Tschüss Couch, guten Tag Natur!

EU-Projekt »Walking People – It’s never too late to start«

Veröffentlicht am Dienstag, 22. September 2020

Das Projekt »Walking People« lädt stadtweit mit zahlreichen Wanderouten zum Gang durch die städtische Natur. Viele herrliche Pfade möchten dabei entdeckt werden. Die EU unterstützt das Projekt mit Fördermitteln.

Stadtbezirksamtsleiter André Barth (2. v. l.) bei seiner Tour. Foto: m-r.

Stadtbezirksamtsleiter André Barth (2. v. l.) bei seiner Tour.

Foto: m-r.

»Walking People«-Laufstrecken gibt es in Dresden schon seit geraumer Zeit, doch waren sie eine Zeit lang aus dem Blickfeld geraten. Das zu ändern, hatte Stadt­be­zirks­amts­leiter André Barth wohl im Sinn, als er am 9. September 2020 zu einer Tour durch den Jägerpark einlud. Nur ein einziger Stadt­be­zirks­beirat folgte der Einladung. Dabei hatte das Gremium die Erneuerung der Strecken­schilder zuvor ausführlich disku­tiert, um schließlich die benötigten 2.000 Euro bereit­zu­stellen. Dafür bedankte sich Barth ausdrücklich.

Danach ging es über den reichlich vier Kilometer langen Parcours. Ziel des 2014 ins Leben gerufenen EU-Projekts Walking People ist es, salopp ausge­drückt, Menschen in Bewegung zu setzen. Oder anders gesagt: Tschüss Couch, guten Tag Natur! In der Neustadt gibt es zwar nur den einen Kurs, der vom Jägerpark über den Schüt­zenweg zurück zur Radeberger Straße führt, dafür ist er aber der schönste.

An der Kreuzung Radeberger Straße, Ecke Jägerpark weist eine Tafel auf den durch die Dresdner Heide führenden Weg hin. »Die Strecke wird gut angenommen. Immer wieder stehen Leute vor dem Schild, das neben einer stili­sierten Karte u. a. Höhen­me­ter­an­gaben und andere nützliche Infor­ma­tionen bereithält. Aber wir wollen noch mehr Aufmerk­samkeit«, sagt Steffen Broll vom städti­schen Eigen­be­trieb Sport­stätten Dresden.

Dabei helfen könnte vielleicht, das eine oder andere Schild an der Wegstrecke strate­gisch günstiger zu platzieren. Auf jeden Fall sind die vom Staats­be­trieb Sachsen­forst dankens­werter Weise kostenlos aufge­stellten Wegweiser ein Schritt in die richtige Richtung. Kleinere Optimie­rungs­maß­nahmen dürften problemlos möglich sein.

Strecken im Stadtgebiet

Unter dem Motto »Dresden macht sich fit« im Rahmen des EU-Projektes »Walking People – It’s never too late to start« (Es ist nie zu spät zu beginnen) wurden 2014 in verschie­denen Dresdner Stadt­ge­bieten Lauf- und Bewegungs­strecken einge­richtet. Die Strecken sollen zum Spazie­ren­gehen, Walking und Joggen anregen. Dresden steht damit in einer Reihe mit Städten wie Florenz, Madrid und Nova Gorica. Neben dem Rundkurs in der Neustadt gibt es eine Strecke, die ihren Ausgangs­punkt an der Stutt­garter Straße hat und über 4,2 Kilometer nach Bannewitz und zurück führt.

Strecken im Dresdner Westen

Ein weiteres Angebot gibt es am Westhang. Start­punkt ist hier der Wilsd­ruffer Ring am Stadt­blickpark. Gleich mehrere Strecken unter­schied­licher Länge bietet das Ostra­gehege.

Eine Altstadttour über reichlich sechs Kilometer, die an der Goldenen Pforte des Neuen Rathauses beginnt, rundet das Angebot ab. Alle Strecken sind im Stadt­the­menplan ausge­wiesen.

Weitere Infor­ma­tionen unter www.dresden.de/Stadtplan-WalkingPeople

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

Hausmeister gesucht
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag