Vorfreude im Advent

Unser täglicher Gewinn

51ZjJPGnJKL._SX386_BO1,204,203,200_

Foto: PR

Dresdner Integrationspreis für »Willkommen in Johannstadt«

Veröffentlicht am Montag, 12. November 2018

Computerkurse, Deutschkurse, Hilfe bei der Integration – das Netzwerk »Willkommen in Johannstadt« unterstützt seit Jahren Flüchtlinge und Migranten. Dafür wurde das Netzwerk jetzt mit dem Integrationspreis ausgezeichnet.

Mitstreiter vom Netzwerk »Willkommen in Johannstadt« bei der Preisverleihung. Foto: Anne Richter

Mitstreiter vom Netzwerk »Willkommen in Johannstadt« bei der Preisverleihung.

Foto: Anne Richter

Im Rahmen der diesjäh­rigen Inter­kul­tu­rellen Tage hat Oberbür­ger­meister Dirk Hilbert Anfang Oktober dem Netzwerk »Willkommen in Johann­stadt« den Dresdner Integra­ti­ons­preis 2018 verliehen. Das Netzwerk wurde 2015 gegründet, ursprünglich im Zusam­menhang mit der geplanten Errichtung eines Übergangs­wohn­heimes für Flücht­linge an der Fetscher­straße. Dieser Contai­nerbau wurde jedoch nie als solches genutzt. So unter­stützen die Mitglieder des Netzwerkes seitdem Neuzu­ge­wan­derte und Migranten in Johann­stadt bei der Integration in unsere Gesell­schaft. Die Jury überzeugte die höchst profes­sio­nelle und struk­tu­rierte Arbeit der zahlreichen Ehren­amt­lichen, die über Johann­stadt hinaus in das gesamte Stadt­gebiet wirkt. Der Integra­ti­ons­preis ist mit 5.000 Euro dotiert.

Seit einem Jahr im Netzwerk aktiv ist Edeltraud Haß. Die 50-Jährige besuchte ein Offenes Treffen des Netzwerkes, das einmal im Monat an wechselnden Orten in Johann­stadt statt­findet. »Ich hab einfach gesagt, ich würde gern mitmachen und gefragt, was kann ich tun. Ich bringe Erfah­rungen mit im inter­kul­tu­rellen Dialog, da ich bereits seit 2016 Afghanen dabei unter­stütze, in unserer Gesell­schaft Fuß zu fassen.« Einige dieser Migranten gründeten eigen­ständig ein Fußballteam, das Edeltraud Haß inzwi­schen auch betreut und nun stärker in das Netzwerk einbinden möchte. Zurzeit sind sie auf der Suche nach einer wöchent­lichen Hallen­trai­ningszeit. Das Netzwerk bietet einmal pro Woche einen Compu­terkurs in Räumen der Evange­li­schen Hochschule an. Dabei lernen die Teilnehmer nicht nur das Arbeiten am Computer, sondern erhalten Unter­stützung bei Bewer­bungs- oder auch Behör­den­schreiben. Im Johann­städter Kultur­treff findet ein Deutschkurs für Frauen mit Kinder­be­treuung statt. Jeden Donnerstag gibt es in der Evange­li­schen Hochschule zudem einen Deutschkurs für alle. Die Kurse sind für die Teilnehmer kostenlos und werden von Ehren­amt­lichen durch­ge­führt. Das Netzwerk sucht immer wieder weitere Freiwillige zur Unter­stützung dieser Angebote. Inter­es­senten melden sich unter: info@willkommen-in-johannstadt.de. Vielfach wenden sich Flücht­linge und Migranten an das Netzwerk mit der Bitte, beim Deutsch­lernen zu helfen oder ihren Kinder Nachhil­fe­un­ter­richt zu erteilen. Inzwi­schen gibt es über 70 Paten, die diese Unter­stützung geben. Neben diesen größeren Projekten helfen Mitglieder des Netzwerks hin und wieder bei Umzügen, veran­stalten Wande­rungen oder Picknicks. Bei Straßen­festen sind sie ebenso regel­mäßig präsent. Wer das Netzwerk kennen­lernen möchte, kommt am besten bei einem Offenen Treff vorbei. Der nächste findet am 12. November, 19.30 Uhr, in der Bibliothek des Vereins »Aktives Leben«, Dürer­straße 89 statt.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.willkommen-in-johannstadt.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag