Knappe Million Euro für Dach und Keller

Kultusminister Christian Piwarz übergibt Fördermittel für 65. Grundschule

Veröffentlicht am Mittwoch, 5. Juni 2019

Die 65. Grundschule hat schon 119 Jahre auf dem Buckel und bedarf einer Erneuerung. Mithilfe der Fördermittel des Freistaates wird jetzt die Dach- und Kellersanierung in Angriff genommen.

Freude über den Fördermittelscheck für die 65. Grundschule. Kultusminister Christian Piwarz (l.) übergab den symbolischen Scheck an Schulleiterin Andrea Wagner und Bürgermeister Hartmut Vorjohann. Foto: Pohl

Freude über den Fördermittelscheck für die 65. Grundschule. Kultusminister Christian Piwarz (l.) übergab den symbolischen Scheck an Schulleiterin Andrea Wagner und Bürgermeister Hartmut Vorjohann.

Foto: Foto: Pohl

Kleinz­schachwitz. Mit Gesang begrüßten am Montag, 13. Mai 2019, Schüler der 4a ganz besondere Gäste in ihrer 65. Grund­schule: Kultus­mi­nister Christian Piwarz, Bildungs­bür­ger­meister Hartmut Vorjohann und den neuen Leiter des Schul­ver­wal­tungs­amtes Prof. Reinhard Koettnitz. Alles drehte sich um den großen symbo­li­schen Scheck, den sie dabei hatten: 925.000 Euro, fast eine Million! Diese Förder­mittel vom Freistaat sind für die anste­hende Sanierung der Grund­schule am Waldpark gedacht. Sie ist 119 Jahre alt und hat in den letzten Jahren manche Verbes­serung erlebt – u. a. einen neuen Innen­an­strich und moderne Brand­schutz­türen bekommen.

»Alte Schule, altes Haus, du siehst so anders aus« heißt es im Lied der Viert­klässler. Eigentlich ist es das Abschiedslied der Mädchen und Jungen, das zum Wechsel in die nächst­höhere Bildungs­ein­richtung gesungen wird. Am 13. Mai passte es ebenso – nach der Sanierung wird das histo­rische Schul­ge­bäude sich verwandeln. Schwer­punkt ist die grund­le­gende Dachsa­nierung: Auf dem Dachboden stehen derzeit Eimer, um das durch­trop­fende Regen­wasser aufzu­fangen, Mobiliar ist mit Folien abgedeckt. Das zweite Thema ist die Feuch­tigkeit im Keller. Beim Hochwasser 2002 und 2013 stand das Wasser im Unter­ge­schoss. Danach wurden zwar die Fußböden erneuert und Wände getrocknet, so dass die Räume genutzt werden konnten. Doch jetzt steht erneut eine Trocken­legung auf dem Programm. Die Gesamt­kosten betragen 1,5 Millionen Euro. Der sächsische Minister wies darauf hin, dass der Freistaat Schul­bau­vor­haben jetzt anteilig mit 60 Prozent unter­stützt, bisher waren es 40 Prozent. Die 925.000 Euro stammen aus dem neuen Förder­pro­gramm des Freistaates für die kreis­freien Städte in Sachsen. Die Schul­lei­terin Andrea Wagner ist froh über die angekün­digten Bauar­beiten, auch wenn es nicht einfach ist, bei laufender Sanierung zu lernen und zu unter­richten. Aber: „Wir sind da schon einiges gewöhnt.“ Dank der finan­zi­ellen Absicherung kann die Sanierung vorbe­reitet werden. Im Herbst sollen die Gerüste für die Dacher­neuerung aufge­stellt werden, im Frühjahr 2020 wird die Trocken­legung ins Auge gefasst.

Das Thema Wasser und Unter­was­serwelt thema­ti­siert ein großflä­chiges Keramikbild in der Bibliothek im Keller. Darauf tummeln sich muntere Fische, die die Schüler angefertigt haben.

In der Schule am Waldpark lernen 205 Mädchen und Jungen, sie werden von zehn Lehre­rinnen und Lehrern unter­richtet.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag