Zukunftspreis der Handwerkskammer Dresden verliehen

Vorbildliche Nachwuchskräfteförderung wurde gewürdigt

Veröffentlicht am Mittwoch, 28. Juni 2017

Die Handwerkskammer Dresden hat ihren diesjährigen Zukunftspreis vergeben. Auch das Dresdner Backhaus gehörte zu den Finalisten.

Oberbürgermeister Dirk Hilbert mit den Dresdner Preisträgern Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller und Tino Gierig. Foto: Pohl

Oberbürgermeister Dirk Hilbert mit den Dresdner Preisträgern Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller und Tino Gierig.

Foto: Pohl

Seit 2012 verleiht die Handwerkskammer Dresden einen Zukunftspreis. Damit würdigt sie innovative Ideen und Konzepte, insbesondere im Bereich der Nachwuchsförderung und Unternehmensnachfolge. In den letzten fünf Jahren gab es 106 Bewerber. 25 Betriebe standen in diesem Jahr zur Auswahl. Den mit 3.000 Euro dotierten Preis nahm die Beschriftungstechnik Frank Gärtner aus Glaubitz entgegen. Gewürdigt wurde vor allem die vorbildliche Nachwuchskräftegewinnung seit 25 Jahren. Bisher wurden alle ausgebildeten Azubis auch übernommen. Zu den beiden Finalisten gehörten die Dresdner Backhaus GmbH – Ihre Backmanufaktur mit Elisabeth Kreutzkamm-Aumüller an der Spitze, die das Unternehmen in 5. Generation leitet, sowie die Edelstahlverarbeitung Schmitt GmbH aus Taubenheim.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur