Meistertitel für „FC Laubegast ist bunt“

Veröffentlicht am Dienstag, 9. Oktober 2018

Nicht nur die Bundesliga kürt ihren Meister, auch die Straßenfußballer. Sieger wurde das Männerteam von »FC Laubegast ist bunt«. Der Torschützenkönig der Mannschaft, Morteza Waziri, ist für das bundesdeutsche Team nominiert, das beim Homeless World Cup in Mexiko startet.

Trainer Tobias Kraftzyk (l.) mit Torschützenkönig Morteza Waziri. Er ist für den World Cup in Mexiko nominiert. Foto: Trache

Trainer Tobias Kraftzyk (l.) mit Torschützenkönig Morteza Waziri. Er ist für den World Cup in Mexiko nominiert.

Foto: Trache

Am zweiten Septem­ber­wo­chenende gewann das Männerteam FC Laubegast ist bunt e. V. bei der Deutschen Meister­schaft im Straßen­fußball in Oldenburg den Meister­titel. Quali­fi­ziert hatten sie sich dafür durch zwei zweite Plätze bei der süddeut­schen Meister­schaft in Nürnberg im Dezember 2017 und beim Klein­feld­turnier im Sommer 2018. Organi­siert werden diese Turniere, die sich an Wohnungslose, an von Wohnungs­lo­sigkeit Bedrohte, an Flücht­linge mit einem Duldungs­status sowie an Klienten von Sucht­hilfen richten, von Anstoß! Die Bundes­ver­ei­nigung für soziale Integration durch Sport e. V. sowie von regio­nalen Partnern.

In Oldenburg gingen 20 Teams an den Start. Am Ende der Meister­schaft wurde auch das deutsche Auswahlteam für den 16. Homeless World Cup in Mexiko-City vom 13. bis 18. November 2018 nominiert. Teams aus 47 Ländern mit über 500 Sportlern werden bei diesem Cup aufein­an­der­treffen. Einer der Nominierten ist Morteza Waziri vom Laube­gaster Team. Der 19-Jährige war beim Turnier in Oldenburg der beste Torschütze. »Ich habe schon als Kind immer Fußball gespielt«, erzählt der im Iran geborene junge Mann mit afgha­ni­scher Staats­bür­ger­schaft. Seine Familie flüchtete 2016 nach Deutschland. Im vergan­genen Jahr hat Morteza Waziri seinen Haupt­schul­ab­schuss erlangt. Noch zwei Monate besucht er einen Deutschkurs mit dem Level B1. Danach möchte er gern eine Ausbildung zum Maler beginnen. Dafür ist er derzeit auf Lehrstel­len­suche. Seit einem reich­lichen Jahr trainiert er beim Fußballteam von Laubegast ist bunt e. V. Im Vorfeld des Weltcups fährt das deutsche Auswahlteam ins Trainings­lager, unter­stützt vom Deutschen Fußballbund (DFB). Ob Morteza Waziri eine behörd­liche Erlaubnis für dieses Turnier erhält, stand bei Redak­ti­ons­schluss noch nicht fest.

Der offene Sport­treff für Geflüchtete entstand vor etwa drei Jahren durch das ehren­amt­liche Engagement des Vereins Laubegast ist bunt. Neben anderen sport­lichen Aktivi­täten wurde Fußball letztlich zur Haupt­sportart. »Nachdem sich relativ schnell eine feste Gruppe von Spielern gebildet hat, begannen wir, auch an Turnieren teilzu­nehmen«, erzählt Tobias Kraftzyk, der den Sport­treff von Anfang an leitet. Inzwi­schen wird jede Woche dienstags und samstags in der Turnhalle der 95. Grund­schule trainiert. Bereits zum dritten Mal nahmen die Männer am Inter­kul­tu­rellen Fußball­turnier teil, das das Netzwerk »Leuben ist bunt« organi­siert. Nach Platz drei 2016 und dem Sieg im vergan­genen Jahr unterlag das Team von „Laubegast ist bunt e. V.“ diesmal im Finale dem Nieder­sed­litzer Team vom »Haus Kolombo«.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag