Schulerweiterung abgeschlossen

153. Grundschule in der Friedrichstadt ermöglicht jetzt Inklusion Blinder

Veröffentlicht am Samstag, 26. Januar 2019

Im Dezember wurde die sanierte und erweiterte 153. Grundschule in der Friedrichstadt feierlich eingeweiht. In der Schule können blinde Schüler in einem integrativen Konzept gemeinsam mit anderen, nicht blinden Grundschülern lernen. Auch Sachsens Bildungsminister Christian Piwarz hielt eine Grußrede.

Sachsens Bildungsminister Christian Piwarz bei seiner Rede. Foto: Steffen Dietrich

Sachsens Bildungsminister Christian Piwarz bei seiner Rede.

Foto: Steffen Dietrich

Fried­rich­stadt. Bildungs­bür­ger­meister Hartmut Vorjohann hat am 17. Dezember 2018 gemeinsam mit Schul­lei­terin Rica Buschner und Bildungs­mi­nister Christian Piwarz die sanierte und erwei­terte 153. Grund­schule auf der Fröbel­straße einge­weiht.

Die Bauar­beiten begannen im Sommer 2016. Dabei wurde das denkmal­ge­schützte Gebäude um einen Erwei­te­rungs­neubau ergänzt und mit diesem über eine Eingangs­halle verbunden. Auch die Sport­halle und der gesamte Außen­be­reich sind neu entstanden. Die Baukosten belaufen sich auf rund 12,65 Millionen Euro. Davon wurden rund 8,2 Millionen Euro aus Förder­mitteln des Freistaates Sachsen finan­ziert.

An der 153. Grund­schule können bis zu 224 Schüle­rinnen und Schüler lernen. Im August 2018 nahm die Schule den Betrieb mit 42 Schul­an­fängern in zwei ersten Klassen auf.

In Dresden einmalig ist die Spezia­li­sierung auf Integra­ti­ons­schüler mit Sehbe­hin­derung, die an der 153. Grund­schule gemeinsam mit sehenden Kindern lernen können. Die Unter­richtung blinder Kinder in Sachsen war bis zum Schuljahr 2018/2019 ausschließlich an der Sächsi­schen Landes­schule für Blinde und Sehbe­hin­derte in Chemnitz möglich. Das Dresdner Schul­ver­wal­tungsamt und engagierte Eltern suchten nach einer Lösung. Die Chance ergab sich mit der Sanierung und Erwei­terung des histo­ri­schen Schul­ge­bäudes auf der Fröbel­straße.

Für sehbe­hin­derte Kinder gibt es Türschilder mit Blinden­schrift, Handläufe entlang der Flure und ein tastbares Boden­leit­system, das z. B. auf Türen und Treppen­stufen aufmerksam macht.

Die »Eltern­in­itiative Unmöglich. Aber machbar.« wurde für diesen Erfolg am 3. Dezember 2018 mit dem 3. Sächsi­schen Inklu­si­ons­preis 2018 in der Kategorie »Bildung« ausge­zeichnet.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag