wachsen – am liebsten gemeinsam mit Ihnen.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag