Kurz notiert

Kulturministerin besichtigte Ausgrabungen

Hinzugefügt am 6. August 2020

Kultur­mi­nis­terin Barbara Klepsch hat am 31. Juli die archäo­lo­gi­schen Grabungen auf dem Ferdi­nand­platz besucht. Begleitet wurde die Minis­terin von der sächsi­schen Landes­ar­chäo­login, Dr. Regina Smolnik, und dem Leiter des Amtes für Hochbau und Immobi­li­en­ver­waltung der Landes­haupt­stadt Dresden, Marcus Felchner. Das Landesamt für Archäo­logie Sachsen führt auf der ehemals als Parkplatz genutzten etwa einen Hektar großen Fläche umfang­reiche Ausgra­bungen durch, bevor die Landes­haupt­stadt Dresden hier ihr geplantes neues Verwal­tungs­zentrum errichtet. Ein achtköp­figes Grabungsteam ist dafür von März 2020 bis März 2021 im Einsatz. Das Areal lag ursprünglich außerhalb der Stadt­mauern der mittel­al­ter­lichen Stadt Dresden. Die Fachleute rechnen an dieser Stelle mit Spuren einer typischen vorstäd­ti­schen Nutzung. Außerhalb der Mauern lagen die Gärten der Stadt­be­wohner. Das Gelände wird von der ehema­ligen Bankstraße durch­quert und grenzt an den Georg­platz. Besonders beein­dru­ckend sind dabei die Zeugnisse der Kriegs­zer­stö­rungen vom 13. Februar 1945, die von den Fachleuten des Landes­amtes für Archäo­logie Sachsen freigelegt wurden. So hatten die Archäo­logen in den Kellern der vorma­ligen gründer­zeit­lichen Bebauung ausge­brannte Regale voller Weinfla­schen, Meißner Geschirr und anderer Gegen­stände entdeckt, die womöglich zu einer Weinhandlung oder einem Café gehörten. Kultur­mi­nis­terin Barbara Klepsch: »Die Archäo­logie forscht nicht nur in vorge­schicht­lichen oder mittel­al­ter­lichen Epochen, sondern kann uns auch beein­dru­ckende Infor­ma­tionen zu unserer jüngsten Geschichte vermitteln. Gerade hier wird deutlich, dass sich manche Spur der ehema­ligen Bebauung bereits nach 75 Jahren nur noch schwer nachvoll­ziehen lässt. Wie in einer Zeitkapsel haben sich am Dresdner Ferdi­nand­platz die Spuren der Kriegs­er­eig­nisse erhalten, die nun von den Fachleuten in Feinarbeit freigelegt und geborgen werden.« Landes­ar­chäo­login Dr. Regina Smolnik hob hervor: »Wir stehen noch am Anfang der Unter­su­chungen. Dank der engen Zusam­men­arbeit mit der Landes­haupt­stadt Dresden kommen die Arbeiten gut voran und wir erhoffen uns in mögli­cher­weise durch die jüngere Bebauung noch ungestörten Schichten weitere Hinweise zur älteren Geschichte.«

Im Rahmen der Serie »ausge­graben – ausge­stellt« beabsichtigt das Landesamt für Archäo­logie Sachsen nach Beendigung der Ausgrabung eine zeitnahe Präsen­tation der wichtigsten Ergeb­nisse und Funde für die Dresdner Bürger.

Steffen Dietrich

Spielplatz-Planungs-Werkstatt

Hinzugefügt am 5. August 2020

In Dresden-Räcknitz soll ein Südpark entstehen. Begrenzt wird er unter anderem von der Nöthnitzer Straße, der Kohlen­straße, der Bergstraße, der Cämmes­walder Straße und dem Plauen­schen Ring. Bestandteil des Parks soll ein Waldspiel­platz werden. Dafür gibt es in der 6. Ferien­woche, konkret vom 24. bis 26. August jeweils 9 bis 12 Uhr, die Möglichkeit, Ideen einzu­bringen. Die Pädago­ginnen und Pädagogen des Spiel­mobils Wirbelwind der Outlaw GmbH sind von der Stadt Dresden beauf­tragt, diese Bürger­be­tei­ligung durch­zu­führen. In einer Spiel­platz-Planungs-Werkstatt können Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren ihre Ideen und Wünsche für diesen Waldspiel­platz entwi­ckeln. »Wir möchten mit einer festen Gruppe von bis zu 15 Kindern an diesen drei Tagen das Areal erkunden, wo der Waldspiel­platz errichtet werden soll«, erzählt Teamlei­terin Silvana Zühlke. »Mit Hilfe unter­schied­licher Materialien gestalten wir mit den Kindern ein Spiel­platz-Modell, das der Stadt und einem Archi­tek­turbüro übergeben wird.« Während der Werkstatt ist auch ein Brief­kasten aufge­stellt, in den Anwohner, Eltern und weitere Inter­es­sierte ebenfalls Wünsche und Anregungen einwerfen können. Der Treff für die Werkstatt ist an der Aussichts­treppe direkt am Park, erreichbar über die Cämmers­walder Straße. Anmel­dungen für die Planungs­werk­statt bis 14. August beim Spiel­mobil Wirbelwind: per E-Mail wirbelwind@outlaw-ggmbh.de oder telefo­nisch unter 0152 22799095.

Claudia Trache

Ausstellung in Galerie Falkenbrunnen

Hinzugefügt am 4. August 2020

Plauen. Noch bis zum 24. August ist in der Galerie Falken­brunnen, Chemnitzer Straße 48 die Ausstellung der Künst­lerin Ulla Andersson zu sehen. Thema ist »Malerei und Zeichnung aus drei Jahrzehnten«. Die Öffnungs­zeiten sind Montag bis Freitag, 8 bis 19 Uhr.

Steffen Dietrich

4. August: NachtSport

Hinzugefügt am 3. August 2020

Zum Open-Air-Somme­revent im Sportpark Ostra lädt die Sport­jugend Dresden am 4. August von 15.30 bis 20 Uhr ein. Von 15.30 bis 18 Uhr darf unter Einhaltung der aktuell gültigen Corona­schutz­regeln auf drei Feldern Beach­vol­leyball gespielt werden. Ab 18 Uhr rollt dann für zwei Stunden der Fußball auf einem der Kunst­ra­sen­plätze.

Die Teilnahme ist für Spieler/-innen zwischen 14 und 27 Jahren möglich und generell kostenfrei. Das Nacht­Sport-Team ist vor Ort und beant­wortet Fragen rund um das beliebte Freizeit­an­gebot.

Weitere Infor­ma­tionen und Lageplan der einzelnen Angebote auf der Webseite und den sozialen Kanälen der Sport­jugend Dresden.
www.sportjugend-dresden.de

Christine Pohl

Riesa efau lädt ein

Hinzugefügt am 3. August 2020

Fried­rich­stadt. Die neuen Kurs- und Veran­stal­tungs­an­gebote des riesa efau von August bis Dezember sind ab sofort auf www.riesa-efau.de zu finden.
Ein kleiner Überblick: Mit Sonnen­schein Fotos belichten, das Einmaleins des Siebdrucks lernen und sich im Kunst­ka­russell drehen. Ideen aus dem Kopf auf’s Blatt bringen, innere Bilder als schöp­fe­ri­schen Akt begreifen und Hey hey! Spray! rufen. All das geht in den Kursen.

Ob Famili­en­samstag, Nähen auf Zick & Zack, Inter­kul­tu­reller Frauen­treff, der Eltern-Kind-Treff mit Themen­cafés oder das ABCD Lerncafé, sogar Filmbe­geis­terte finden im cine|lokal@Friedrichstadt ihren Platz. Und nicht zu vergessen der Genera­tio­nen­garten – ein Treff­punkt für alle!

Oder wie wäre es mit Ausflügen? Raus auf die Straßen und Wiesen der Stadt, auf Reisen ins Dresdner Umland und auf das Rad schwingen zu inter­es­santen Vereinen und Initia­tiven. »Denken in Wehlen«, »Love not Hate« in Polen, »Rübezahl hat Bauchweh« im Riesen­ge­birge und ein Utopi­en­nach­mittag in der Oberlausitz…

Der Blick über das Trennende hinweg, hin zu Dingen und Handlungen, die eine trans­kul­tu­relle Verstän­digung ermög­lichen. Emotionen lokal und global nachspüren. Kompro­miss­loses Ringen um die minima­lis­tischste Formu­lierung und Schemen – als Zeichen des Unfass­baren, skeletthaft-trans­parent gemacht: Entdecken Sie doch einmal die Ausstel­lungen des riesa efau in der Motoren­halle, Galerie Adler­gasse und Runden Ecke.

Und noch ein kleiner Ausblick für Filmfreunde in den Herbst: Vom 15. bis 18. Oktober erhält der Schmalfilm seine Bühne. Gezeigt werden unter anderem Filme von Peter Miller (USA), Luc Bourdon (CA) und Artavazd Pelechian (ARM). Weitere Infos dazu auf www.schmalfilmtage.de

Der Besucher­service ist Mo, Mi, Do, Fr 15-18 Uhr (Ausnahme 27.7.-7.8.: Mo 9-18 Uhr, Di bis Fr 12-18 Uhr) vor Ort. Anmel­dungen für die Kurse werden wie gewohnt angenommen.
Der Offene Treff/Mittagstisch bleibt leider bis auf Weiteres geschlossen.
Bitte beachten, dass unter den aktuellen Bedin­gungen nicht alle Angebote statt­finden können oder nur unter bestimmten Auflagen.
Das riesa efau Team freut sich auf Ihren/Euren Besuch!

Steffen Dietrich

Bibliotheken für eine Woche geschlossen

Hinzugefügt am 3. August 2020

Alle städti­schen Dresdner Biblio­theken bleiben in der Woche vom 3. bis 8. August 2020 geschlossen. Begründet wird das mit der Pflege des EDV-Ausleih­systems.
In diese Zeit fällt kein Rückga­be­datum. Die Nutzer sollten beachten, dass auch der Rückga­be­au­tomat der Zentral­bi­bliothek und der Bibliothek Neustadt außer Betrieb sind. Die Nutzer der Städti­schen Biblio­theken werden gebeten, auf ihre Leihfristen zu achten.

Nach der Schließ­woche öffnet die Bibliothek Südvor­stadt wieder als Bibo 7/10 »Open Library«. Dieser Service konnte in den letzten Wochen corona-bedingt nicht angeboten werden. Dank der Unter­stützung des Ortsbei­rates Plauen können die Biblio­theks­räume ab 10. August über die Öffnungs­zeiten hinaus genutzt werden. Die Bibliothek kann damit wieder sieben Tage in der Woche von zehn Uhr morgens bis zehn Uhr abends zugänglich sein.

Bis 2025 werden erwei­terte Öffnungs­zeiten in allen Stadt­teil­bi­blio­theken angestrebt. Sie sollen Teilfunk­tionen von Nachbar­schafts­zentren als Lernort, Kommu­ni­ka­ti­onsort, Integra­ti­onsort und Kreativraum übernehmen und als flexibel nutzbare öffent­liche Räume zur Verfügung stehen, so das Ziel der Städti­schen Biblio­theken.

Christine Pohl

Wer möchte Fußball spielen?

Hinzugefügt am 15. Juli 2020

Das Tennen­groß­spielfeld an der Pirnaer Landstraße 121b wird noch in diesem Jahr zum Kunst­ra­sen­platz umgebaut. Jahrelang hatte der Tradi­ti­ons­verein FSG Wacker 90, der hier trainiert, um einen solchen modernen Platz gekämpft. Nun sieht er sein Engagement von Erfolg gekrönt. Mit der Moder­ni­sierung soll auch eine Umstruk­tu­rierung des Vereins einher­gehen. Das  Haupt­au­genmerk liegt auf dem Aufbau einer erfolg­reichen Nachwuchs­ab­teilung. Die jungen Fußballer finden hier durch den Kunst­rasen der neuesten Generation beste Trainings- und Spiel­be­din­gungen. Willkommen sind Kinder in allen Alters­gruppen. Die ersten drei Monate sind beitragsfrei.

Wer bei der FSG Wacker 90 mitspielen möchte, meldet sich bei Jugend­leiter Michael Mitto: Tel. 0170 4950918, E-Mail: info@wacker90leuben.de.

Christine Pohl

Ferienspaß mit Pass

Hinzugefügt am 14. Juli 2020

Noch keinen Plan für die Sommer­ferien? Dann einfach mal den Ferienpass der Stadt Dresden nutzen. Er enthält rund 1.200 Angebote für Kinder von 6 bis 14 Jahren und hilft, die Ferien vom 18. Juli bis zum 30. August abwechs­lungs­reich zu gestalten. Die Broschüre enthält außerdem zahlreiche Gutscheine und den Vorteil des stadtweit freien Fahraus­weises für Busse und Bahnen in den Ferien. Die Ferienpass-Broschüre wird vom Jugendamt der Landes­haupt­stadt Dresden gemeinsam mit über 100 Partnern und Unter­stützern heraus­ge­geben. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es kurzfristig zu Änderungen kommen. Aktuelle Infor­ma­tionen gibt es online unter www.dresden.de/ferienpass oder direkt beim jewei­ligen Anbieter.

Der Ferienpass ist für zehn Euro u. a. in allen zehn Dresdner Bürger­büros und im Jugendamt erhältlich. Kinder mit Dresden-Pass erhalten ein Freiex­emplar.

www.dresden.de/buergerbueros

Christine Pohl

CrossMedia Tour 2020: Entdecke deine Stadt

Hinzugefügt am 14. Juli 2020

Unter dem Motto »Deine Ideen – Deine Medien – Deine Stadt« bietet die Cross­Media Tour in den Sommer­ferien ein lehrreiches Programm für Kinder und Jugend­liche, die »irgendwas mit Medien« machen wollen.

27 Dresdner Vereine und Initia­tiven bieten mehr als 20 Medien-Works­hoops an, ein Teil davon online. Dank der Corona-Locke­rungen können aber viele Präsenz­ver­an­stal­tungen angeboten werden. Die persön­liche Inter­aktion und das Auspro­bieren unter Anleitung hält Kristina Richter, die Projekt­lei­terin der Cross­Media Tour, auch für besonders wichtig. Einige Klassiker sind für den Rest des Jahres wieder fester Bestandteil des Workshop­pro­gramms. Dazu zählen »Radio«, »Gamedesign«, »Trickfilm« oder die »Drohnen-Flugschule«. Neue Angebote sind z. B. »Selfie und Selfcare«, »Brett­spiel Barrie­refrei«, »Entdecke akustische Welten – Stadt Dresden« und der »Kinder­stadtplan Fried­rich­stadt«. Das volle Programm und weitere Infor­ma­tionen zum Projekt gibt es unter www.crossmediatour.de/programm-2020.

Die Koordi­nation übernehmen das Medien­kul­tur­zentrum Dresden und der Cross­Media Tour e. V. Das Projekt wird gefördert von der Kultur­stiftung des Freistaates Sachsen, dem Amt für Kultur und Denkmal­schutz der Landes­haupt­stadt Dresden, SAP SE und der DREWAG.
Alle Workshops sind kostenfrei. Inter­es­sierte können sich ab sofort unter http://www.crossmediatour.de/ anmelden.

Christine Pohl

Kampf dem Staudenknöterich

Hinzugefügt am 7. Juli 2020

Am Elbufer in Blasewitz und Loschwitz wuchert der Japanische Stauden­knö­terich und verdrängt einhei­mische Pflanzen. Diese seien aber wichtig zur Befes­tigung der Uferbö­schung, erklärt der CDU-Ortsver­bands­vor­sit­zende von Blasewitz/Striesen und Landtags­ab­ge­ord­neter Martin Modschiedler. Der Verband startet gegen den Wildwuchs am Samstag, 11. Juli 2020, eine Aktion. Treff­punkt ist 9.30 Uhr am Fähran­leger Blasewitz unterhalb des Schil­ler­Gartens. Nach einer fachkun­digen Einweisung von einem Experten des Dresdner Umwelt­amtes ist ein Arbeits­einsatz entlang des Elbrad­weges geplant, um den Stauden­knö­terich rund um das Blaue Wunder zu entfernen. Zum Einsatz kommen Rosen- oder Garten­scheren, Arbeits­hand­schuhe werden vor Ort gestellt. Mit der Aktion sollen auch die Anwohner auf das Problem aufmerksam gemacht werden.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Blasewitz im Juli

Hinzugefügt am 7. Juli 2020

Die nächste öffent­liche Sitzung der Blase­witzer Stadt­be­zirks­beiräte findet am 8. Juli, 17.30 Uhr, im Gymnasium Tolkewitz, Wehlener Straße 38, statt. Vorge­stellt werden die Aufgaben zur Durch­führung einer städte­bau­lichen Entwurfs­werk­statt (B-Plan 3038 Dresden-Seidni­t­z/­Tol­kewitz, Wohnstandort Kipsdorfer Straße/Weesensteiner Straße). Auf der Tages­ordnung steht u.a. ein Antrag zur Errichtung eines zentralen Bauaus­la­ge­rungs­stand­ortes am Schilfweg 3. Die Beiräte befassen sich mit der Förderung verschie­dener Projekte. Dabei geht es u.a. um einen Tausch­schrank und um ein E-Lasten­fahrrad für die Inter­es­sen­ge­mein­schaft »In Gruna Leben«.

Christine Pohl

Ältere Kurzmeldungen

Postkartenwerkstatt im Johannstädter Kulturtreff

Hinzugefügt am 30. Juni 2020

Im Johann­städter Kultur­treff, Elisen­staße 35, wird am 4. Juli 2020 von 12 bis 18 Uhr zur Postkar­ten­werk­statt einge­laden. Dafür werden noch Erinne­rungs­stücke und Geschichten gesucht.

Welche Gegen­stände sind es Wert, aufge­hoben zu werden? Und warum? Omas Vase, ein Bild vom Ort des ersten Kusses, ein altes Kuscheltier, ein Glücks­bringer, eine alte Postkarte? „Teilt Eure Erinnerung und macht am 4. Juli eine Postkarte für die Johann­stadt daraus“, fordert die Künst­ler­gruppe Studio Flex zum Mitmachen auf. In der Aktion »KOMM RUM – Postkar­ten­werk­statt« werden persön­liche Gegen­stände und ihre Geschichte unter künst­le­ri­scher Anleitung zu Postkarten verar­beitet. Diese sollen verviel­fältigt und im Sommer Teil der „KOMM RUM – Bau- und Geschich­ten­werk­statt“ werden, die vom 5. Bis 18. August geplant ist.

Um Anmeldung unter kontakt@johannstaedterkulturtreff.de oder 0351 4472823 wird gebeten. Der Workshop ist offen für alle und ohne Alters­be­schränkung.

Christine Pohl

Projektwerkstatt am 7. Juli

Hinzugefügt am 29. Juni 2020

Altstadt. Wie soll die Zukunfts­stadt Dresden aussehen? Zu diesem Thema haben sich schon viele Dresd­ne­rinnen und Dresdner Gedanken gemacht. Die nächste Projekt­werk­statt am 7. Juli, 17 bis 20 Uhr, bietet Gelegenheit zum Austausch für alle, die die Stadt im Sinne der Nachhal­tigkeit mitge­stalten wollen. Im Café des Stadt­mu­seums, Wilsd­ruffer Straße 2, können sich Inter­es­senten beraten lassen und Anregungen erhalten. Das Team der Zukunfts­stadt Dresden gibt Tipps für das Projekt­ma­nagement, zur Finan­zierung und Förder­mög­lich­keiten. Auch über die Projekt­werk­statt hinaus ist eine kostenlose Beratung möglich. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 15 begrenzt, deshalb bitte bis 6. Juli 2020 über die Webseite anmelden: https://www.zukunftsstadt-dresden.de/termin/projektwerkstatt-juli-2020/. Die Teilnahme ist kostenlos.

Christine Pohl

Papa-Café startet wieder

Hinzugefügt am 26. Juni 2020

Pieschen. Nach der coronabe­dingten Pause öffnet das Papa-Café in Pieschen wieder. Wie gewohnt ist der Treff­punkt jeden Dienstag, 9.30 Uhr, aufgrund der bestehenden Schutz­maß­nahmen aber nur draußen auf dem Spiel­platz Oster­berg­straße, fünf Minuten entfernt vom Kinder- und Famili­en­zentrum EMMERS. Bei ungeeig­netem Wetter entfällt der Treff. Das Papa-Café ist ein seit sechs Jahren etabliertes und in Dresden bekanntes Angebot der Beratungs­stelle in Pieschen (BiP) in Koope­ration mit dem Stadt­teil­zentrum EMMERS (Koope­ra­ti­ons­träger: Der Kinder­schutzbund Ortsverband Dresden e.V. und die Outlaw gemein­nützige Gesell­schaft für Kinder- und Jugend­hilfe mbH).

Die Väter mit ihren Kindern werden gebeten, eigene Getränke und eine eigene Decke mitzu­bringen und den Mindest­ab­stand von 1,5 Meter zu anderen einzu­halten. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (Väter) wird empfohlen, jedoch nicht verpflichtend festgelegt. Wer Krank­heits­sym­ptome zeigt oder zur Risiko­gruppe gehört, kann nicht am Papa-Café teilnehmen. Die Organi­sa­toren bitten darum, dann auch nicht zum Spiel­platz zu kommen.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Leuben im Juli 2020

Hinzugefügt am 26. Juni 2020

Die Stadt­be­z­iks­beiräte von Leuben treffen sich am Mittwoch, 2. Juli 2020, 18 Uhr, in der Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behin­derung, Altleuben 10, zu ihrer nächsten öffent­lichen Sitzung.
Auf der Tages­ordnung stehen mehrere Förder­an­träge von Projekten, die durch den Stadt­be­zirks­beirat unter­stützt werden. Dazu gehören z.B. die  »Einrichtung eines Wut- und Toberaums für Lacrima - Trauer­zentrum für Kinder und Jugend­liche Dresden«, die Projekt­för­derung einer »Kraft-/Fitness­station für den Laube­gaster Ruder­verein Dresden«, des »6. Inter­kul­tu­relles Fußball­tu­niers, der »Zschach­witzer Märchentage« oder eines Kunst­festes in Laubegast.  Auch die Investive Sport­för­derung für die Sanierung des Kunst­ra­sen­platzes der Sport­anlage Breit­scheid­straße 86 in 01237 Dresden durch den SV Eintracht Dobritz 1950 e. V. wird vorge­stellt.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Prohlis im Juni 2020

Hinzugefügt am 26. Juni 2020

Am Montag, 29. Juni 2020, 17 Uhr, findet im Stadt­be­zirksamt Prohlis, Prohliser Allee 10, die nächste öffent­liche Sitzung des Stadt­be­zirks­bei­rates statt. Auf der Tages­ordnung stehen u.a. der  Biblio­theks­ent­wick­lungsplan 2020–2025, der Kultur­ent­wick­lungsplan, die Förderung von drei Stadt­teil­bi­blio­theken sowie die Neuge­staltung der Parkanlage Leubnitzer Höhe mit der Errichtung eines Spiel­platzes.

Da es wieder möglich ist, Projekte aus dem eigenen Stadt­be­zirks­budget zu fördern, stehen mehrere Anträge zur Diskussion. Dazu gehören u.a.  das Open Air 2020 am Jugendhaus P.E.P., ein Innen­hof­konzert, die Urban Art Gestaltung im Stadt­bezirk oder die Unter­stützung der Alten Ziegelei.

Auch die Vervoll­stän­digung des kultur­his­to­ri­schen Rundwan­derwegs am Geberbach ist ein Thema.

Christine Pohl

Ausstellungen statt Elbhangfest

Hinzugefügt am 25. Juni 2020

Loschwitz. Eigentlich sollte am letzten Juniwo­chenende das 30. Jubiläum des tradi­tio­nellen Elbhang­fests mit vielen Gästen gefeiert werden. Nun ist es vorerst auf den 18. bis 20. September 2020 verschoben worden. Mit drei Ausstel­lungen will der Elbhang­fest­verein vom 26. bis 28. Juni 2020 aber doch an das beliebte Kultur- und Famili­enfest erinnern und zugleich Spenden für dessen Erhalt sammeln.

Im Umfeld der Loschwitzer Kirche wird der »Sächsische Wörtersee – auf dem Trockenen« zu erleben sein. Auf dem Dorfplatz entstehen noch einmal der Brunnen »Fontana della Festa« aus dem Lutherjahr.

Zwischen dem Dorfkern Wachwitz und der Wachwitzer Bergstraße wird der Rückblick »Elbhangfest – das sind wir« gezeigt. Die Straßen­aus­stellung präsen­tiert u. a. Plakate aller bishe­rigen Feste.

Im Umfeld der Weinberg­kirche Pillnitz wird die Ausstellung „Gründer und Erfinder am Dresdner Elbhang“ mit über 70 Infor­ma­ti­ons­tafeln zu sehen sein. Am Sonnabend spielt »Torpedo Laubegast« Live-Musik.

 

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Blasewitz tagt

Hinzugefügt am 11. Juni 2020

Die nächste öffent­liche Sitzung des Stadt­be­zirks­beirats Blasewitz findet am Mittwoch, 17. Juni 2020, im Martin-Anderson-Nexö-Gymnasium, Haydn­straße 49, statt. Beginn ist 17.30 Uhr.

Auf der Tages­ordnung stehen u.a. der Biblio­theks­ent­wick­lungsplan 2020–2025, der Ersatz­neubau des Veterinär- und Lebens­mit­tel­über­wa­chungs­amtes

am Standort Oskar-Röder-Straße 8 und die Erhöhung der Verkehrs­si­cherheit. Die Stadt­teil­runde Blasewitz stellt die Schul­so­zi­al­arbeit im Stadt­bezirk vor. Außerdem wird über das Anlegen eines durch­ge­henden Fahrrad­streifens auf der Hübler­straße infor­miert.

ratsinfo.dresden.de

Christine Pohl

Stadtbezirksbeiräte in Blasewitz tagen

Hinzugefügt am 20. Mai 2020

Blasewitz. Die nächste Sitzung des Stadt­be­zirks­bei­rates Blasewitz findet am Mittwoch, 27. Mai, 17.30 Uhr, im Martin-Anderson-Nexö-Gymnasium, Haydn­straße 49, statt.

Auf der Tages­ordnung stehen u.a. der Kultur­ent­wick­lungsplan der Landes­haupt­stadt Dresden, der Biblio­theks­ent­wick­lungsplan für die nächsten fünf Jahre und die Fortschreibung des Bankkon­zeptes sowie des Straßen­baum­kon­zeptes für Dresden. Vorge­stellt werden soll die Umgestaltung des Dorfkerns Altdo­britz sowie eine Machbar­keits­studie für einen Trink­brunnen am Schil­ler­platz.

Außerdem werden die Beiräte über eine Bedarfs­ampel am Evange­li­schen Kreuz­gym­nasium und die Verkehrs­si­cherheit am Univer­si­täts­kli­nikum beraten. Auch Fragen zur Förderung des Radver­kehrs und zur Verkehrs­be­ru­higung in Wohnge­bieten stehen auf dem Programm.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Prohlis tagt

Hinzugefügt am 20. Mai 2020

Prohlis. Am 25. Mai 2020 tagt ab 17 Uhr der Stadt­be­zirks­beirat Prohlis im Stadt­be­zirksamt, Prohliser Allee 10.

Auf der Tages­ordnung stehen u.a. der Fachplan für Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen und Kinder­ta­ges­pflege für das Schuljahr 2020/2021, der Biblio­theks­ent­wick­lungsplan 2020–2025 sowie der vorha­ben­be­zogene Bebau­ungsplan Nr. 6039 für einen »Drive In« im Baumarkt Hornbach. Beraten wird über das  Sofort­pro­gramm zur Radfahr­si­cherheit, zum Tempo 30 auf der Reicker Straße sowie zur Erhöhung der Verkehrs­si­cherheit.

Christine Pohl

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag