Anlaufstelle für Ratsuchende

Neuer Info- und Beratungspunkt in Prohlis eröffnet

Veröffentlicht am Freitag, 11. Oktober 2019

Die Gemeinnützige Gesellschaft Striesen Pentacon eröffnete Mitte September am Albert-Wolf-Platz ihre neue Beratungsstelle. Sie steht allen offen, die Probleme haben – z. B. im Zusammenhang mit finanziellen Schwierigkeiten, mit der Miete oder mit Arbeitslosigkeit.

Projektkoordinator Sven Fiedler mit Frau A. Weber. Sie ist eine der sechs Info-Punkt-Mitarbeiterinnen, die beim Ausfüllen von Anträgen helfen. Foto: Trache

Projektkoordinator Sven Fiedler mit Frau A. Weber. Sie ist eine der sechs Info-Punkt-Mitarbeiterinnen, die beim Ausfüllen von Anträgen helfen.

Foto: Trache

Prohlis. Mitte September eröffnete die Gemein­nützige Gesell­schaft Striesen Pentacon e. V. (GGSP e. V.) einen Info- und Beratungs­punkt (IBP) am Albert-Wolf-Platz 1. Über zehn Jahre bestand bereits ein Infopunkt an der Gamig­straße, wo Hilfe­su­chende in erster Linie Unter­stützung beim Ausfüllen von Anträgen erhielten. Der neue Standort bietet den Ratsu­chenden nun weitere Möglich­keiten. »Egal ob Mietschulden, die Erziehung von jungen Menschen, bei Konflikten mit dem Gesetz, bei drohender oder bereits bestehender Wohnungs­lo­sigkeit, Haftent­las­sungen, Geldstrafen, Arbeits­lo­sigkeit oder eine unüber­schaubare finan­zielle Situation, wer nicht mehr weiter weiß, kann in unseren Info- und Beratungs­punkt kommen«, so Katrin Thiele, Geschäfts­füh­rerin der GGSP e. V. In einem Erstge­spräch findet Projekt­ko­or­di­nator Sven Fiedler mit dem Klienten gemeinsam heraus, welche Problem­lagen bestehen und was die nächsten Schritte sein sollten.

Jeder Ratsu­chende kann unange­meldet zu den Öffnungs­zeiten vorbei­kommen. Je nach Situation werden bei Bedarf weitere spezielle Beratungs­termine vereinbart. Mittwochs und donnerstags sind nachmittags Mitar­beiter der GGSP e. V. vor Ort, die zu den Themen drohende Wohnungs­lo­sigkeit, bestehende Wohnungs­lo­sigkeit, finan­zielle Schwie­rig­keiten bzw. zu Familie, Sorge und Erziehung von Kindern und Jugend­lichen beraten.

Montags und dienstags sind außerdem Mitar­beiter des Vereins für soziale Rechts­pflege Dresden e. V. im IBP und beraten zu ambulanten Maßnahmen nach Jugend­ge­richts­gesetz bzw. bei drohender oder bestehender Straf­fäl­ligkeit sowie Geldstrafen.»Mit unserem gebün­delten Angebot möchten wir den Menschen ersparen, ihre Geschichte an verschie­denen Stellen mehrfach erzählen zu müssen und ihnen Hilfe auf kurzem Weg vermitteln“, so Sven Fiedler. Der Bedarf an diesem Angebot ist offen­kundig da. Bereits am Eröff­nungstag fanden die ersten Beratungs­ge­spräche statt.

»Unsere Mitar­beiter in Striesen betreuen bereits viele Klienten aus Prohlis und Reick. Daher wollten wir mit unserem Angebot näher zu den Menschen in diesen Stadt­teilen kommen«, so Katrin Thiele. Die GGSP e. V. ist in erster Linie in Striesen aktiv, mit Beschäf­ti­gungs­an­ge­boten, einer Schuldner- und Insol­venz­be­ratung und der Wohnungs­lo­sen­hilfe. Außerdem betreibt sie eine Begeg­nungs­stätte für Senioren und eine Jugend­hil­fe­station. Alle Beratungs­an­gebote sind kostenlos.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.striesen-pentacon.de

Öffnungszeiten

Mo.–Do. 9–18 Uhr, Fr. bis 16 Uhr

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag