Verbot von Feuerwerk und öffentlichem Grillen

Veröffentlicht am Montag, 8. August 2022

Dresden. Seit dem 2. August 2022 gilt in Dresden die „Allge­mein­ver­fügung Feuer­werks­verbot und Nutzungs­verbot Grill- und Lager­feu­er­stellen“. Das Verbot ist bis einschließlich 30. September in Kraft. Damit soll vermieden werden, dass sich trockene Bäume und Wiesen durch Funkenflug entzündet und ... weiterlesen

Dresden. Seit dem 2. August 2022 gilt in Dresden die „Allge­mein­ver­fügung Feuer­werks­verbot und Nutzungs­verbot Grill- und Lager­feu­er­stellen“. Das Verbot ist bis einschließlich 30. September in Kraft. Damit soll vermieden werden, dass sich trockene Bäume und Wiesen durch Funkenflug entzündet und Feuer entstehen. Weniger Brand­gefahr bedeutet auch weniger Großein­sätze der Feuerwehr. Das Abbrennen offener Feuer und das Grillen im öffent­lichen Bereich sind bereits grund­sätzlich nach der Polizei­ver­ordnung Ordnung und Sicherheit verboten. Die Allge­mein­ver­fügung untersagt nunmehr auch die Nutzung der behördlich zugelas­senen öffent­lichen Grill­plätze und Lager­feu­er­stellen in Dresden; eine Übersicht dieser findet sich unter www.dresden.de/grillen
Private Flächen sind von der Anordnung nicht erfasst. Aber auch hier sind geeignete Maßnahmen zu treffen, damit sich ein Feuer nicht unkon­trol­liert entwi­ckeln kann.
Darüber hinaus ist auch das Abbrennen von Klein-, Mittel- und Großfeu­er­werken (Kategorien F2, F3 und F4) auf allen Flächen sowie von Bühnen­feu­er­werken (T1 und T2) außerhalb geschlos­sener Räume untersagt.
Das Verbot greift ab Waldbrand­ge­fah­ren­stufe 4. Infor­ma­tionen dazu, welche Waldbrand­ge­fah­ren­stufe gilt, finden sich im Internet unter www.mais.de/php/sachsenforst.php sowie in der App „Waldbrand­gefahr Sachsen“.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag