Kurz notiert

Wohnbebauung am Leutewitzer Park

Hinzugefügt am 17. November 2020

Der Stadt­be­zirks­beirat Cotta lädt am 24. November 2020, 18 Uhr, zu einer Sonder­sitzung im Plenarsaal des Neuen Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, ein. Thema ist der »Vorha­ben­be­zogene Bebau­ungsplan Nr. 6048, Dresden-Leutewitz, Wohnbe­bauung am Leute­witzer Park«. Aufgrund der aktuellen Corona-Schutz­maß­nahmen bietet der Plenarsaal Platz für 36 Gäste. Inter­es­sierte können sich ab sofort telefo­nisch unter 0351 4885601 oder per E-Mail unter stadtbezirksamt-cotta@dresden.de anmelden. Die Berück­sich­tigung erfolgt nach Eingang der Anmeldung.

Die Stadt­ver­waltung beabsichtigt, die Sonder­sitzung im Livestream zu übertragen, erreichbar über www.dresden.de/live.

Christine Pohl

Schwebebahn macht zwei Wochen Pause

Hinzugefügt am 16. November 2020

Loschwitz. Bis zum 27. November 2020 ist die Schwe­bebahn zwischen Loschwitz und Oberlo­schwitz außer Betrieb. Grund ist die routi­ne­mäßige Herbst­re­vision der Bergbahn. Während der Wartungs­ar­beiten kann ersatz­weise mit der Buslinie 84/309 gefahren werden.

Die gesamte Schwe­bebahn-Anlage wird auf Herz und Nieren geprüft. Auch die Seilbahn­steuerung sowie die Fernüber­wa­chungs- und Signal­anlage müssen ihre Funkti­ons­tüch­tigkeit unter Beweis stellen. Die Lager der Stützen­kon­struktion werden ebenso begut­achtet wie die Fahrzeuge selbst. Kleinere Repara­turen sowie die üblichen Reini­gungs­ar­beiten komplet­tieren die Revision der histo­ri­schen Dresdner Seilbahn.

 

Claudia Trache

Bürgerbüro Neustadt vorerst geschlossen

Hinzugefügt am 11. November 2020

Neustadt. Das Bürgerbüro in der Hoyers­werdaer Straße 3 bleibt bis auf Weiteres aufgrund einer Infektion mit dem Corona­virus geschlossen. Bisher verein­barte Termine wurden abgesagt, infor­miert die Stadt­ver­waltung. Nach Termin­ver­ein­barung können sich Bürge­rinnen und Bürger jederzeit an eines der anderen Bürger­büros wenden.

Christine Pohl

Corona-Bürgertelefon

Hinzugefügt am 2. November 2020

Ab sofort ist das städtische Corona-Bürger­te­lefon unter der Rufnummer 0351 4885322 auch am Wochenende und am  Feiertag von 9 bis 15 Uhr erreichbar. Wochentags stehen die Beschäf­tigten den Bürge­rinnen und Bürgern zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montag und Mittwoch, 9 bis 16 Uhr, Dienstag und Donnerstag, 9 bis 18 Uhr, Freitag, 9 bis 14 Uhr.

Fragen und Antworten zum Infek­ti­ons­ge­schehen und zu den Schutz­maß­nahmen sind rund um die Uhr auf der Inter­net­seite unter www.dresden.de/corona nachzu­lesen.

Christine Pohl

Abends ins Museum

Hinzugefügt am 30. Oktober 2020

Zu einer beson­deren Aktion lädt das Verkehrs­museum Dresden ein. Am 30. und 31. Oktober 2020, 18.15 Uhr, öffnen sich die Türen zur exklu­siven Abend­be­sich­tigung der neuen Dauer­aus­stellung zum Schie­nen­verkehr. Unter dem Titel »Abfahrt« spannt sich der Bogen von der Gründung der Eisenbahn Ende des 19. Jahrhun­derts über die Eisen­bahnen in der DDR und BRD bis in die Zukunft. Und das alles unter­haltsam, inter­aktiv und multi­medial. Da die Plätze begrenzt sind, wird um Anmeldung gebeten.

Christine Pohl

Finanzämter geöffnet

Hinzugefügt am 27. Oktober 2020

Wer sein Anliegen unbedingt persönlich im Finanzamt Dresden-Nord oder Dresden-Süd vorbringen möchte, kann das trotz steigender Infek­ti­ons­zahlen weiterhin tun. Die Bürger werden aber gebeten, die Kontakte auf das Nötigste zu beschränken. Sie sollten sich eher telefo­nisch, posta­lisch, per E-Mail (poststelle@fa-dresden-nord.smf.sachsen.de bzw. poststelle@fa-dresden-sued.smf.sachsen.de) oder über www.elster.de an das Amt wenden. So können Vordrucke z. B. telefo­nisch angefordert werden. Wer Unter­lagen persönlich im Finanzamt abgeben möchten, kann dafür vor Ort den Finanz­amts­brief­kasten nutzen.

Ein Besuch des Finanz­amtes sollte möglichst nur nach vorhe­riger Termin­ver­ein­barung erfolgen (Telefon 0351 46919191).

Antworten auf allge­meine steuer­liche Fragen gibt es auch am zentralen Info-Telefon der sächsi­schen Finanz­ämter. Dieses ist Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 0351 79997888 erreichbar.

Christine Pohl

Ältere Kurzmeldungen

Neue Allgemeinverfügung

Hinzugefügt am 23. Oktober 2020

Die Zahl der Corona-Infizierten steigt in Dresden rasch an. Die Neuin­fek­tionen binnen 7 Tagen überschreiten die Schwelle von 50 pro 100.000 Einwohner. Deshalb erlässt die Landes­haupt­stadt eine neue Allge­mein­ver­fügung, die ab 27. Oktober 2020, 0.00 Uhr, gilt.

Am 23. Oktober 2020 lagt der Wert 12 Uhr bereits bei 57. Nach der morgen in Kraft tretenden Sächsi­schen Corona-Schutz-Verordnung sind damit weitere Maßnahmen zur Verlang­samung des Infek­ti­ons­ge­schehens zu ergreifen. Das spätere Inkraft­treten wurde gewählt, um den Bürgern eine Übergangs­frist und eine Möglichkeit für Nachfragen Anfang kommender Woche zu geben.

»Wir werden die Verordnung erst nach dem Wochenende in Kraft treten lassen, damit die Bürge­rinnen und Bürger, aber auch die unter­schied­lichen Wirtschafts­be­reiche sich auf die neue Verordnung einstellen können. Wir müssen jetzt gemeinsam versuchen, durch eine konse­quente Umsetzung der AHA-Regeln, die Verbreitung des Virus zu verlang­samen und die Gefährdung für Risiko­gruppen minimieren. Bitte unter­stützen Sie uns alle dabei!!«, appel­liert Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert.

Neben den sächsi­schen Regelungen ist diese Allge­mein­ver­fügung bindend für das Stadt­gebiet. Verschärft werden u.a. die Regeln zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sowohl in geschlos­senen Räumen als auch unter freiem Himmel. In vielen Bereichen werden jetzt Kontakt­daten erhoben, um eine Nachver­folgung der Kontakte zu ermög­lichen.

www.dresden.de/corona

Christine Pohl

Wer spendiert einen Weihnachtsbaum?

Hinzugefügt am 23. Oktober 2020

Die Stadt­be­zirks­ämter Leuben und Prohlis suchen wieder einen attrak­tiven Weihnachtsbaum für öffent­liche Plätze. Einer soll im Volkspark Leuben, zwischen Straßen­bahn­hal­te­stelle und Himmel­fahrts­kirche, aufge­stellt werden, und der andere in Strehlen den Wasaplatz schmücken. Welcher Eigen­tümer kann ein Pracht­ex­emplar von etwa acht Meter Höhe spenden? Die Landes­haupt­stadt Dresden übernimmt das Fällen und den Abtransport. Der Standort des Baumes sollte mit einem Lkw-Kranaus­leger auf befes­tigter Fläche gut erreichbar sein und sich im Stadt­gebiet von Dresden befinden. Die Bäume sollen in der letzten Novem­ber­woche vor dem 1. Advent aufge­stellt werden. Wer einen solchen Baum spenden möchte, meldet sich bitte bis spätestens 13. November 2020.

Kontakte:
Stadt­be­zirksamt Leuben, Telefon 0351 4888101, E-Mail stadtbezirksamt-leuben@dresden.de
Stadt­be­zirksamt Prohlis, Telefon 0351 4888301, E-Mail stadtbezirksamt-prohlis@dresden.de

Christine Pohl

Waldorfschule lädt ein

Hinzugefügt am 22. Oktober 2020

Die Inter­kul­tu­relle Waldorf­schule Dresden, An der Chris­tus­kirche 9, veran­staltet am 3. November 2020, 20 Uhr, einen Infoabend für kommende Erstklässler. Inter­es­senten melden sich bitte per E-Mail unter info@interkulturelle-waldorfschule-dresden.de an.

Claudia Trache

Verschärfte Hygieneregeln

Hinzugefügt am 22. Oktober 2020 | Stadt erlässt Allgemeinverfügung

Dresden. Am 21. Oktober 2020, 12 Uhr, lag die Zahl der Corona-Neuin­fek­tionen bei 38 pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Nach der Sächsi­schen Corona-Schutz-Verordnung muss die Landes­haupt­stadt Dresden darauf reagieren und entspre­chende Maßnahmen ergreifen. Ziel ist es, das Infek­ti­ons­ge­schehen in der Stadt zu verlang­samen und die Nachver­folgung von Kontakt­per­sonen weiterhin zu gewähr­leisten. Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert ruft die Dresd­ne­rinnen und Dresdner auf, verant­wor­tungsvoll mit der Situation umzugehen und gemeinsam und solida­risch fürein­ander einzu­stehen.

Die Landes­haupt­stadt Dresden setzt eine Allge­mein­ver­fügung in Kraft, die schon bestehende Regelungen der Sächsi­schen Corona-Schutz-Verordnung erweitert.
Bis auf Weiteres gelten für die Landes­haupt­stadt Dresden verschär­fende Regelungen. Dazu gehört, dass die Mund-Nasen-Bedeckung in allen für die Öffent­lichkeit zugäng­lichen Räumen und Einrich­tungen Pflicht ist. Dazu zählen beispiels­weise die Einkaufs­zentren, Beher­ber­gungs­be­triebe, Museen und öffent­lichen Verwal­tungen. Ebenso gastro­no­mische Einrich­tungen einschließlich Imbiss- und Caféan­gebot. Verfügt die Einrichtung über Sitzmög­lich­keiten, muss die Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Erreichen des Platzes getragen werden. Selbst beim Singen im Gottes­dienst soll immer eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Private Zusam­men­künfte und Feiern sind für maximal 25 Personen gestattet, bei Famili­en­feiern in Gaststätten maximal 50 Personen. Bei Betriebs- und Vereins­feiern dürfen sich maximal 25 Personen treffen, bei Groß- und Sport­ver­an­stal­tungen maximal 500 Personen.

Alkoholika und alkohol­haltige Getränke dürfen von 23 Uhr bis 5 Uhr des Folge­tages nicht abgegeben werden. Dies gilt für alle Einrich­tungen, auch für Gastro­nomie oder den Einzel­handel.

Ausführ­liche Infor­ma­tionen: www.dresden.de/corona

Christine Pohl

Wie weiter an der »Schiefen Ecke«?

Hinzugefügt am 19. Oktober 2020 | Einwohnerversammlung

Äußere Neustadt. Das Stadt­be­zirksamt lädt am 21. Oktober 2020, 18 Uhr, zu einer Einwoh­ner­ver­sammlung in das Kultur­zentrum Scheune, Alaun­straße 36–40, ein. Gegen­stand ist die Situation an der »Schiefen Ecke«. Berichtet wird über die bisherige Entwicklung und welche weiteren Schritte aus Sicht der Landes­haupt­stadt Dresden und der Polizei geplant sind. Gesucht wird eine Lösung, die die Inter­essen der Anwoh­ne­rinnen und Anwohner sowie der Gewer­be­trei­benden berück­sichtigt.

An der »Schiefen Ecke« treffen sich vor allem in der warmen Jahreszeit viele Menschen. Damit verbunden sind auch Lärmbe­läs­tigung, Verun­rei­ni­gungen und häufig auch Verkehrs­be­hin­de­rungen bis in die Nacht­stunden hinein. Diese Störungen beein­träch­tigen die Wohnqua­lität der Neustädter massiv. Neben verstärkten Kontrollen prüft die Stadt gemeinsam mit der Polizei derzeit weitere Schritte, um die Situation an der Kreuzung zu entspannen.

Hinweise zur Veran­staltung unter www.scheune.org

Christine Pohl

Orgel-Benefizkonzert

Hinzugefügt am 19. Oktober 2020

Das Lingner­schloss soll eine neue Orgel erhalten. Dafür finden regel­mäßig Benefiz­kon­zerte statt. Am 25. Oktober 2020 erwarten die Konzert­be­sucher ab 15 Uhr selten zu hörende Musik. Mittel­al­ter­liche Klänge mit Portativ und Stimme zwischen Hildegard von Bingen und King Heinrich VIII. Erstmals gastiert Franns von Promnitz, geschätzt als Dirigent, Komponist, Sänger, Klavier- und Orgel­spieler, nun als Spieler des Portativs, auch Porta­tifer genannt. An diesem beson­deren Konzert­nach­mittag besteht die seltene Chance, dieses mittel­tönig gestimmte Instrument aus der schwei­ze­ri­schen Orgel­bau­firma Wälti zu erleben. Es wird mit der rechten Hand bespielt, während die linke den Balg betätigt.

Die Besucherzahl ist begrenzt. Deshalb wird um Karten­re­ser­vie­rungen gebeten (telefo­nisch 0351 6465382, per E-Mail info@lingnerschloss.de oder Internet im Veran­stal­tungs­ka­lender).

Christine Pohl

Ja zum August Theater

Hinzugefügt am 16. Oktober 2020

Pieschen. Ein wichtiges Signal für das August Theater: Am 15. Oktober 2020 hat sich der Dresdner Stadtrat mit 64 Ja-Stimmen zum Erhalt des Theaters im Pieschener Rathaus bekannt. Der inter­frak­tio­nelle Antrag von SPD und Grünen fordert die Stadt­ver­waltung auf, auch nach der Sanierung des Stadt­be­zirks­amtes Räume für eine Theater­spiel­stätte zur Verfügung zu stellen. Zuvor hatte die Stadt dem Theater zum Jahresende gekündigt. Als ein Grund wurden zusätzlich benötigte Verwal­tungs­flächen angegeben. In dem Antrag hatten die beiden Fraktionen Vorschläge unter­breitet, wie die Verwaltung bei Erhalt des Theaters mit ausrei­chend Räumen und Arbeits­plätzen ausge­stattet werden kann.

Dazu erklärt Stefan Engel, SPD-Stadtrat für Dresden-Pieschen: »Der Beschluss des Stadtrats setzt ein klares Signal: Das August Theater gehört zu Pieschen. Auch nach der Sanierung sollte das Pieschener Rathaus ein Ort der Kultur sein. Es liegen klare Vorschläge auf dem Tisch. Das Stadt­be­zirksamt kann auch ohne die Theater-Flächen arbeits­fähig sein. Die Verwaltung sollte sich nun einen Ruck geben und die Kündigung des Mietver­trags aufheben.« Die Stadt­rätin Kati Bisch­off­berger, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, ergänzt: »Die Kündigung des Theaters war höchst unglücklich. Wichtig ist jetzt eine konstruktive Zusam­men­arbeit von Verwaltung und Planern gemeinsam mit den Theater­leuten! Ich bin zuver­sichtlich, dass eine einfalls­reiche Lösung ohne einen hohen Kosten­zu­wachs möglich ist.«

Christine Pohl

Streik in Dresdner Kitas

Hinzugefügt am 9. Oktober 2020

52 der insgesamt 184 kommu­nalen Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen blieben am Freitag, 9. Oktober 2020, in Dresden geschlossen. In weiteren 87 städtische Kitas und Horten gab es Einschrän­kungen. Sie mussten ihre Öffnungs­zeiten reduzieren bzw. konnten nur eine Notbe­treuung für wenige Kinder absichern. Sieben Einrich­tungen hatten aufgrund eines regulären Schließ­tages geschlossen.
       
Schät­zungs­weise 920 Erzie­he­rinnen und Erzieher aus städti­schen Kitas und Horten sind dem Aufruf zum Warnstreik gefolgt, infor­miert die Stadt­ver­waltung.. Das entspricht in etwa 27 Prozent der Beleg­schaft der pädago­gi­schen Fachkräfte des Eigen­be­triebes Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen. Schät­zungs­weise 6.702 Kinder waren nach ersten Hochrech­nungen vom Warnstreik betroffen.

Alle Eltern, deren Kinder streik­be­dingt nicht in einer Kinder­ta­ges­ein­richtung betreut wurden, erhalten automa­tisch eine anteilige Rückerstattung des Eltern­bei­trages.

Christine Pohl

Tag der offenen Tür

Hinzugefügt am 6. Oktober 2020

Die Neue Waldorf­schule Dresden lädt am 10. Oktober 2020 zum Tag der offenen Tür in ihre Räume in Dresden-Nieder­sedlitz, Heinrich-Mann-Straße 40, ein. Zwischen 10 und 15 Uhr präsen­tiert die Schul­ge­mein­schaft auf vielfältige Art und Weise Aktuelles aus dem Schul­leben. Schüler zeigen Arbeiten, Lehrer präsen­tieren offenen Unter­richt, Eltern und Vereins­mit­glieder geben Einblicke in verschiedene Aufgaben des Träger­vereins. Außerdem gibt es Gelegenheit, über pädago­gisch-konzep­tio­nelle Leitlinien und Perspek­tiven, v. a. der entste­henden Oberstufe, und den geplanten Neubau zu sprechen. Bei gemein­samem Austausch, Spielen und Basteln kann das spannende Schul­projekt in vielen Facetten erlebt werden.

Um Anmeldung unter veranstaltung@neue-waldorfschule-dresden.de wird gebeten.

Christine Pohl

Kunsthaus: Konzert im Grünen

Hinzugefügt am 1. Oktober 2020

Striesen. Die Eröffnung der Filiale des Kunst­hauses PARZELLE 3 am 11. Oktober in der Klein­garten­anlage Flora I, Bergmann­straße 39, wird musika­lisch begleitet. Zwischen 14.30 und 16.30 Uhr erklingen die Hochhaus­me­lodien. Statt im Wohnzimmer wird im Grünen musiziert: unter Apfel­bäumen und zwischen den Beeten. Mit dabei das Elbhang-Quartett, Klaus Beirich, Leléka und viele mehr. Außer den fünf Parzel­len­kon­zerten gibt es eine musika­lische Entde­ckertour in der Klein­garten­anlage Flora I.

Für die Parzel­len­kon­zerte ist aufgrund der begrenzten Plätze eine Anmeldung unter nachbarschaften@kunsthausdresden.de bis zum 8. Oktober 2020 erfor­derlich.

Termine Parzel­len­kon­zerte:
Leléka: 15-15.20 Uhr | 15.40-16 Uhr | 16.20-16.40 Uhr
Heated Land: 15-15.20 Uhr | 15.40-16 Uhr | 16.20-16.40 Uhr
Elbhang-Quartett: 15.10-15.30 Uhr | 15.50-16.10 Uhr | 16.30-16.50 Uhr
ArYstan: 15.20-15.40 Uhr | 16.00-16.20 Uhr | 16.40-17 Uhr
Beirich spielt Gundermann: 15.20-15.40 Uhr | 16-16.20 Uhr | 16.40-17 Uhr

Christine Pohl

Bürgerforum zur Schulnetzplanung

Hinzugefügt am 1. Oktober 2020

Lange­brück. Das Netzwerk Dresden Nord lädt zu einem Bürger­forum zum Thema »Schul­netz­planung im Dresdner Norden« ein. Es findet am Dienstag, 13. Oktober 2020, von 19 bis 21 Uhr im Bürgerhaus Lange­brück, Haupt­straße 2, statt.

Seit vielen Jahren engagieren sich Eltern im Dresdner Norden für bildungs­re­le­vante Themen wie Schul­netz­planung und Schul­weg­si­cherheit. Gemeinsam mit den Verant­wort­lichen aus Politik und Verwaltung sollen diese Aspekte an verschie­denen Themen­ti­schen disku­tiert werden. Zur Podiums­dis­kussion ab 20 Uhr wird auch. Bildungs­bür­ger­meister Jan Donhauser erwartet. Aufgrund der begrenzten Platz­anzahl ist eine Anmeldung unter E-Mail parkhaus-klotzsche@sjr-dresden.de erfor­derlich.

Christine Pohl

3. Oktober 2020: Verkehrseinschränkungen am »Blauen Wunder«

Hinzugefügt am 30. September 2020

Blasewitz/Loschwitz. Für den Feiertag, 3. Oktober 2020, sind im Umfeld der Elbbrücke »Blaues Wunder« mehrere Versamm­lungen im Zusam­menhang mit dem Tag der Deutschen Einheit angemeldet worden. Unter anderem veran­staltet die Regio­nal­gruppe Elbhang von Bündnis90/Die Grünen eine Versammlung unter dem Titel »Buntes Wunder – Loschwitz ist weltoffen«. Die Stadt­ver­waltung weist darauf hin, dass es durch die verschie­denen Veran­stal­tungen zwischen 14 Uhr und 17.30 Uhr zu erheb­lichen Einschrän­kungen des Kraft­fahrzeug- sowie des öffent­lichen Perso­nen­nah­ver­kehrs kommen kann. Vorsorglich sollte der Bereich weiträumig umfahren und tages­ak­tuelle Infor­ma­tionen beachtet werden.

Christine Pohl

Betreiberwechsel beim Zschonergrundbad

Hinzugefügt am 28. September 2020

Briesnitz/Merbitz. Das Zscho­ner­grundbad hat einen neuen Betreiber. Die Lebens­hilfe Dresden hat das 93 Jahre alte Freibad vom Natur­Kul­turBad Zscho­ner­grund e.V. übernommen. Dieser hatte das Bad in 19 Jahren vor dem endgül­tigen Verfall gerettet und mit ehren­amt­lichen Struk­turen wieder aufgebaut und betrieben. Die Integra­ti­ons­firma der Lebens­hilfe Dresden arbeitet bereits seit 2015 mit dem Natur­Kul­turBad Zscho­ner­grund e.V. erfolg­reich zusammen. Der jetzige Träger­wechsel ermög­licht einen Betrieb des Freibades mit haupt­amt­lichen Struk­turen. Das Zscho­ner­grundbad wurde 2019 bei einem Online-Ranking zu Deutsch­lands belieb­tes­teten Freibad gekürt.

Steffen Dietrich

Tag der offenen Hintertür

Hinzugefügt am 28. September 2020

Löbtau. Der Quilombo »Eine Welt«-Laden und -Verein, Schil­ling­straße 7/Ecke Reise­witzer Straße feiert am Freitag, den 2. Oktober 2020, von 12 bis 18 Uhr 30 Jahre Quilombo »Eine Welt« mit einem »Tag der offenen Hintertür«. Es gibt Führungen und Gespräche unter den Mottos: »Konti­nuität im Sturm der Verän­de­rungen«, »Kann sich ein Einhörnchen mühsamer nähren?« und  »Totge­sagte leben etwas länger…«.

Steffen Dietrich

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag