Widerstand gegen Globus

Pläne auch weiterhin ohne Akzeptanz

Veröffentlicht am Sonntag, 19. März 2017

Die Pläne der Globus SB Warenhaus Holding, auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs ein Einkaufszentrum mit 12.000 Quadratmeter Verkaufsfläche und über 1.000 Parkplätzen zu errichten, stoßen auch weiterhin auf Widerstand. »Das Gelände gleich hinter dem Bahnhof hat etwas Besseres verdient als einen weiteren riesigen Shopping-Tempel mit einer Parkplatzwüste.«

Die Pläne der Globus SB Warenhaus Holding, auf dem Gelände des Alten Leipziger Bahnhofs ein Einkaufs­zentrum mit 12.000 Quadrat­meter Verkaufs­fläche und über 1.000 Parkplätzen zu errichten, stoßen auch weiterhin auf Wider­stand. »Das Gelände gleich  hinter dem Bahnhof hat etwas Besseres verdient als einen weiteren riesigen Shopping-Tempel mit einer Parkplatz­wüste.« Das jeden­falls meint Uwe Sochor vom Unter­neh­mer­verband Pieschen und Mitglied der Allianz für Dresden.

Will sich Globus tatsächlich in Dresden ansiedeln, muss das Unter­nehmen aus Sicht der Allianz für Dresden sein Geschäfts­modell stadt­ver­träglich anpassen.

»Man kann nicht ein klassi­sches Grüne-Wiese-Modell in eine Stadt pflanzen«, ist sich ­Diego Schwarz, Leiter des Kreis­ver­bandes beim Bundes­verband Mittel­stän­dische Wirtschaft, sicher. Schwarz empfiehlt Globus abzuspecken, 4.000 Quadrat­meter Verkaufs­fläche am Standort wären ebenso okay wie mehrere Quartiers­ver­sorger. Dass Globus dazu in der Lage ist, zeigt sein klein­tei­liger Frida-Markt in Saarbrücken. Für das derzeitige Projekt sei ein Aufhe­bungs­be­schluss auf jeden Fall überfällig.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur