»Ernst Hirsch – Das Auge von Dresden«

Buch zum Geburtstag des bekannten Dresdner Kameramann und Filmsammler

Veröffentlicht am Montag, 6. März 2017

Der bekannte Dresdner Kameramann und Filmsammler Ernst Hirsch ist im vergangenen Jahr 80 geworden und legt jetzt seine Autobiografie vor. Von der sehr emotionalen Rückschau auf die Zerstörung Dresdens, die Hirsch als Neunjähriger überlebte, geht die »Reise« durch die Nachkriegszeit und den DDR-Alltag.

Buchcover. Foto: Friebel Werbeagentur

Buchcover.

Foto: Friebel Werbeagentur

Der bekannte Dresdner Kameramann und Filmsammler Ernst Hirsch ist im vergan­genen Jahr 80 geworden und legt jetzt seine Autobio­grafie vor. Zur festlichen Präsen­tation des Buches »ERNST HIRSCH – Das Auge von Dresden« wird am 7. März 2017 um 19 Uhr, in das Stadt­museum Dresden einge­laden. Ernst Hirsch wird Ausschnitte aus seinem Erinne­rungsbuch vorlesen, danach werden Kurzfilme mit Bezug zum Buch gezeigt.

Im Anschluss signiert Ernst Hirsch sein Buch gern für Sie.

In seiner Biografie hat der Dresdner Regie­ka­me­ramann Ernst Hirsch erstmals seine Erinne­rungen in Worte gepackt und aus dem enormen Bilder­schatz seiner persön­lichen Sammlung reich illus­triert. Von der sehr emotio­nalen Rückschau auf die Zerstörung Dresdens, die Hirsch als Neunjäh­riger überlebte, geht die »Reise« durch die Nachkriegszeit und den DDR-Alltag. Er berichtet u.a. über seine Dokumen­tar­filme für das Fernsehen, über seine Zusam­men­arbeit mit dem Regisseur Peter Schamoni in München und die Dokumen­tation des Wieder­aufbaus der Frauen­kirche.  Eine Rolle spielt auch sein großes Filmarchiv mit histo­ri­schen Filmen über Dresden.

Das Buch wird von der Friebel Werbe­agentur und Verlag heraus­ge­geben und erscheint ab 8. März 2017.

StZ/Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater