Artikel aus

Februar 2016

Im "gläsernen Labor" des Hygienemuseums. Foto: Steffen Dietrich

Blick in das Gläserne Labor

Für Wissenschaftler von morgen

23. Februar 2016 | Das Gläserne Labor hat im Hygienemuseum seinen Sitz. Das Labor bietet Schülern die Möglichkeit, unter sachkundiger Anleitung sowohl einfache Experimente als auch anspruchsvolle molekular- und zellbiologische Versuchsreihen durchzuführen. Allein im vergangenen Jahr konnte diese Einrichtung rund 3.600 Besucher begrüßen, darunter fast 3.400 Schüler. Die angebotenen Projekttage werden für die Klassenstufen 3 bis 12 thematisch gestaffelt.

Florale Meisterwerke im frühbarocken Palais. Foto: Archiv/Pohl

Weltkulturen im Blütenrausch

26. Februar bis 6. März 2016

22. Februar 2016 | Das Motto der Frühjahrsblumenschau des Landesverbandes Gartenbau Sachsen (LGS) heißt »Weltkulturen im Blütenrausch«. Dabei werden die Besucher im Palais im Großen Garten von Raum zu Raum wandern und verschiedene Kulturkreise entdecken. Der Rundgang führt in den Hohen Norden, über verschiedene Kontinente und auch nach Indien. Und dort wird ein exotisch geschmückter Elefant inmitten eines indischen Gartens für das landestypische Flair sorgen.

Cindy Haak Kollektion Adrenaline, Fashionevent 2016. Foto: FHD, Conny Berger

Junge Mode aus Dresden

Absolventen präsentieren Kreationen beim Fashionevent »ad hoc«

22. Februar 2016 | Sieben Absolventen des Studien­gangs Modedesign (B.A.) der Fachhochschule Dresden – Private Fachhochschule gGmbH haben am 13. Februar beim Fashionevent »ad hoc – Abschlusskollektionen Modedesign 2016« im »Sektor Evolution« ihre Modekreationen gezeigt. Die Organisation und Durchführung des Modeevents waren dabei Bestandteil der Abschlussprüfung. Die Fakultät Design der Fachhochschule Dresden hat ihre Räumlichkeiten in der Altstadt, Lingnerallee 3.

Das Jugendhausteam mit Margitta Lullack, Thomas Tanzmann und Wolfram Rennecke (sitzend) erhält Unterstützung von Praktikantin Carolin Pollack (vorn). Foto: Trache

Jugendlichen auf Augenhöhe begegnen

Vorgestellt: Das Jugendhaus Prohlis

21. Februar 2016 | »Wir kochen öfter gemeinsam mit den Jugendlichen, vermitteln ihnen dabei Grundlagen der gesunden Ernährung«, erzählt Thomas Tanzmann. Ein weiterer Baustein des Konzepts ist das Eventhaus. Neben einer Bühne mit entsprechender Musiktechnik befindet sich in der oberen Etage ein Tonstudio. Zum offenen Treff sind alle im Alter von 13 bis 27 Jahren immer montags und donnerstags (15–19 Uhr), sowie sonntags (15–20 Uhr mit Sonntagskino) eingeladen.

Wie Integration gelingen kann

Interview mit Ortsamtsleiter André Barth – Teil II

20. Februar 2016 | An einem Thema kommt man derzeit nicht vorbei: Die Flüchtlingsfrage. Wieviel Asylsuchende leben aktuell in der Neustadt und wo sind sie untergebracht? Welche Nationen sind vertreten? Wie werden die Menschen von den Neustädtern aufgenommen? Gibt es schon konkrete Erfahrungen mit der Integration und wie sehen diese aus?

Der Sprachtreff bietet die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre die Deutschkenntnisse zu verbessern. Foto: Trache

Integration – ein gegenseitiges Geben und Nehmen

19. Februar 2016 | Seit ein paar Monaten findet ein Sprachtreff statt, den die Initiative Laubegast ist bunt ins Leben gerufen hat. Einheimische und Flüchtlinge sind eingeladen, in gemütlicher Runde miteinander ins Gespräch zu kommen. Es ist mehr als ein Deutschkurs, obwohl in kleinen Gruppen Deutsch gelernt wird.

Wikingerschach, Tanzen und vieles mehr stand auf dem Programm zum Nachbarschaftsfest. Foto: Katrin Lindner

Neue Nachbarn in Prohlis

Netzwerk »Prohlis ist bunt« lud zum Nachbarschaftsfest

19. Februar 2016 | Das Netzwerk »Prohlis ist bunt« feierte zusammen mit Flüchtlingen, Helfern und Anwohnern ein Fest. Dabei gab es – trotz Verständigungsschwierigkeiten – viele Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.

Baubürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain (r.) verschaffte sich in Loschwitz einen Überblick über die Verkehrsprobleme. Foto: Bäumler

Parkproblem am Elbufer bleibt

Erste Stadtteilbesichtigung des Baubürgermeisters Raoul Schmidt-Lamontain

18. Februar 2016 | Die erste Stadtteilbesichtigung des Baubürgermeisters Raoul Schmidt-Lamontain barg viel Zündstoff: Die immer stärkere Verkehrsbelastung ist Thema rund um das Blaue Wunder.

Große Wohnblöcke, weite Flächen, Bildungseinrichtungen und Gewächshäuser prägen das Gebiet Seidnitz/ Tolkewitz, für das die Stadtplaner einen Gestaltungsrahmen entwickeln wollen. Foto: Pohl

Wie weiter in Seidnitz/Tolkewitz?

18. Februar 2016 | Schon seit einigen Jahren beschäftigen sich Dresdens Stadtplaner mit der Entwicklung des Gebietes Seidnitz/Tolkewitz. Ein Rahmenplan und ein Gesamtkonzept soll laut Blasewitzer Ortsbeiräte aufgestellt werden. U. a. lieferte das Architekturbüro C23 Entwürfe.

Schritt für Schritt werden die Wagenhallen abgerissen. Foto: Pohl

Grünes Licht für Schulcampus

Vorbereitung für Gymnasium Tolkewitz laufen auf Hochtouren

17. Februar 2016 | Ringsum den ehemaligen Straßenbahnhof an der Wehlener Straße versperrt ein Zaun den Zutritt. Der Grund: Seit März laufen Abrissarbeiten, ab April beginnen die Bauarbeiten für den Schulcampus, ab Sommer wird am Rohbau für das Gymnasium Tolkewitz gearbeitet.

Anzeige

ad_brunnenbuch
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag