Jugendhaus Game

BMX und Skaten hoch im Kurs

Veröffentlicht am Samstag, 13. Mai 2017

Der Verein Mobile Jugendarbeit Dresden-Süd betreibt das Jugendhaus Game seit 2005. Der Schwerpunkt liegt auf sportlichen Angeboten, gern wird von Jugendlichen auch die nahe BMX-Anlage genutzt.

Praktikantin Laura, Studentin der Evangelischen Hochschule Dresden, Daniel Rode und Sozialarbeiterin Franziska Schuster sind Ansprechpartner für die Jugendlichen (v. l. n. r.). Foto: Trache

Praktikantin Laura, Studentin der Evangelischen Hochschule Dresden, Daniel Rode und Sozialarbeiterin Franziska Schuster sind Ansprechpartner für die Jugendlichen (v. l. n. r.).

Foto: Trache

Das Jugendhaus Game wird seit 2005 vom Verein Mobile Jugendarbeit Dresden-Süd betrieben. Die Geschichte des Hauses an der Gamigstraße 32 reicht aber zehn Jahre weiter zurück. „Unsere Lage zwischen der BMX-Anlage, eine offene Sport- und Spielstätte der Stadt Dresden, und dem Sportplatz der 121. Oberschule ist bestens dafür geeignet, auch als Jugendhaus einen Schwerpunkt auf sportliche Angebote zu setzen“, so Sozialarbeiter Daniel Rode. Neben Stunt-Scootern können die Jugendlichen während des offenen Treffs BMX-Räder und die entsprechende Schutzausrüstung im Jugendhaus ausleihen. Für die Jugendlichen auf der BMX-Anlage sind die Sozialarbeiter auch erster Ansprechpartner bei Erste-Hilfe-Fällen.

In Kooperation mit dem Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft finden gemeinsam mit den Jugendlichen regelmäßig Reinigungsaktionen auf der BMX-Anlage statt. 2015 entstand im Jugendhaus Game eine Fahrrad- und Selbsthilfewerkstatt. „Diese Werkstatt haben wir gemeinsam mit André, der ebenfalls begeistert Fahrrad fährt, aufgebaut. Für ihn haben wir eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst geschaffen“, so Daniel Rode. Seit diesem Jahr ist mit Mario der nächste Bundesfreiwilligendienstler im Jugendhaus Game. Der 30-Jährige war lange im Gastronomiegewerbe tätig und suchte eine neue Herausforderung. Das dreiköpfige Team um Daniel Rode war von seinem Engagement begeistert und bot auch ihm diese Stelle an. „Er ist hochmotoviert und kommt jeden Tag mit einem strahlenden Lächeln ins Jugendhaus“, erzählt Franziska Schuster, neben Senta Schelmat eine der beiden Sozialarbeiterinnen. André ist noch heute ehrenamtlich im „Game“ dabei und führt Mario zurzeit an die technischen Dinge heran, damit er bald die Fahrradwerkstatt leiten kann.

Die Jugendlichen ab zwölf Jahre haben zahlreiche Möglichkeiten, ihre Freizeit im „Game“ zu verbringen. Billard und Tischkicker, aber auch Tischtennis stehen bei ihnen hoch im Kurs. An einem DJ-Pult können sie ihre eigene Musik mixen oder in der Chill-Ecke abhängen. Die Küche wird zum regelmäßigen gemeinsamen Kochen genutzt. Ferienfreizeitfahrten, zum Teil in Kooperation mit Streetworkern und dem Jugendhaus Prohlis, gehören ebenso zum Angebot. Ein besonderes Highlight steht mit dem „Come to Prohlis“ vom 23. bis 25. Juni 2017 an. Unterstützt von Sozialarbeitern aller Prohliser Jugendeinrichtungen organisieren Jugendliche eigenständig verschiedene Veranstaltungen für Jugendliche. Das Jugendhaus „Game“ unterstützt maßgeblich das aktuelle Beteiligungsprojekt zur Neugestaltung der „Eisfläche“ direkt vor dessen Tür.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.mobsued.de