Kurz notiert

Corona: Nachweise für Genesene und Geimpfte

Hinzugefügt am 17. Mai 2021


Dresden.
Bei vielen Angeboten oder beim Einkauf wird ein Nachweis für Genesene und Geimpfte verlangt. Welche Dokumente sind dafür notwendig?

Genesene benötigen einen positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurück­liegt. Als sogenannter Genesenen-Nachweis gilt der Labor­befund oder eine ärztliche Beschei­nigung im Original, infor­miert die Stadt­ver­waltung. Nur im Ausnah­mefall kann eine erneute Bestä­tigung des Tests unter gesundheitsamt-infektionsschutz@dresden.de abgefordert werden.

Geimpfte zeigen ihren Impfausweis im Original oder eine Impf-Ersatz­be­schei­nigung mit Datum der Impfung, Impfstoff sowie Unter­schrift und Stempel der impfenden Stelle. Für die Inanspruch­nahme der Erleich­te­rungen müssen seit der letzten erfor­der­lichen Einzel­impfung mindestens 14 Tage vergangen sein. Einmalig Geimpfte, die hinzu­kommend eine PCR-bestä­tigte Infektion hinter sich haben – unabhängig davon, wann diese nachge­wiesen wurde – gehören ebenfalls dazu.

Zum Abgleich der Daten muss ein gültiger Perso­nal­ausweis oder ein anderes Ausweis­papier vorgelegt werden. Die AHA-L Regeln und die Masken­pflicht gelten weiterhin für alle.

Angebote und Dienst­leis­tungen können auch mit einem aktuellen negativen Corona-Test in Anspruch genommen werden. Dieser Test kann in einem der über 120 Testzentren im Stadt­gebiet kostenlos durch­ge­führt werden. Als Nachweis gilt beispiels­weise eine App wie pass4all, die E-Mail oder Beschei­nigung des Testzen­trums bzw. eines Arztes oder Zahnarztes. Akzep­tiert werden auch Testungen, die im beruf­lichen Kontext vorge­nommen und bescheinigt werden oder unmit­telbar vor Inanspruch­nahme des Angebotes bzw. der Dienst­leistung unter Aufsicht des Personals erfolgen. Eine quali­fi­zierte Selbst­aus­kunft nach Selbst­testung genügt als Nachweis jedoch aktuell nicht mehr.

Weitere Infor­ma­tionen:
www.dresden.de/corona
www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/erleichterungen-geimpfte-1910886

Christine Pohl

Vernissage im Medienkulturhaus

Hinzugefügt am 12. Mai 2021

Striesen. Die Ausstellung »GEDRUCKT/GEMALT» wurde am 11. Mai 2021 in der Galerie des Medien­kul­tur­hauses, Schandauer Straße 64, eröffnet. Bis zum 15. Juli 2021 sind Linol­schnitte von Gabriele Reichelt und Malerei von Hartmut Trache zu sehen. Gabriele Reichelt studierte Kunst­er­ziehung an der Pädago­gi­schen Hochschule Dresden. Ihre stark verein­fachten, oft hinter­sin­nigen Linol­schnitte zeigen mensch­liche Verhal­tens­weisen und Alltags­be­ob­ach­tungen.

Der Dresdner Hartmut Trache wurde zunächst Dachdecker. Später absol­vierte er die Spezi­al­schule Malerei/Grafik an der Kultur­aka­demie Dresden. Seine Bilder bewegen sich zwischen Wirklichkeit und Abstraktion.

Die Ausstellung im 1. Oberge­schoss ist Montag bis Mittwoch und am Freitag von 9.30 bis 14.30 Uhr geöffnet sowie am Donnerstag, 9.30 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Christine Pohl

Pilgerweg der Versöhnung

Hinzugefügt am 6. Mai 2021

Am 9. Mai 2021 wird in Dresden ein »Pilgerweg der Versöhnung« eröffnet. Das erste Teilstück führt von der Schif­fer­kirche »Maria am Wasser« in Hosterwitz bis zur Kirche der Diako­nis­sen­an­stalt in der Äußeren Neustadt. Der Weg soll perspek­ti­visch alle fünf Nagel­kreuz­zentren in Dresden mitein­ander verbinden. Eine Arbeits­gruppe konzi­pierte die Strecken­führung mit acht Stationen am Weg. An jeder Station soll an histo­rische oder aktuelle Ereig­nisse im Zusam­menhang mit den Stich­worten Frieden und Versöhnung erinnert werden.

Am 9. Mai wird nach dem Gottes­dienst ab 11.30 Uhr zum corona­ge­rechten, indivi­du­ellen Pilgern einge­laden, vorwiegend auf Wegen parallel zur Elbe. Ein »Pilger­führer« beschreibt die acht Stationen und enthält die Strecken­führung. Ab 15 Uhr werden die Erstbe­geher des Weges am Diako­nis­senhaus erwartet.

www.nagelkreuz.org

Christine Pohl

Testzentrum in Centrum-Galerie

Hinzugefügt am 28. April 2021

Altstadt. In der Centrum Galerie Dresden, Prager Straße 15, wird am 29. April, 12 Uhr, ein weiteres Schnelltest-Zentrum in Dresden eröffnet. Es wird im Unter­ge­schoss vom Droge­rie­markt dm betrieben.

Das Testzentrum steht täglich von 9.30 – 17.30 Uhr den Kundinnen und Kunden zur Verfügung. Die Termin­bu­chung erfolgt online über  dm.de/corona-schnelltest-zentren oder über die Mein dm-App.

Wer symptomfrei mit Bestä­ti­gungs-E-Mail und gültigem Ausweis­do­kument zum Test erscheint, bekommt das zerti­fi­zierte Testergebnis ca. 15 Minuten später per E-Mail zugestellt.

Christine Pohl

Ausstellung Uferlos

Hinzugefügt am 28. April 2021

Pieschen. Für den 30. April, 19 Uhr, ist die Eröffnung der neuen Ausstellung von Maria Luise Faber in der Werkga­lerie der Kreativen Werkstatt geplant. Unter dem Titel „Uferlos“ zeigt die Bildhauerin bis zum 13. Juni 2021 Zeich­nungen und keramische Objekte.

Nach einer Töpfer­aus­bildung in Kamenz begann sie 1980 ihr Studium der Bildhauerei an der HfBK Dresden. 1985 beendete sie das Studium mit dem Diplom an der Kunst­hoch­schule Berlin-Weißensee.

Sie lebt und arbeitet in Linden­brück, Teltow-Fläming und in Berlin. Die hier ausge­stellte Folge von Zeich­nungen auf Formu­laren und Kladden aus Haushalts -und Betriebs­bü­chern, aber auch entsorgtes Archiv­ma­terial, haben ihren Ursprung in den 1980er Jahren und der Nachwen­dezeit. Im Wechsel­spiel zwischen bedrucktem Papier, Handschrift und Zeichnung werden gesell­schaft­liche Prozesse und private Ereig­nisse mitein­ander verwoben. Die kerami­schen Objekte sind Montagen, Abdrücke und Verviel­fäl­ti­gungen von Verpa­ckungs­ma­te­rialien aus der Welt des täglichen Bedarfes, deren Bedeutung durch die Materi­al­wirkung spiele­risch überformt wird.

Je nach Inzidenzzahl kann die Galerie in der Bürger­straße 50  nach vorhe­riger Termin­ver­ein­barung und tages­ak­tu­ellem Testergebnis besucht werden, auch kurzfristige Termine sind möglich

Christine Pohl

Aktion zu Kunst und Kultur

Hinzugefügt am 21. April 2021

Dresden. Auf die prekäre Situation der Kunst- und Kultur­schaf­fenden in Pandemie-Zeiten macht eine Veran­staltung am 22. April 2021, 16 Uhr, auf dem Dresdner Altmarkt aufmerksam. Organi­siert wird sie vom Landes­frau­enrat Sachsen mit den Mitglieds­ver­bänden GEDOK Mittel­deutschland und der Kreativen Werkstatt aus Pieschen. Öffent­lich­keits­wirksam werden sie den Forde­rungen der Kunst- und Kultur­vereine Nachdruck verleihen und diese an Inter­es­sierte übergeben. Unter anderem wird eine gerechte Bezahlung von Künst­le­rinnen gefordert. Aber auch, dass mehr Kunst von Frauen in Museen und Ausstel­lungen gezeigt wird, dass mehr Frauen Führungs­po­si­tionen in Museen, Staat­lichen Sammlungen und Theatern erhalten. Gleich­zeitig wird auf den 76. Todestag der Künst­lerin Käthe Kollwitz aufmerksam gemacht. Der Landes­frau­enrat setzt sich schon seit längerem für eine langfristige Sicherung der Käthe-Kollwitz-Gedenk­stätte in Moritzburg ein. Am 22. April ist dazu eine künst­le­rische Instal­lation geplant.

Christine Pohl

Halbseitige Sperrung der Altonaer Straße

Hinzugefügt am 20. April 2021

Löbtau. Vom 26. April bis voraus­sichtlich zum 24. Juli 2021 saniert das Dresdner Straßen- und Tiefbauamt die Fahrbahn­decke auf der Altonaer Straße zwischen Gambri­nus­straße und Semmel­weis­straße. Damit verbunden ist eine wechsel­seitige halbseitige Sperrung der Altonaer Straße. Arbeiter reparieren zudem Straßen­ab­läufe und Schacht­ab­de­ckungen und verlegen einzelne Medien­lei­tungen der Sachse­n­En­ergie GmbH. Dabei kann es zu Behin­de­rungen bei der Zugäng­lichkeit von Grund­stücken kommen. Die Zufahrt zum Wertstoffhof Fried­rich­stadt bleibt frei. Die Firma Teichmann Bau GmbH führt die Arbeiten aus. Die Kosten für die Baumaß­nahme betragen etwa 112.000 Euro.

Christine Pohl

Ältere Kurzmeldungen

Ab 30. März 2021 verschärfte Corona-Bestimmungen

Hinzugefügt am 29. März 2021

Dresden. Da in Dresden an mehreren Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz von 100 Neuin­fek­tionen pro 100.000 Einwohner überschritten wurde, werden die Corona-Regeln verschärft. So gelten ab 30. März 2021 wieder strengere Kontakt­be­schrän­kungen. Zusam­men­künfte sind nur von den Angehö­rigen eines Hausstandes und einer weiteren, nicht im Haushalt lebenden Person gestattet. Kinder unter 15 Jahren werden nicht mitge­zählt.

Das Verlassen der eigenen Unter­kunft ist nur aus einem triftigen Grund erlaubt – beispiels­weise zur Arbeit, zum Arzt oder zum Einkaufen. In der Innen­stadt sowie in Parks, Gärten, Halte­stellen, Parkplätzen oder vor gastro­no­mi­schen Einrich­tungen gilt ein Alkohol­verbot. Die geltenden Öffnungen von Geschäften werden derzeit noch nicht zurück­ge­nommen. Eine Entscheidung dazu wird nach dem Kabinetts­be­schluss der sächsi­schen Regierung getroffen.

Christine Pohl

Programmänderungen bei Internationalen Wochen gegen Rassismus

Hinzugefügt am 26. März 2021

Dresden. Aufgrund der derzei­tigen Pande­mielage müssen einige Veran­stal­tungen ausfallen: Dazu gehört der »Gedan­ken­spa­ziergang« zum Thema Rassismus mit Anregungen aus den Schriften der Bahá’í Religion (Bahá’í Gemeinde Dresden), der am 28. März 2021 und am 3. April 2021 geplant war. Auch die öffent­liche Gedenk­kund­gebung am 6. April 2021, 18 Uhr, für Jorge Gomondai am gleich­na­migen Platz in der Neustadt entfällt, Blumen können an diesem Tag indivi­duell am Gedenk­stein abgelegt werden.

Anstelle des abgesagten Mahnrund­gangs zum Jorge-Gomodai-Gedenk­stein am Mittwoch, 31. März 2021, wird eine Video-Version angeboten, weitere Infor­ma­tionen dazu in Kürze unter www.dresden.de/iwgr.

Am Dienstag, 6. April 2021, 16.30 bis 17 Uhr, können sich Inter­es­sierte am Stand am Alaunplatz/Marktfläche einen QR-Codes abholen für den einstün­digen, indivi­du­ellen »Kriti­schen Mahngang« zum Gedenken an Jorge Gomondai. Voraus­set­zungen dafür sind Smart­phone oder Tablet, Kopfhörer, mobile Daten und kostenlose App Action­bound auf dem Gerät.

Christine Pohl

Bürgerbeteiligung zum Parken

Hinzugefügt am 26. März 2021

Blasewitz. Im Umfeld des Schil­ler­platzes in Blasewitz soll der Parkraum künftig bewirt­schaftet werden. Schwer­punkt wird dabei das Bewoh­ner­parken sein. Vom 29. März bis zum 25. April 2021 können Bürger dafür ihre Hinweise und Anregungen einbringen. Aufgrund der Pandemie findet die Betei­ligung online statt unter www.dresden.de/parken-schillerplatz. Hinter­grund ist der Luftrein­hal­teplan für Dresden. Dieser sieht die Einführung des Bewoh­ner­parkens rund um den Schil­ler­platzes vor. Das Stadt­pla­nungsamt hat dafür verschiedene Maßnahmen ausge­ar­beitet. Alle Inter­es­sierten können sich darüber online infor­mieren. Mithilfe der Bürger­be­tei­ligung sollen die geplanten Schritte quali­fi­ziert und anschließend umgesetzt werden.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Blasewitz tagt

Hinzugefügt am 26. März 2021

Blasewitz. Die nächste öffent­liche Stadt­be­zirks­bei­rats­sitzung von Blasewitz findet am Mittwoch, 31. März 2021, 17.30 Uhr, statt. Sie ist als Hybrid­ver­an­staltung geplant. Getagt wird öffentlich im Stadt­be­zirksamt Loschwitz, Grund­straße 3, gleich­zeitig wird die Sitzung als Video­kon­ferenz übertragen. Auf der Tages­ordnung stehen die Einrichtung von Kultur- und Nachbar­schafts­zentren in Dresden, außerdem die Förderung von Projekten.  Dazu zählt ein Spiel­gerät für die Kita Mäuseburg sowie die Finan­zierung von Bänken für den Spiel­platz im Hermann-Seidel-Park.

Christine Pohl

Keine Zeitzeugen-Ausstellung

Hinzugefügt am 23. März 2021

Gruna. Die in der »Blase­witzer Zeitung« angekün­digte Zeitzeu­gen­aus­stellung »Warum wir nach Dresden gekommen sind…« kann pande­mie­be­dingt nicht statt­finden. Darüber infor­miert die Leiterin der Senio­ren­be­geg­nungs­stätte »fidelio« Jana Baumgart. Der Jüdische Frauen­verein hatte diese Ausstellung für den 24. und 25. März 2021 in der Begeg­nungs­stätte der Volks­so­li­da­rität geplant. Aber aufgrund der Pandemie finden bis auf Weiteres in dieser Einrichtung keine Angebote statt. Auch ein Folge­termin für die Ausstellung wurde vorerst nicht vereinbart.

 

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat tagt

Hinzugefügt am 19. März 2021

Prohlis/Leuben. Die nächste öffent­liche Sitzung des Stadt­be­zirks­beirats Prohlis findet am 22. März 2021, 17 Uhr, in der Wohnstätte für Menschen mit geistiger Behin­derung, »Altleuben 10«, Saal Café Luby. Auf der Tages­ordnung steht u. a. der Bebau­ungsplan Nr. 3066, Dresden-Nickern Nr. 5, für den neuen Kaufpark Nickern. Außerdem beraten die Beiräte mehrere Förder­an­träge. So geht es u. a. um die Unter­stützung der Stadt­teil­bi­blio­theken, die Aufar­beitung der 100-jährigen Geschichte des Sport­platzes im Lockwitz­grund oder um die Schaffung von Nachbar­schafts­treffs in Strehlen.

Christine Pohl

Stadtbezirksbeirat Neustadt im Livestream

Hinzugefügt am 12. März 2021

Der Stadt­be­zirks­beirat Neustadt befasst sich am 15. März 2021 mit der Strategie zum Kreuzungs­be­reich Rothen­burger Straße/Görlitzer Straße/Louisenstraße und der Ansprache von Party­gästen in der Äußeren Neustadt. Die Stadt­ver­waltung überträgt diese Tages­ord­nungs­punkte im Internet. Der Livestream startet 17.30 Uhr unter www.dresden.de/livestream. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Besucherzahl zur Stadt­be­zirks­bei­rats­sitzung am 15. März, 17.30 Uhr, im Stadt­be­zirksamt Neustadt, Hoyers­werdaer Straße 3, begrenzt. Das Livestream-Angebot soll allen Inter­es­sierten ermög­lichen, der Diskussion zu folgen. Fragen können vor oder nach der Sitzung per E-Mail an stadtbezirksamt-neustadt@dresden.de gesendet werden.

Christine Pohl

8. März 2021: Wir brennen für die Kunst

Hinzugefügt am 5. März 2021

Pieschen. Anlässlich des Inter­na­tio­nalen Frauen­tages am Montag, 8. März 2021, initiiert die Kreative Werkstatt eine stehende Demons­tration. Geplant ist ab 17 Uhr eine Finissage und ein Gespräch mit den Künst­le­rinnen der aktuellen Fenster­aus­stellung »Schamotte«, die Ergeb­nisse des Sympo­siums im Schamottewerk Radeburg 2020 zeigen. Mit dabei sind Eva Bröer-Kuczera, Christa Donner, Angela Hampel, Karin Heyne, Katrin Jähne, Gabriele Reinemer und Ronja Wunderlich. Mit der Veran­staltung soll auf die prekäre Lage von Künst­le­rinnen in der Pande­mie­si­tuation hinge­wiesen werden.

Die Veran­staltung mit Lager­feuer findet vor dem geschmückten Haus Bürger­straße 50 statt.

Aktuelle Infor­ma­tionen zur Veran­staltung und zum Programm unter www.kreative-werkstatt.de

Christine Pohl

Digitale Angebote des Putjatinhaus

Hinzugefügt am 3. März 2021

Klein­zschachwitz. Die Ausstellung »Zeit zum Träumen« im sozio­kul­tu­rellen Zentrum Putja­tinhaus kann digital besich­tigtigt werden. Auf der Inter­net­seite des Putja­tin­hauses sind die Bilder von Hella Müller bis zum 30. September 2021 zu sehen.

Bis zum 31. Mai 2021 können alle Inter­es­sierten einen digitalen Streifzug durch Welt der Sagen und Legenden aus dem sächsi­schen Elbtal erleben, gelesen von Frank Fröhlich. Weitere Infor­ma­tionen zu diesem Angebot gibt es im Internet.

Claudia Trache

Online-Vortragsreihe der Verbraucherzentrale

Hinzugefügt am 25. Februar 2021

Dresden: »Mehr Wärme für weniger Geld« heißt eine kostenlose Online-Vortrags­reihe der Verbrau­cher­zen­trale Sachsen. Am 1. März 2021 geht es von 18.30 bis 20 Uhr darum, die Heizung zu optimieren und mit kleinen Inves­ti­tionen mehr Effizienz und Wohnkomfort zu schaffen. Am 15. März 2021 erhalten die Teilneh­me­rinnen und Teilnehmer von 18.30 bis 20 Uhr einen Einblick in verschiedene Förder­pro­gramme, mit deren Hilfe Hausei­gen­tümer aktiv etwas für den Klima­schutz in den eigenen vier Wänden tun können.
Anmeldung unter: https://www.verbraucherzentrale-sachsen.de

Claudia Trache

Stadtbezirksbeirat tagt

Hinzugefügt am 19. Februar 2021

Blasewitz. Am 24. Februar 2021 trifft sich der Stadt­be­zirks­beirat Blasewitz zu seiner öffent­lichen Sitzung im Gymnasium Tolkewitz, Wehlener Straße 38. Ab 17.30 Uhr werden u. a. folgende Themen beraten: die Umsetzung des Maßnah­men­kon­zeptes für die Herstellung und den Bau eines Touris­ti­schen Fußgän­ger­leit­systems, die Rekon­struktion des Friedens­platzes sowie die Förderung von Projekten durch den Stadt­be­zirks­beirat. Dabei geht es u. a. um Verbes­se­rungen auf dem Johan­nis­friedhof und die Restau­rierung des Ernemann-Grabmals.

Christine Pohl

Kästners Geburtstagsgalerie

Hinzugefügt am 18. Februar 2021

Neustadt. Für das Erich Kästner Museum ist der 23. Februar 2021 ein ganz beson­deres Datum. In diesem Jahr wäre an diesem Tag der Schrift­steller Erich Kästner 122 Jahre alt geworden. Außerdem jährt sich der Geburtstag seines Museums zum 21. Mal. Auch wenn das Haus für Literatur coronabe­dingt geschlossen hat, wird Geburtstag gefeiert. Wer mochte, konnte seine Glück­wünsche als kurzes Video, Audio, Text oder Bild schicken. »Erzählt uns, welche Erinne­rungen ihr mit Kästner oder dem Erich Kästner Haus für Literatur verbindet oder singt uns ein kleines Geburts­tags­ständchen«, forderte die Museums­leitung zum Mitmachen auf. Am 23. Februar gibt es dann eine virtuelle Geburts­tags­ga­lerie zu Ehren Erich Kästners.
www.kaestnerhaus-literatur.de

Christine Pohl

Telefon-Sprechstunde des Baubürgermeisters

Hinzugefügt am 12. Februar 2021

Dresden. Wer Fragen an den Bau- und Verkehrs­bür­ger­meister Stephan Kühn hat, kann diese in einer telefo­ni­schen Sprech­stunde loswerden. Sie findet in der Regel am dritten Dienstag im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr statt, erstmals am 16. Februar 2021. Die Bürger­sprech­stunde steht jedem für jeweils 30 Minuten offen. Anmel­dungen erbittet der Geschäfts­be­reich Stadt­ent­wicklung, Bau, Verkehr und Liegen­schaften per E-Mail an geschaeftsbereich-stadtenticklung@dresden.de oder telefo­nisch unter 0351 4884242. Die Anrufer werden geben, kurz ihr Anliegen zu schildern und ihre Kontakt­daten zu übermitteln. Das Sekre­tariat des Bürger­meisters setzt sich mit den Bürge­rinnen und Bürgern zu einer Termin­ab­stimmung in Verbindung.

Christine Pohl

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag