Zum Thema

Helmholtzstraße

Kirsten Vincenz, Direktorin Kustodie der TU Dresden, Prof. Jürgen Schieferdecker, ehemaliger Künstlerischer Beirat der TU Dresden und emeritierter Professor für Architektur der TU Dresden, und Gwendolin Kremer, Kuratorische Leiterin Altana Galerie, Kustodie der TU Dresden (v. l. n. r.). Foto: Steffen Dietrich

Ein Kunstschatz aus der DDR

Die TU Dresden zeigt aus ihrem Kunstbesitz Werke der 1950er Jahre

16. Mai 2018 | Die TU Dresden zeigt Teile ihres Kunstschatzes aus den 1950er Jahren in einer wissenschaftlich aufbereiteten Ausstellung in der Altana-Galerie. Sie setzt sich damit auch mit dem Vorurteil auseinander, dass DDR-Kunst ausschließlich Propagandakunst war.

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag