Zum Thema

2. Weltkrieg

Die Autobahnbrücke zwischen Kemnitz und Kaditz im Jahre 1936.Foto: Archiv Klaus Brendler

13. Juli 1935: Richtfest für die Kaditzer Autobahnbrücke

2. Juli 2020 | Vor 85 Jahren wurde das Richtfest für die Autobahnbrücke zwischen den Dresdner Stadtteilen Kemnitz und Kaditz gefeiert. Inzwischen gibt es einen Neubau.

Erinnerung an Elsa Fenske: Gedenktafel. Foto: Brendler

Elsa Fenske – Antifaschistin und Kommunalpolitikerin

Grabstätten auf dem Dresdner Heidefriedhof

30. Juni 2020 | Am 29. Dezember 1946 verunglückte die Ministerialdirektorin Elsa Fenske bei einem Verkehrsunfall zwischen Radeberg und Königsbrück. Ihre letzte Ruhe fand sie auf dem Dresdner Heidefriedhof.

Nach ihrer Aufwertung bildet die Brunnenanlage in Laubegast einen schönen Ruhepol. Foto: Trache

Entspannen am Wasser

Parkanlage am Kronstädter Platz

24. Juni 2020 | Rund um den Brunnen am Kronstädter Platz ist eine schöne Ruheinsel in Laubegast entstanden. Dafür sorgt die neue Bepflanzung .

Breslau aus der Vogelperspektive. Foto: Stanislaw Klimek

Städte Niederschlesiens im Luftbild

28. Mai 2020 | Das Dresdner Kraszewski-Museum meldet sich mit einer neuen Ausstellung zurück. Gezeigt werden neben aktuellen auch historische Luftaufnahmen niederschlesischer Städte.

Gedenken in Zeiten der Pandemie: Die Feierlichkeiten fanden im kleinen Rahmen statt. Foto: Möller

Zur Erinnerung an das Ende des Zweiten Weltkrieges

27. Mai 2020 | Gedenkveranstaltung auf dem Sowjetischen Garnisonsfriedhof. Ministerpräsident Kretschmer: Der 8. Mai 2020 ist ein Tag der Befreiung und des Neuanfangs.

Im Ehrenhain des Heidefriedhofs wird an Konrad Hahnewald erinnert. Foto: Archiv Brendler

Konrad Hahnewald – erster Leiter der Jugendburg Hohnstein

Grabstätten auf dem Dresdner Heidefriedhof

23. März 2020 | Man nannte ihn den »roten Burgwart«. Vor 58 Jahren verstarb Konrad Hahnewald, der erste Leiter der Jugendburg Hohnstein.

Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus

23. Januar 2020 | Die diesjährige offizielle Gedenkfeier der Landeshauptstadt Dresden für die Opfer des Nationalsozialismus findet in diesem Jahr in der Gedenkstätte am Münchner Platz statt.

Sebastian Walther, Jana Kocourek, Achim Bonte und Katrin Nitzschke (v. l.) präsentierten die zurückgekehrten Bände. Foto: (c) SLUB Dresden, Alexa Büchler

Schriften der Reformation für die SLUB

Zufällig aufgefundene Kriegsverluste kehrten nach Dresden zurück

23. Januar 2020 | Bedeutende Schriften der Reformation sind im Dezember nach Dresden zurückgekehrt. Die zufällig auf einem Dachboden gefundenen Bücher und Dokumente wurden der Öffentlichkeit präsentiert und in den Bestand der SLUB eingegliedert.

Johannes Ziller hat sich um die Denkmalpflege im ehemaligen Stadtbezirk Dresden-Nord außerordentlich verdient gemacht. Foto: Brendler

Denkmalpfleger Johannes Ziller (1909–1982)

Grabstätten auf dem St. Pauli-Friedhof

8. Dezember 2019 | Ohne ihn wäre das unlängst wieder aufgestellte Hauptmann-Hirsch-Denkmal wohl endgültig verloren gegangen. Seine letzte Ruhestätte fand er ehrenamtliche Denkmalpfleger Johannes Ziller auf dem Dresdner St. Pauli-Friedhof.

Dank Fördermittel konnte die Grabstätte saniert werden. Foto: Teichmann

Sanfte Ruhe im Park

12. November 2019 | Viele imposante Grabstätten schmücken den Johannisfriedhof. Mit Hilfe von Fördermitteln konnte jetzt die Grabstätte der Familien Netto und Aselmeyer saniert werden.

Anzeige

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag