Sachsenmeisterin im Karate

Joy Berner holt für Dresdner Karate Team aus Naußlitz den Titel

Veröffentlicht am Montag, 22. Oktober 2018

Das Dresdner Karate Team aus Naußlitz hat einen Sachsenmeistertitel errungen. Der vor einem Jahr gegründete Verein ist damit auf einem hervorragenden Weg.

Joy Berner zeigt ein Element ihrer Choreografie. Foto: Claudia Trache

Joy Berner zeigt ein Element ihrer Choreografie.

Foto: Claudia Trache

Naußlitz. Fast etwas ungläubig hielt Joy Berner bei der Sieger­ehrung der sächsi­schen Karate-Landes­meis­ter­schaft der Schüler ihren Pokal in den Händen. Die 12-Jährige nahm erstmals an einer Landes­meis­ter­schaft teil und holte in der Kategorie „Kata“ gleich im ersten Anlauf den Landes­meis­ter­titel der Schüler A (U14). Zudem erkämpfte sie in der Kategorie »Kumite« Bronze. Mit beiden Platzie­rungen quali­fi­zierte sie sich für die Deutschen Karate-Meister­schaften der Schüler. »Kata«, eine Art Schat­ten­kampf, ist eine kontaktlose und gegnerlose Kampfart, „Kumite“ ein Zweikampf. Dabei geht es darum, in einer bestimmten Reihen­folge Techniken sauber zu präsen­tieren. »Joy hat eine schnelle Auffas­sungs- und Umset­zungsgabe, zeigt eine sehr saubere Technik und bringt einen gewissen Sieges- und Umset­zungs­willen mit«, charak­te­ri­siert  Trainer Robert Dietz vom Dresdner Karate Team seine Athletin. Joy Berner begann vor etwa vier Jahren mit Karate in einem Freitaler Karate­verein, wechselte im Dezember 2017 nach Naußlitz zum neu gegrün­deten Verein »Dresdner Karate Team«. »Damals hat mich eine Schul­freundin mitge­nommen. Mir hat es gleich gefallen und so bin ich dabei geblieben«, erzählt sie. Ihre Freundin Carolin ist auch mit nach Naußlitz gewechselt. Im neuen Verein haben beide inzwi­schen auch neue Freunde gefunden. Wettkämpfe zu bestreiten, macht ihr ebenfalls Spaß. »Sich mit anderen zu vergleichen und zu messen, gefällt mir«, so Joy Berner.

Bei der Landes­meis­ter­schaft setzte sie sich gegen sechs andere Teilneh­me­rinnen in ihrer Kategorie durch. Saubere Technik und die kraft­volle Ausführung der Elemente waren ihr Erfolgs­rezept. Dabei zeigte sie Choreo­grafien, die einige Stufen über ihrem derzei­tigen Gürtelgrad liegen. Bei der offenen thürin­gi­schen Meister­schaft »Thuringia Open« war bereits die deutsche Spitze ihrer Alters­klasse am Start. Von dem, was sie zu sehen bekam, war sie doch recht beein­druckt. Dreimal pro Woche trainiert sie gemeinsam mit jüngeren und älteren Athleten in der Turnhalle der Grund­schule Naußlitz. Während die einen oder anderen Nachwuchs­ka­ra­te­kämpfer von einer Olympia-Teilnahme träumen, ab 2020 ist Karate mit den Kategorien »Kata« und »Kumite« olympisch, lässt Joy Berner alles auf sich zukommen und hat noch keine konkreten Ziele in ihrem Sport.

Trainer Robert Dietz hat mit seinen vier weiteren Trainern dagegen schon Ziele: künftig weitere Quali­fi­ka­tionen für eine Deutsche Meister­schaft zu schaffen und Leistungs­stütz­punkt zu werden. Auf die erreichten Leistungen seiner jungen Sportler ist er sehr stolz. Sowohl von den sächsi­schen als auch von den thürin­gi­schen Meister­schaften kamen sie mit zahlreichen Medaillen zurück. »Das war für uns sehr überra­schend. Ich dachte in erster Linie daran, dass unser Athleten einfach Wettkampf­erfah­rungen sammeln und nicht, dass sie gleich auf dem Podest landen«, so Robert Dietz. Beide Meister­schaften haben bereits dazu geführt, dass andere Vereine und der Sächsische Karatebund auf das Dresdner Karate Team aufmerksam geworden sind.

Wer Karate betreiben möchte, egal ob Anfänger oder auch Wieder­ein­steiger, kommt einfach zum Training vorbei oder meldet sich vorher per E–Mail unter DKTeV@t-online.de.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.dresdner-karate.de

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag