Zum Thema

Jüdische Gemeinde zu Dresden

Dr. Nora Goldenbogen (l.) und Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch vor der Info-Tafel in der Bautzner Straße 20. Foto: Möller

Denkzeichen machen Geschichte sichtbar

17. November 2017 | Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit erinnert mit Denkzeichen an Orte jüdischen Lebens in Dresden. Grit Hanneforth vom Kulturbüro Sachsen kritisiert zunehmenden Antisemitismus in Europa, Sachsen und Dresden.

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag