Lebenshilfe von Titanen

Veröffentlicht am Mittwoch, 20. März 2019

Die Dresdner TITANS unterstützen die Basketballgruppe der Lebenshilfe Dresden e.V. Und mit einem Auswärtssieg am 17. März sicherten sich die Profi-Basketballer zudem den Klassenerhalt in ihrer Spielklasse.

Vorstellung des Projekts „Lebenshilfe-Inklusionstag“ mit den Dresdener TITANS im Veranstaltungsraum der Lebenshilfe Dresden auf der Löbtauer Straße 15. Mit dabei: Luka Kamber, Cheftrainer Markus Röwenstrunk, Kapitän Janek Schmidkunz, Beate Kursitza-Graf, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Dresden, und Konrad Slavik (v. l.n.r.). Foto: Steffen Dietrich

Vorstellung des Projekts „Lebenshilfe-Inklusionstag“ mit den Dresdener TITANS im Veranstaltungsraum der Lebenshilfe Dresden auf der Löbtauer Straße 15. Mit dabei: Luka Kamber, Cheftrainer Markus Röwenstrunk, Kapitän Janek Schmidkunz, Beate Kursitza-Graf, Geschäftsführerin der Lebenshilfe Dresden, und Konrad Slavik (v. l.n.r.).

Foto: Foto: Steffen Dietrich

Löbtau. Die Dresdner Titans haben am 17. März 2019 beim Auswärts­spiel gegen die Herzöge Wolfen­büttel mit einem klaren Sieg den Verbleib in der 2. Basketball Bundesliga gesichert. Nach einer durch­wach­senen Saison und dem Verpassen der Playoffs drohte in den Playdowns sogar der Abstieg.

Zum großen Heimfinale in der Margon Arena, erneut gegen die Herzöge Wolfen­büttel, am 7. April 2019, 16 Uhr, werden sicher auch Fans der Lebens­hilfe Dresden vor Ort sein. Die Basket­baller haben hier eine besonders treue Fange­meinde. Diese basiert auf einem beson­deren, sozialen Engagement.

Basketball ist für den Sport­be­auf­tragten der Lebens­hilfe Christian Müller ein wichtiger Teil der Inklusion seiner Schütz­linge. Deshalb gibt es neben weiteren Sport­teams bei der Lebens­hilfe Dresden ein Basket­ballteam. Dieses Team, bestehend aus Menschen mit Behin­de­rungen, trainiert zeitweise mit den Dresdner Titans. Für die Teilnehmer bedeutet das nicht nur sport­lichen Ausgleich sondern einen Gewinn an Lebens­freude – ein ganz prakti­scher Beitrag für die Integration. Höhepunkt war ein gemein­samer Lebens­hilfe-Spieltag in der Margon Arena am 17. Februar, unter­stützt von zahlreichen Familien­angehörigen und Fans.

Die Unter­stützung basiert auf einer gewissen Gegen­sei­tigkeit. In der Wäscherei der Lebens­hilfe Dresden werden die Trikots der Titans gewaschen.

In der Produk­ti­ons­halle der Lebens­hilfe Dresden auf der Löbtauer Straße 15 wird insgesamt 72 Menschen mit Behin­derung betreute Arbeit geboten, unter anderem in der Fertigung von Elektro­teilen, einer Fahrrad­werk­statt mit Laden, der Wäscherei und einer Akten­schred­derei.

Steffen Dietrich

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.dresden-titans.de
www.lebenshilfe-dresden.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag