Stadtweite Meldungen

Wieland Försters Erinnerungen an seine Jugend in Dresden 1930–1946

»Dresdens doppelter Boden«

9. Mai 2012 | Der in Dresden geborene Künstler Wieland Förster, der deutschlandweit als Bildhauer bekannt ist, sich aber auch als Schriftsteller betätigt, hat ein zwiespältiges Verhältnis zu seiner Heimatstadt. Das spürt man auch beim Lesen seiner Jugenderinnerungen, die unter dem Titel »Seerosenteich« im Sandstein Verlag eben erschienen sind.

Dr. Eva-Maria Stange (rechts im Bild) gratulierte der Leiterin Gabriele Heyne herzlich zum Jubiläum der Begegnungsstätte. Foto: Dietrich

Begegnungsstätte Laubegast feiert 50-jähriges Jubiläum

»Wir leben miteinander füreinander«

9. Mai 2012 | Feierstimmung am 28. April 2012: Auf den Tag genau vor 50 Jahren hatte in der Villa Laubegaster Ufer 30 die Schlüsselübergabe für das neue Domizil der Volkssolidarität stattgefunden. Der Umzug in die jetzige Begegnungsstätte erfolgte am 10. November 1998.

Bettina Bauer vor dem Froschtunnel im Biotop Dohnaer Straße. Foto: Feigenspan

Grüne Inseln in Prohlis

8. Mai 2012 | In Prohlis entstehen an verschiedenen Stellen Kleinbiotope, die durch die Außenstelle Prohlis des Umweltzentrums Dresden betreut werden.

»Zwischen den Momenten«

Bilder von Rita Geißler in der Buchhandlung SCHRiFTGUT

8. Mai 2012 | Unter dem Thema »Lichtgezeiten» sind derzeit Arbeiten von Rita Geißler in der Buchhandlung SCHRiFTGUT ausgestellt. Sie nutzt dafür verschiedenste Techniken: Radierungen, Ölkreide, Pastelle, Gouache, oft auch Mischtechniken.

Freuen sich auf den neuen Standort und die Zusammenarbeit mit den hier ansässigen Vereinen: Christine Weimann und Daniel Skupin. Foto: Pohl

Neue Kontakt- und Beratungsstelle öffnet ab 30. Mai 2012

Umzug auf die Naumannstraße

8. Mai 2012 | Die neue Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstelle (PSKB) sowie die Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern mit psychischen Belastungen und Erkrankungen (KiElt) des Psychosozialen Trägervereins Sachsen e. V. zieht um. Am 6. Juli 2012 wird die Einweihung gefiert. Die Beratungsstelle wendet sich an »Menschen, die psychisch krank sind oder sich in einer psychischen Krisensituation befinden sowie an ihre Angehörigen« so Diplom-Sozialpädagogin und Leiterin Christine Weimann.

Kanzler Wolf-Eckhard Wormser bei der Taufe des Bootes. Erstmals schickt die TU einen reinen Studenten-Achter in die Ruderbundesliga. Foto: Archiv

»academica excellentia« – Studenten-Achter soll sportliche Erfolge einfahren

Ex-Weltmeister Jan Pötschke trainiert Besatzung für die zweite Bundesliga

19. April 2012 | Auf den Namen »academica excellentia« taufte TU-Dresden-Kanzler Wolf-Eckhard Wormser den neuen Studenten-Achter, der nicht nur sportliche Erfolge in der zweiten Bundesliga einfahren sondern auch auf die Exzellenz-Initiative der Technischen Universität Dresden aufmerksam machen soll.

Gedankenaustausch auf Augenhöhe

Der Plauener Jürgen Küfner leitet die Bildungs- und Begegnungsstätte »Haus der Kirche« an der Dreikönigskirche

18. April 2012 | Jürgen Küfner (47) verfolgt im »Haus der Kirche« einen eigenen Ansatz: Es geht nicht um das bloße Aneignen von Wissen, sondern um einen offenen Dialog und Gedankenaustausch. Dieser steht allen offen, so haben etwa die Hälfte der Besucher und Teilnehmer keinen kirchlichen Hintergrund. Sie interessieren sich vor allem für die angebotenen Seminare und Exkursionen zu Philosophie und Theologie, Gesellschaft und Geschichte oder Kunst und Literatur.

Die St. Barbarakapelle in der Dippoldiswalder Heide – eine romantische Ruine im Wald aus der Zeit der Reformation. Foto: Kuritz

Tagesausflug in die Natur

Von Gittersee in die Dippoldiswalder Heide bis zur Talsperre Malter

18. April 2012 | Vom südlichen Stadtrand Dresdens aus sind einige attraktive Naturlandschaften für Ausflüge gut zu erreichen. Wir stellen heute einige vor – von der Dippoldiswalder Heide über die Talsperre Malter oder den Rabenauer Grund gibt es auch abseits des Wegerandes einiges zu entdecken.

Vor dem InterWall. Foto: Archiv

Zu Besuch im Kinder- und Jugendhaus InterWall in Gorbitz

Jeder ist willkommen

22. März 2012 | Ein Haus mit großem Freigelände, das schon immer mit Kinderlachen erfüllt war: Anfang der 1980er Jahre als Kinderkrippe gebaut, nach dem Geburtenknick mit Fantasie um- und ausgebaut und wieder mit fröhlichen jungen Leuten gefüllt – das Kinder- und Jugendhaus InterWall in Gorbitz ist ein Projekt der offenen Kinder- und Jugendarbeit.

Die Leiterin des Buchmuseums Katrin Nitzschke zeigt die den „Weltuntergang“ prophezeiende letzte Seite einer derzeit zu sehenden originalgetreuen Kopie des Codex Dresdensis. Foto: Archiv

Weltuntergang am 21.12.12?

Buchmuseum präsentiert Ausstellung zu Dresdner Maya-Handschrift

21. März 2012 | Der sogenannte »Codex Dresdensis« ist eine von nur drei erhaltenen Maya-Handschriften weltweit und die einzige, die im Original gezeigt wird. In der Schatzkammer der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) liegt der Codex hinter Glas. Noch bis 12. Mai 2012 zeigt das Buchmuseum der SLUB eine Ausstellung zur Entschlüsselung der Dresdner Maya-Handschrift. Das ursprünglich wie eine Ziehharmonika gefaltete und um 1250 entstandene Buch beschert der Schau Besucherrekorde.

Im Gemeindesaal der Auferstehungskirche probt das Orchester Projekt Dresden-Plauen mehrmals im Monat für seine öffentlichen Auftritte. Der Künstlerische Leiter Prof. Steffen Leißner dirigiert das Orchester.

Da liegt Musik drin

Das Orchester Projekt Plauen probt für ein Konzert im Dom Meißen

23. Februar 2012 | Im historischen Ambiente des Gemeindesaals der Auferstehungskirche Plauen spielt derzeit fast jede Woche ein Sinfonisches Orchester, das im November 2009 in der Kirche gegründet wurde. Rund 50 Musiker, vom Hobbymusiker bis zum Profi aus verschiedenen Orchestern, üben unter der Künstlerischen Leitung von Prof. Steffen Leißner und KMD Sandro Weigert klassische Musikstücke ein.

Löbtauer Medizingeschichte

Der »König von Löbtau« und sein »halber Doktor«

22. Februar 2012 | Zeit- und Medizingeschichte spiegeln sich in der Arztpraxis Malterstraße 45 wider. Ein kurzer Abriss zur Löbtauer Medizingeschichte und dem »König von Löbtau« und sein »halber Doktor«.

Anzeige

ad_brunnenbuch
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag