Zum Thema

Maxim-Gorki-Straße

Den Marienhof ließ Carl Emil Weithas Anfang der 1850er Jahre für sich und seine Ehefrau Marie Elisabeth errichten. Foto: Brendler

Carl Emil Weithas – Bauherr des »Marienhofes«

Grabstätten auf den Kaditzer Friedhöfen

17. Oktober 2019 | Auf dem Kaditzer Friedhof ist auch die Grabstelle der Familie Weithas zu finden. Für sich und seine Frau ließ der Kaufmann Carl Emil Weithas auf einem sechs Hektar großen Areal an der heutigen Maxim-Gorki-Straße den »Marienhof« errichten.

Mit seinen Lebenserinnerungen bereicherte Albert Teichmann die Ortsgeschichte des Dresdner Nordwestens. Foto: Brendler

Albert Teichmann (1903–2004) – Zeitzeuge des 20. Jahrhunderts

Grabstätten auf dem Pieschener Markusfriedhof

23. Januar 2019 | Auf dem mit 4,5 Hektar großen Markusfriedhof in Dresden Pieschen befindet sich auch die Grabstelle Albert Teichmanns. Albert Teichmann darf als ein Jahrhundertzeuge gelten. Er verstarb kurz nach seinem 101. Geburtstag im Dezember 2004.

In zwei Jahren soll der neue Schulcampus an der Gehestraße fertiggestellt sein. Bis dahin werden auf dem Gelände rund 75 Millionen Euro verbaut. Foto: Möller

Arbeiten auf dem künftigen Schulcampus haben begonnen

Gymnasium Pieschen auf der Gehestraße

16. März 2017 | Im Sommer 2019 sollen der Gebäudekomplex für die 145. Oberschule und das Gymnasium Pieschen, zwei neue Sporthallen sowie die dazugehörigen Pausen- und Sportflächen fertiggestellt an der Gehestraße fertiggestellt sein. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf knapp 75 Millionen Euro. Derzeit werden auf der Baustelle, dem alten Güterbahnhof in Pieschen, Flächen zurückgebaut.

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag