Langebrücker Straßenweihnacht

»Die folgenden Sendungen verschieben sich um zehn Minuten!«

Veröffentlicht am Mittwoch, 7. Dezember 2016

Langebrück feiert seine traditionelle Straßenweihnacht. Sächsischer Heimatschutz sammelt für Krebsstation der Uni-Klinik Dresden.

das Ziel ist erreicht. Vor dem Bürgerhaus wartete das Publikum. Foto: Möller

das Ziel ist erreicht. Vor dem Bürgerhaus wartete das Publikum.

Foto: Möller

Sie ist nun schon seit langem eine gute Tradition, die Lange­brücker Straßen­weih­nacht, und sie hat nichts von ihrem Reiz eingebüßt.

Wenn sich am ersten Advents­wo­chenende die Kinder der Gemeinde am S-Bahn-Halte­punkt zusam­men­finden, um unter Führung des Weihnachts­mannes und seines Assis­tenten die Straße entlang vor das Bürgerhaus zu ziehen, ist der ganze Ort auf den Beinen.

Vor dem Bürgerhaus präsen­tierten sich die Wichtel­parade dem Publikum wie gewohnt mit einem abwechs­lungs­reichen Programm. Stimmungs­volle Weihnachts­lieder stiegen in den Himmel, dazu spielte der Bläserchor der Musik­schule Radeberg. Die Anwesenden waren mit Recht begeistert. »Toll gemacht«, lobte Ortsvor­steher und Schirmherr Christian Hartmann. »Die nächsten Sendungen verschieben sich um zehn Minuten.«

Christian Hartmann nutzte die Gelegenheit, um sich bei den vielen Helfe­rinnen und Helfern zu bedanken, durch deren Engagement die Lange­brücker Straßen­weih­nacht zu dem wurde, was sie ist. Unter den Aktiven sind nicht wenige, die vom ersten Tag an, vor 24 Jahren, mit im Boot sitzen und kräftig rudern. Für einige von ihnen gab es diesmal sogar Präsente.

»In der ersten Zeit kam der Weihnachtsmann noch mit dem Zug aus Radeberg«, erinnert sich Nils Hahmann, der die Veran­staltung seit Jahr und Tag mitor­ga­ni­siert. Obschon mit 88 Jahren überra­schend jung für den exponierten Job, verlässt sich der Weihnachtsmann inzwi­schen auf andere Verkehrs­mittel. Die Eröff­nungs­feier lief exakt nach Plan, die folgenden Sendungen mussten nicht verschoben werden und so konnten sich die Besuche­rinnen und Besucher pünktlich ins bunte Treiben im und um das Bürgerhaus stürzen. Modell­ei­senbahn, Bastel­stube, Schülercafé und Glücksrad boten jede Menge Unter­haltung und an den Ständen des Weihnachts­marktes herrschte Andrang. Neu in diesem Jahr war der Weihnachtsbaum. Ansonsten setzt man in Lange­brück auf Bewährtes, rückt Ökologie und Nachhal­tigkeit in den Vorder­grund.

In all dem Trubel und der Vorfreude verlor man auch dieje­nigen nicht aus den Augen, die dem Fest nicht ganz so unbeschwert entge­gen­sehen. Die Ortsgruppe Lange­brück des Landes­vereins Sächsi­scher Heimat­schutz e. V. rief zu einer Spenden­aktion auf. Ihr Erlös kommt der Kinder­krebs­station der Uni-Klinik Dresden zugute. Ein tolles Geschenk!

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater