Zum Thema

Architektur

Martin Luther Vor der Versöhnungskirche. Foto: Pohl

Auf Luthers Spuren in Dresden

1. Juni 2017 | Martin Luther war nur zweimal in Dresden, im April 1516 und im Juli 1517, trotzdem erinnert in Dresden vieles an den Reformator. Das Reformationsjubiläum wird mit zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen gefeiert. So steht das Musikjahr 2017 in der Frauenkirche mit 130 Angeboten unter dem Motto »re|formation«.

»Tag der Architektur« 2017 in Dresden

Bundesweit am 24. und 25. Juni unter dem Motto »Architektur schafft Lebensqualität«

20. März 2017 | Zum mittlerweile 21. Mal stellen Architekten und Bauherren beim »Tag der Architektur« neue und sanierte Projekte vor, gewähren Architekturbüros einen Blick hinter die Kulissen. Interessierte haben die Möglichkeit, mit Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern ins Gespräch zu kommen, über Objekte oder über Fragen zu Architektur und Baukultur zu diskutieren.

Hohe Wohnqualität bewahren

Erhaltungssatzungen für Blasewitz und Striesen liegen öffentlich aus

14. September 2016 | Bau- und Sanierungsvorhaben werden in Blasewitz oder Striesen besonders argwöhnisch betrachtet: Passt das neue Wohnhaus in die Umgebung? Welche architektonische Qualität zeichnet es aus? Aufgrund des anhaltenden Baubooms in den Stadtteilen forderten engagierte Anwohner Regelungen, um den historisch gewachsenen städtebaulichen Charakter erhalten zu können.

Mit Hochdruck wird daran gearbeitet, dass die neuen Mehrfamilienhäuser in innovativer Holzbauweise an der Erna-Berger-Straße ab 4. Quartal 2016 bezogen werden können. Foto: Pohl

Tag der Architektur

22. Juni 2016 | Unter dem Motto »Architektur für alle« laden am 25./26. Juni 2016 Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplaner ein, interessante Objekte zu besichtigen und miteinander ins Gespräch über Baukultur zu kommen.

»Unser schönes Blasewitz«

Ausstellung im Ortsamt Blasewitz

3. Mai 2016 | Die Ausstellung, die bereits in der SchillerGalerie für Furore gesorgt hat, ist nun im Orts­amt Blasewitz bis Ende Juli zu sehen.

Große Wohnblöcke, weite Flächen, Bildungseinrichtungen und Gewächshäuser prägen das Gebiet Seidnitz/ Tolkewitz, für das die Stadtplaner einen Gestaltungsrahmen entwickeln wollen. Foto: Pohl

Wie weiter in Seidnitz/Tolkewitz?

18. Februar 2016 | Schon seit einigen Jahren beschäftigen sich Dresdens Stadtplaner mit der Entwicklung des Gebietes Seidnitz/Tolkewitz. Ein Rahmenplan und ein Gesamtkonzept soll laut Blasewitzer Ortsbeiräte aufgestellt werden. U. a. lieferte das Architekturbüro C23 Entwürfe.

Das Erbe von Blasewitz und Striesen bewahren

9. Dezember 2015 | Vornehme Villen, markante Gründerzeitbauten, großzügige Gartengrundstücke, breite Straßen mit hohen Bäumen, viel Grün – das alles trägt zum besonderen Flair von Blasewitz und Striesen bei. Das, was über Jahrhunderte gewachsen ist, soll auch für die Zukunft bewahrt bleiben. Die Sorge, dass die Stadtteile durch den neuen Bauboom ihren typischen Charakter verlieren, treibt die Anwohner um. Die Stadtverwaltung hat jetzt darauf reagiert, und ein Positionspapier und eine Erhaltungssatzung entworfen mit dem sperrigen Titel »Erhalt der Villen in Dresden-Blasewitz/Striesen und Umgang mit den Nachverdichtungspotenzialen«. Darüber diskutierten am 25. November die Ortsbeiräte von Blasewitz.

Dialog zwischen Musik, Kunst und Architektur

»Kunst am Bau« auf der Dresdner Haydnstraße

11. Juni 2015 | Die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt (WGJ) hatte am 12. Mai 2015 zur Einweihung des Fassaden-Kunstwerks des brasilianischen Künstlers Fernando Vilela am Neubau Haydnstraße 33–35 eingeladen. Auf vier Etagen und über 44 Balkonbrüstungen erstreckt sich das Kunstwerk, dem die Werke Joseph Haydns zugrunde liegen, als eine Symbiose zwischen Architektur und Kunst.

Architektur, die bewegt

Rückblick: »Tag der Architektur« 2014 am 28./29. Juni 2014

28. Juli 2014 | Über 10.000 Besucher machten sich passend zum diesjährigen Motto "Architektur bewegt" am Wochenende des 28. und 29. Juni 2014 zum "Tag der Architektur" in Sachsen auf den Weg, um Neues zu entdecken, hinter die Kulissen zu schauen und mit Bauherren, Architekten und Planern ins Gespräch zu kommen. In Sachsen öffneten sich an 30 Orten über 100 Türen. Dabei sollten nicht nur Highlights gezeigt werden sondern auch ganz alltägliche Bauten, wie es Architekt Ruairi O’Brian im Vorfeld versprach.

Landschaftsarchitektin Christine May lebte selbst viele Jahre in Hellerau und kennt die Gartenstadt in all ihren Facetten. Foto: Naumann

In den Gärten von Hellerau

Dresdner Gartenspaziergänge 2013 eröffnet

16. Juni 2013 | Wolfgang Gröger vom Verein Bürgerschaft Hellerau schwärmt von seinem Stadtteil und meint damit speziell die Umsetzung der Idee von der Gartenstadt. Der Stadtteil ist der Beginn der diesjährigen Gartenspaziergänge, die bereits zum 13. Mal vom Amt für Stadtgrün der Landeshauptstadt gemeinsam mit dem Sächsischen Verband des Landschaftsarchitekten veranstaltet werden

Anzeige

ad_brunnenbuch