Kurz notiert

Stadtbezirksbeiräte in Blasewitz tagen

Hinzugefügt am 20. Mai 2020

Blasewitz. Die nächste Sitzung des Stadt­be­zirks­bei­rates Blasewitz findet am Mittwoch, 27. Mai, 17.30 Uhr, im Martin-Anderson-Nexö-Gymnasium, Haydn­straße 49, statt.

Auf der Tages­ordnung stehen u.a. der Kultur­ent­wick­lungsplan der Landes­haupt­stadt Dresden, der Biblio­theks­ent­wick­lungsplan für die nächsten fünf Jahre und die Fortschreibung des Bankkon­zeptes sowie des Straßen­baum­kon­zeptes für Dresden. Vorge­stellt werden soll die Umgestaltung des Dorfkerns Altdo­britz sowie eine Machbar­keits­studie für einen Trink­brunnen am Schil­ler­platz.

Außerdem werden die Beiräte über eine Bedarfs­ampel am Evange­li­schen Kreuz­gym­nasium und die Verkehrs­si­cherheit am Univer­si­täts­kli­nikum beraten. Auch Fragen zur Förderung des Radver­kehrs und zur Verkehrs­be­ru­higung in Wohnge­bieten stehen auf dem Programm.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Prohlis tagt

Hinzugefügt am 20. Mai 2020

Prohlis. Am 25. Mai 2020 tagt ab 17 Uhr der Stadt­be­zirks­beirat Prohlis im Stadt­be­zirksamt, Prohliser Allee 10.

Auf der Tages­ordnung stehen u.a. der Fachplan für Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen und Kinder­ta­ges­pflege für das Schuljahr 2020/2021, der Biblio­theks­ent­wick­lungsplan 2020–2025 sowie der vorha­ben­be­zogene Bebau­ungsplan Nr. 6039 für einen »Drive In« im Baumarkt Hornbach. Beraten wird über das  Sofort­pro­gramm zur Radfahr­si­cherheit, zum Tempo 30 auf der Reicker Straße sowie zur Erhöhung der Verkehrs­si­cherheit.

Christine Pohl

Fahrrad-Demo für bessere Radverbindung

Hinzugefügt am 19. Mai 2020

Am 23. Mai demons­triert der Allge­meine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Dresden von 10.30 bis 11 Uhr an der Ecke Wormser Straße/Fetscherstraße für einen Lücken­schluss auf der wichtigen Radver­bindung Wormser Straße – Dürer­straße zwischen Striesen und der Johann­stadt. In Richtung Johann­stadt ist die vielbe­nutzte Radver­bindung auf einem kurzen Abschnitt unter­brochen: Der Anfang der Wormser Straße ist eine Einbahn­straße. Radfahrer müssen hier ihr Rad auf dem Fußweg schieben oder Umwege in Kauf nehmen. Aufgrund des sehr groben Kopfstein­pflasters ist das Radfahren auf der Wormser Straße wenig komfor­tabel.

Mit seiner Demo entgegen der Einbahn­straße will der ADFC zeigen, wie die Wormser Straße einfach fahrrad­freundlich umgestaltet werden kann. Die richt­li­ni­en­kon­forme Weiter­führung über die Fetscher­straße erläutern die anwesenden ADFC-Vorstands­mit­glieder vor Ort. Der ADFC Dresden fordert die Reali­sierung des Lücken­schlusses auf der wichtigen Radroute bis spätestens Jahresende.

Die Kundgebung ist Teil eines bundes­weiten Pop-up-Bike-Lane-Aktions­tages. Aus diesem Anlass findet am 25. Mai, 16 Uhr, vor dem »Bücherwurm« auf der Karl-Marx-Straße eine ähnliche Kundgebung mit der »AG nachhaltig mobil« aus Klotzsche und dem ADFC statt.

Christine Pohl

Ausleihe in Bibliotheken

Hinzugefügt am 11. Mai 2020

Dresden. Seit dem 11. Mai öffnen die Städti­schen Biblio­theken wieder zu den gewohnten Zeiten. In der Bibliothek Südvor­stadt entfallen aller­dings die zusätz­lichen Öffnungen ohne Fachper­sonal am Donnerstag, 12–18 Uhr, sowie Samstag und Sonntag, 10–18 Uhr. Eine Rückgabe am Automaten in der Zentral­bi­bliothek ist von Montag bis Samstag 7–20 Uhr und in der Bibliothek Neustadt möglich. Die telefo­nische Anmeldung entfällt. Die Nutzung der Bibliothek ist nur mit Einkaufskorb (außer für Klein­kinder) möglich. Die Anzahl der Körbe wird indivi­duell je nach der Größe der Räumlichkeit begrenzt. Für einen Biblio­theks­besuch sind maximal 15 Minuten vorge­sehen, dabei sind die vorge­schrie­benen Abstands- und Hygie­ne­regeln einzu­halten. Beim Service gibt es noch einige Einschrän­kungen. So ist z. B. die Nutzung der Inter­net­ar­beits­plätze leider noch nicht möglich. Bis Ende August finden keine Veran­stal­tungen statt.
www.bibo-dresden.de

Christine Pohl

12. Mai: Online-Chorprobe

Hinzugefügt am 11. Mai 2020

Johann­stadt. Das offene Chorprojekt Johann­städter Plattenchor findet vorerst nur online statt. Das JOKT-Team lädt am 12. Mai, 18 Uhr, zum zweiten gemein­samen Online-Singen ein. In den virtu­ellen Proberaum gelangt man 18 Uhr über den folgenden Link https://meet..jit.si/PlattenchorOnline-Proebeam12.05 (funktio­niert ohne Anmeldung). Dann das Mikro aus- und die Kamera anschalten. Chorlei­terin Ellen gibt den Ton vor und alle können mitein­stimmen. Beim ersten Mal waren etwa 15 Sänge­rinnen und Sänger dabei. »Es kommt tatsächlich Chorat­mo­sphäre auf – eine schöne Erfahrung, die in Zeiten von Kontakt­sperre und anderen pande­mi­schen Kurio­si­täten echte Begegnung schafft«, schätzen die Organi­sa­toren ein.

Christine Pohl

23.000 Schutzmasken

Hinzugefügt am 11. Mai 2020

Dresden. Über das Infote­lefon 0351 4885322 der Stadt­ver­waltung wurden auch Bestel­lungen zum Mund-Nasen-Schutz erfasst. Parallel war es möglich, den Alltags­schutz über ein Online-Formular zu ordern. So gingen insgesamt knapp 11.580 Bestel­lungen ein. Ab jetzt sind keine Bestel­lungen über das Infote­lefon oder das Online­for­mular mehr möglich. Pro bisher einge­gan­gener Bestellung versendet die Stadt­ver­waltung zwei Mund-Nasen-Bedeckungen, so dass über diesen Weg über 23.000 Masken verteilt werden. Parallel lief die Ausgabe in den Stadt­be­zirks­ämtern. Dort ist es auch weiterhin möglich, Mund-Nasen-Bedeckungen abzuholen. Diese sind vorrangig für Einzel­per­sonen gedacht, denen die Beschaffung einer Mund-Nasen-Bedeckung aus eigenen Mitteln oder organi­sa­to­risch nicht möglich ist. Die aktuellen Öffnungs­zeiten stehen unter www.dresden.de/erreichbar.
Infos und Kontakt­mög­lich­keiten zum Thema Corona auf www.dresden.de/corona

Christine Pohl

Corona-Telefon

Hinzugefügt am 11. Mai 2020

Dresden. Das Infote­lefon Corona der Landes­haupt­stadt Dresden ist unter der Rufnummer 0351 4885322 täglich von 9 bis 16 Uhr zu erreichen. In den vergan­genen acht Wochen mit sehr hohem Infor­ma­ti­ons­bedarf zur Corona-Pandemie nahmen die Mitar­bei­te­rinnen und Mitar­beiter der Stadt­ver­waltung knapp 15.000 Anrufe entgegen. In den letzten sieben Tagen waren es im Durch­schnitt etwa 300. Deshalb werden die Zeiten jetzt reduziert. Das Gesund­heitsamt beant­wortet Fragen zu SARS-CoV-2 auch per E-Mail (gesundheitsamt-corona@dresden.de).

Christine Pohl

Malteser-Bring-Service

Hinzugefügt am 5. Mai 2020

Prohlis. Aufgrund der derzei­tigen Lage um das Corona­virus hat der Malteser Hilfs­dienst e.V. seinen mobilen Einkaufs­wagen in einen kosten­losen Malteser-Bring-Service verwandelt. In Vor-Corona-Zeiten wurden ältere Menschen, denen es schwer­fällt ihre Einkäufe alleine zu erledigen,  nach Voranmeldung von Ehren­amt­lichen mit einem Kleinbus von zu Hause abgeholt, in einen Super­markt gefahren und nach erledigten Einkäufen und einem gemein­samen Kaffee­trinken wieder nach Hause gebracht. Ab sofort liefern die Ehren­amt­lichen im Stadtteil Prohlis nach Hause. »Es können handels­üb­liche Mengen an Lebens­mitteln und Hygie­ne­ar­tikeln bestellt sowie Rezepte in  der Apotheke eingelöst werden«, erläutert Projekt­ko­or­di­na­torin Darja Groß. »Die einge­kauften Waren werden unter Berück­sich­tigung der Hygie­ne­vor­schriften an die Wohnungstür geliefert. Die Bezahlung erfolgt bargeldlos per Rechnung.« Ältere und kranke Menschen, die hilfs­be­dürftig sind und zur Risiko­gruppe zählen, können sich von Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr telefo­nisch unter 0160 5254859 melden und ihre Bestel­lungen aufgeben. Geliefert wird immer dienstags. Das Angebot wird gut angenommen und derzeit wöchentlich bereits von zwölf Prohlisern genutzt.

Claudia Trache

Sportangebote trotz Corona

Hinzugefügt am 4. Mai 2020

Noch sind die Fitness­studios geschlossen. Sport ist fast nur indivi­duell möglich, auch wenn der Vereins­sport im Freien seit dem 4. Mai wieder langsam anlaufen kann. Nach einer einmo­na­tigen Testphase bieten die Hochschul­sport­ein­rich­tungen der TU Dresden und der HTW Dresden ab sofort ein Online-Sport­pro­gramm an, das nicht nur Studie­rende und Hochschul­mit­ar­beiter, sondern alle Sport­be­geis­terten nutzen können. Zur Verfügung stehen über 150 Online-Live-Sport­kurse von Aerobic-Boxing über Bauch-Beine-Po-Gymnastik und Klassi­schem Tanz bis hin zu Pilates, Rücken­training und Yoga. Es gibt sowohl Kurse, die vormittags, mittags, nachmittags als auch abends statt­finden, sodass sicher alle Inter­es­sierten das Passende für sich finden. Die Kurse laufen bis zum 18. Juli. Für die Teilnahme an den Online-Sport­kursen wird ein inter­net­fä­higes Gerät wie PC, Telefon oder Tablet sowie die Meeting-Software bzw. die App »GoToMeeting« benötigt, welche man sich kostenlos herun­ter­laden kann. Ausführ­liche Infor­ma­tionen zu den Sport­an­ge­boten und den Buchungs­mo­da­li­täten gibt es unter www.tu-dresden.de/usz. Außerdem finden alle Inter­es­sierten auf dieser Homepage zusätzlich wöchentlich kostenlose Trainings­in­struk­tionen und -videos.

Claudia Trache

Familienfest am 1. Mai fällt aus

Hinzugefügt am 29. April 2020

Der tradi­tio­nelle Famili­entag am Fichteturm des SPD Ortsvereins Dresden-Plauen fällt aus. Seit 1992 fand er tradi­tionell am 1. Mai statt und bot Jung und Alt ein fröhliches Fest mit abwechs­lungs­reichem Programm. Der Dresdner Landtags­ab­ge­ordnete und Mitglied des Ortsvereins Albrecht Pallas erklärt:
»Ich bin seit Jahren auf dem Famili­enfest und natürlich traurig über die Absage. Dennoch ist die Entscheidung notwendig und richtig. Umso schöner ist die Idee, als kleinen Ersatz das beliebte Quiz im Internet durch­zu­führen. Die Leute können digital teilnehmen und beispiels­weise eine Fahrt nach Berlin gewinnen.«
https://www.spd-dresden-plauen.de/familienfest/

Christine Pohl

Bürgerservice

Hinzugefügt am 29. April 2020

Schritt­weise werden auch in den Bürger­ämtern die Einschrän­kungen abgebaut. Ab 4. Mai werden Anliegen der Bürge­rinnen und Bürger wieder in allen Dresdner Bürger­büros bearbeitet. Aber sie haben noch nicht wie zuvor für Publi­kums­verkehr geöffnet. Erfor­derlich ist eine Termin­ver­ein­barung. Zur Abarbeitung der in den vergan­genen Wochen angestauten Anliegen und Termin­wünsche bietet der Bürger­service ab 16. Mai auch wieder die Möglichkeit, jeweils am ersten und dritten Sonnabend des jewei­ligen Monats Termine zu verein­baren. Dieser Service gilt jedoch ausschließlich für das Bürgerbüro Altstadt, Theater­straße 11. Ansprech­partner, Telefon­nummer und Öffnungs­zeiten finden Sie unter www.dresden.de/buergerbueros.

Christine Pohl

Willkommen in Löbtau startet Integrationsprojekt

Hinzugefügt am 27. April 2020

Löbtau. Im März ist das Projekt »Berufstandem« zur Unter­stützung der Arbeits­markt­in­te­gration gestartet. Es unter­stützt Migranten mit einem klaren Berufsziel und ausrei­chenden Deutsch-Kennt­nissen beim Aufbau eines beruf­lichen Netzwerkes und der Suche nach einem Arbeits- oder Ausbil­dungs­platz in Dresden und Umgebung. Innerhalb der AG Ausbildung und Arbeit von Willkommen in Löbtau e.V.  werden dabei Migranten, die in den letzten 5 Jahren nach Deutschland gekommen sind (»Berufs-Explorer«) mit Berufs­er­fah­renen des Zielberufs (»Berufs-Scout«) für 6 Monate zu einem „Berufstandem“ verbunden. Die »Explorer« erhalten durch die »Scouts« Kontakte zu anderen Personen der Branche sowie Tipps zu Bewer­bungen. Wer inter­es­siert ist, als »Scout« oder als »Explorer« in einem solchen Berufstandem neue Erfah­rungen zu machen, der nimmt bitte wie folg Kontakt auf.

 

Telefon: 0176 56898808
kontakt@berufstandem.de
www.berufstandem.de/mitmachen/

Steffen Dietrich

Ältere Kurzmeldungen

www.bibo-dresden.de derzeit nicht erreichbar

Hinzugefügt am 23. April 2020

Dresden. Aufgrund techni­scher Probleme ist der Inter­net­auf­tritt der Städti­schen Biblio­theken Dresden derzeit nicht erreichbar. An einer Lösung des Problems wird intensiv gearbeitet. Bis zum Abend des Freitag, 24. April 2020, soll mit Unter­stützung des Eigen­be­triebes IT eine provi­so­rische Website zur Verfügung stehen, infor­miert die Zentral­bi­bliothek. Genutzt werden können der Online-Katalog und die Website der eBibo:

-> katalog.bibo-dresden.de

-> www.ebibo-dresden.de

Die Nutzung der digitalen Angebote der eBibo ist ebenfalls problemlos möglich.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Blasewitz tagt

Hinzugefügt am 23. April 2020

Blasewitz. 17.30 Uhr beginnt am 29. April die nächste öffent­liche Sitzung des Blase­witzer Stadt­be­zirks­beirats. Der Tagungsort befindet sich dieses Mal im Emanuel-Goldberg-Saal in den Techni­schen Sammlungen, Junghans­straße 1–3. Die Beiräte beraten u. a. über den Fachplan für Kinder­ta­ges­ein­rich­tungen und Kinder­ta­ges­pflege, über den künftigen Standort für die berufs­vor­be­rei­tende Ausbil­dungs­stätte, Außen­stelle der Schule»Am Landgraben« und über den Kultur­ent­wick­lungsplan. Weitere Themen sind das Bankkonzept für ganz Dresden und die Errichtung von Grill­plätzen.

Christine Pohl

Schulaufgabenbetreuung digital

Hinzugefügt am 20. April 2020

Ab sofort bietet das Putja­tinhaus Hilfe bei der Bewäl­tigung von Schul­auf­gaben, unter­stützt von Ehren­amt­lichen, darunter eine ehemalige Lehrerin. Das betrifft den Lernstoff, den die Schulen für die Heimarbeit für Grund­schüler, die 5. und 6. Klasse der Oberschule oder Gymna­si­asten bereit­stellen. Aktuell bietet ein Mutter­sprachler Franzö­sisch-Hilfe an, ansonsten gibt es bisher Angebote für Mathe und Deutsch. »Wir vermitteln Hilfe für Familien, wo Eltern es tatsächlich nicht leisten können, ihre Kinder gut zu begleiten, weil sie noch arbeiten«, erläutert Jana Körner, Leiterin des Putja­tin­hauses. Inter­es­sierte Familien melden sich einfach im Putja­tinhaus, telefo­nisch unter 0351-2011906 oder per E-Mail kultur@putjatinhaus.de. Weitere ehren­amtlich Engagierte sind willkommen und können sich auch unter diesen Kontakt­daten melden. Technische Voraus­setzung für Familien und Ehren­amt­liche ist Skype, worüber der Austausch erfolgen soll. Ein Monitor mit Kamera wäre Voraus­setzung oder eine an den Rechner angeschlossene Kamera.

Claudia Trache

Digitale Grüße

Hinzugefügt am 17. April 2020

Das Internet wird zum Kreativ­treff­punkt. So laufen auch auf den Social-Media-Kanälen der Landes­haupt­stadt Dresden und des Kultur­haupt­stadt­büros Dresden 2025 täglich Songs, Lesungen, Theater­stücke, DJ-Sessions oder Atelier­rund­gänge. Dahinter stehen Akteure der Dresdner profes­sio­nellen freischaf­fenden Kunst­szene, die ihre Beiträge in den vergan­genen Wochen für die Aktion #staya­tho­me­and­be­creative produ­ziert hat. Das Amt für Kultur und Denkmal­schutz stellt dafür 50.000 Euro zur Verfügung. Amtsleiter David Klein: »Mit der Aktion will unser Amt einen kleinen Beitrag leisten, selbst­ständige Kultur­schaf­fende in Dresden außerhalb der üblichen Förder­ver­fahren schnell und unbüro­kra­tisch in der aktuellen Krise zu unter­stützen.«

Trailer zur Aktion

Beitrag 1: Trio Triple Trouble präsen­tiert den Song »Give it away«

www.facebook.com/dresden2025/

www.facebook.com/stadt.dresden

Christine Pohl

Wertstoffhöfe öffnen wieder

Hinzugefügt am 17. April 2020

Am Montag, 20. April 2020, nehmen alle Wertstoffhöfe im Stadt­gebiet und Grünab­fall­an­nah­me­stellen in den Ortschaften ihren Betrieb wieder auf. Dabei gelten besondere Vorsichts­maß­nahmen zum Schutz vor Anste­ckung. So soll während der Wartezeit nicht aus dem Auto gestiegen werden, Kinder im Fahrzeug bleiben. Die Abfälle sollten möglichst nur von einer Person abgeladen werden. Die geltenden Abstands­regeln von mindestens 1,50 Meter sollten beachtet. Empfohlen wird ein Mund-Nase-Schutz. Umwelt­bür­ger­meis­terin Eva Jähnigen bittet um Rücksicht­nahme und Geduld: »Damit die Aufnahme des Regel­be­triebs gelingt, sollten bitte zunächst nur die dring­lichsten Abfälle angeliefert werden. Die meisten Abfälle können gefahrlos noch ein paar Tage zwischen­ge­lagert werden. Oberste Priorität haben die Infek­ti­ons­prä­vention und die Verkehrs­si­cherheit«. Die Einfahrt auf das Gelände kontrol­liert und regelt das Annah­me­per­sonal und gegebe­nen­falls das Ordnungsamt. Vor allem in den ersten Tagen ist mit längeren Warte­zeiten vor den Wertstoff­höfen und Annah­me­stellen zu rechnen. Bei langen Fahrzeug­schlangen vor den Wertstoff­höfen sollte  die Entsor­gungs­fahrt nach Möglichkeit verschoben werden. 

Bis Ende Mai besteht die Möglichkeit, Grünabfall in größerem Umfang am Anfallort von der Stadt­rei­nigung Dresden GmbH (SRD) zu ähnlichen Kondi­tionen wie auf dem Wertstoffhof abholen zu lassen.

Nähere Infor­ma­tionen zur Bestellung eines Absetz­con­tainers erhalten Sie bei der Stadt­rei­nigung Dresden telefo­nisch unter (03 51) 44 55 118 oder per E-Mail an service@srdresden.de.

Christine Pohl

Soforthilfe erhöht

Hinzugefügt am 8. April 2020

Der Finanz­aus­schuss hat am Montag, 6. April 2020, die Mittel für »Sofort­hilfe Corona-Pandemie« von fünf auf zehn Millionen Euro verdoppelt. »Die Entscheidung ist ein wichtiges Signal an unsere Selbst­stän­digen, Freibe­rufler und Kleinst­un­ter­nehmen. Wir möchten einen Beitrag leisten, um mit ihnen gemeinsam diese Krise zu überstehen«, betonte Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschafts­för­derung. Bis zu diesem Zeitpunkt lagen über 12.000 Anträge vor. Damit sei das neue Gesamt­budget mit großer Wahrschein­lichkeit schon ausge­schöpft. Im Zwei-Schicht-System werden die Anträge von den Mitar­beitern der Wirtschafts­för­derung mit der Unter­stützung aus verschie­denen Ämtern bearbeitet. Bis Ostern soll ein Großteil bewilligt werden. Fragen zu bereits gestellten Anträgen beant­wortet der Wirtschafts­service unter Telefon 0351 4888726 von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr (außer an den Feier­tagen).

Eine Übersicht zu verfüg­baren Hilfen von Land und Bund gibt es unter www.dresden.de/wirtschaftsservice.

Christine Pohl

Staatskapelle Dresden spendet 20.000 Euro

Hinzugefügt am 2. April 2020

Die Sächsische Staats­ka­pelle Dresden und ihr Chefdi­rigent Christian Thielemann werden zunächst mindestens 20.000 Euro für hilfs­be­dürftige freischaf­fende Musiker zur Verfügung stellen. Damit werden Künstler unter­stützt, die aufgrund des Vorstel­lungs­aus­falls in der Semperoper bis 20. April 2020 finan­zielle Einbußen hinnehmen müssen. Die 20.000 Euro aus der »Orches­ter­kasse« sowie privaten Spenden von Kapell­mit­gliedern sollen freischaf­fende Orches­ter­aus­hilfen der Staats­ka­pelle Dresden und Mitglieder der Giuseppe-Sinopoli-Akademie direkt unter­stützten. Darüber hinaus rufen die Musike­rinnen und Musiker zu Spenden für die Musiker-Nothilfe, eine bundes­weite Spenden­kam­pagne der Deutschen Orchester-Stiftung, auf.

https://orchesterstiftung.de/Nothilfefonds/

Christine Pohl

Temporäres Blutspendezentrum

Hinzugefügt am 2. April 2020

Im Ratskeller des Neuen Rathauses, Dr.-Külz-Ring 19, hat das Deutsche Rote Kreuz ein zusätz­liches Spende­zentrum einge­richtet. Nach einer Online-Termin­re­ser­vierung kann am 2. April, 8. April, 9. April, 14. April, 15. April von 10 bis 16 Uhr sowie am 11. April von 9 bis 13 Uhr Blut gespendet werden. Mit den zusätz­lichen Spende­mög­lich­keiten soll die Versorgung der Patienten stabil gehalten werden.

Um die Anzahl der gleich­zeitig anwesenden Personen zu steuern und die Abstands­regeln einhalten zu können, ist die vorherige Termin­re­ser­vierung erfor­derlich unter terminreservierung.blutspende-nordost.de.

Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert begrüßt den Schritt: „Für uns ist es selbst­ver­ständlich, dass wir das Deutsche Rote Kreuz bei der Einrichtung eines Spende­zen­trums unter­stützen. Auch wenn sich in diesen Tagen alles auf das Corona­virus konzen­triert, so gibt es dennoch einen hohen Bedarf an Spenderblut für Notfälle und Opera­tionen. Ich hoffe sehr, dass viele Dresd­ne­rinnen und Dresdner das Angebot annehmen und in den Ratskeller kommen.“

www.blutspende-nordost.de

Christine Pohl

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag