Zum Thema

Leipziger Straße

Viele Jahrzehnte lang betrieb die Familie Jacob die Fährverbindung zwischen Pieschener Winkel und Ostragehege. Repro: Der Stadtbezirk Nord der Stadt Dresden (1983), Seite 39/Klaus Brendler

Fabrikbesitzer und Schiffseigner Karl August Jacob (1850–1931)

Grabstätten auf dem Pieschener Markusfriedhof

21. September 2019 | Noch heute ist »Jacobs Fähre« in Pieschen ein Begriff. Im Jahr 1895 wird Karl August Jacob das Überfahrrecht zuerkannt. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Markusfriedhof.

Kaum noch vorstellbar: In der Mohnstraße reihte sich einst Geschäft an Geschäft. Foto: Brendler

Die Mohnstraße in Pieschen

Straßennamen im Dresdner Nordwesten

22. August 2019 | Die Mohnstraße trägt den Namen eines Lehrers, der sich um Pieschen verdient gemacht hat. Einst reihte sich hier Geschäft an Geschäft.

Wie leben im Stadtbezirk Pieschen?

Fachplanungsgremium Seniorenarbeit und Altenhilfe lädt ein zum Mitreden, Mitgestalten und Mitwirken

9. November 2018 | Am 14. November 2018 lädt dasFachplanungsgremium Seniorenarbeit und Altenhilfe zu einem zweistündigen Gedankenaustausch in die Musikschule Goldenes Lamm e. V. in Dresden-Pieschen ein.

Grabanlage der Familie Schmidt auf dem St.-Pauli-Friedhof. Foto: Brendler

Dr. med. Paul Amadeus Schmidt – erster Arzt der Gemeinde Trachau

Grabstätten auf dem St.-Pauli-Friedhof

23. Oktober 2018 | Im Jahr 1924 rief der Arzt Dr. Paul Amadeus Schmidt einen Kirchenbauverein ins Leben, dessen Ziel darin bestand, ein Gemeindezentrum für die Apostelkirche in Trachau zu errichten. Fünf Jahre später, im März 1929, konnte Vollzug gemeldet werden. Dr. Schmidt, der sich in der damaligen Vorortgemeinde übrigens als erster Arzt überhaupt niedergelassen hatte, ist auf dem St.-Pauli-Friedhof beigesetzt.

Rathaus Pieschen. Repro: Archiv Naumann

Zwischen Wildem Mann und den Elbauen

Historische Spaziergänge im Dresdner Nordwesten

19. September 2018 | Um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert entwickelte sich Dresden zur Großstadt. Die Bautätigkeit erlebte einen riesen Aufschwung. Zu den einflussreichsten Architekten der damaligen Zeit zählten Rudolf Schilling und Julius Graebner.

Foto: PR

Heiliges Pieschen

Programm St. Pieschen – 1. bis 3. Juni 2018

16. Mai 2018 | Das Stadtteilfest Sankt Pieschen steht vor der Tür. Das Viertel zwischen Leipziger Straße und Bürgerstraße wird zur Feiermeile. Organisatorinnen und Organisatoren haben ein umfangreiches Programm vorbereitet.

Der Gordische Knoten scheint zerschlagen zu sein. Stadt, Bauherrenvertreter und Bürgerinitiative haben einen Kompromiss zur Nutzung der Hufewiesen erzielt. Foto: Möller

Highnoon ist ausgefallen

Lösung für die Hufewiesen zum Greifen nahe

21. März 2018 | Lösung für da Alttrachauer Hufewiesen ist zum Greifen nah. Stadt und Investor erzielen Kompromiss. Ein Teil des Geländes darf mit Wohnungen und nicht störendem Gewerbe bebaut werden.

Am Trachauer Bahnhof zwischen Brücke und Industriestraße. Foto: Brendler

Am Trachauer Bahnhof

Straßen im Dresdner Nordwesten

12. April 2017 | Wissenswertes zur ehemaligen Bahnhofstraße in Dresden-Pieschen, die 1950 durch das bereits eingemeindete Niedersedlitz in »Am Trachauer Bahnhof« umbenannt wurde. Der Bezug zum Bahnhof ergibt sich aus dem Haltepunkt Trachau, der 1902 eingeweiht wurde.

Anlass zum feiern: Die Investoren Thomas Porstein und Claus Fiebiger (2. u. 3. v. r.) hatten eingeladen. Unter den Gästen war auch Innenminister Markus Ulbig (2. v. l.). Foto:PR

Grundstein für die Markus-Passage

16. Juni 2016 | Der Startschuss für die neue Markus-Passage zwischen Bürgerstraße und Leipziger Straße ist gefallen. Entstehen sollen über hundert Mietwohnungen und einige Ladeneinheiten.

Da geht was zusammen. Lena, Lilly, Liselotte und Nele (v.) freuen sich über einen großzügigen Scheck der Deutschen Bank, den Filaldirektor Hans-Helmut Kloevekorn (3. v. li.) im Gepäck hatte. Foto: Möller

Kunstprojekt für Kinder gestartet

14. Mai 2015 | Kunstprojekte für und mit Kindern: Organisiert wird ein Projekt zum Thema Flaggengestaltung mit Händen und Füßen vom Stadtteilhaus EMMERS in Zusammenarbeit mit der Kreativen Werkstatt und zwei Dresdner Künstlerinnen. Die Resultate werden Ende Juli vor dem Elbcenter an der Leipziger Straße zu besichtigen sein.

Anzeige

ad_brunnenbuch
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag