Zum Thema

Stadt(teil)geschichte

Martin Pätzug und Irena Dahms hauchten dem alten Vorwerk neues Leben ein. Foto: Trache

Vorwerk Nickern wird zum Co-Working-Space

11. September 2019 | Aus alt mach neu: Ein denkmalgeschützter Bauernhof konnte vor dem Verfall gerettet werden. Nun soll er Platz zum Arbeiten für Kleinunternehmer und Startups bieten.

Dass das Verkehrsmuseum eine solche 300 Jahre alte barocke „Grand Carrosse“ zeigen kann, gleicht einer Sensation. Es gibt davon nur noch wenige Exemplare. Diese kommt aus dem tschechischen Kutschenmuseum Cechy pod Kosirem, Leihgeber ist das Erzbistum in Olmütz. Foto: Pohl

Prunkgondeln und Prachtkutschen

11. September 2019 | Die Prinzenhochzeit von vor 300 Jahren beschäftigt noch heute die Gemüter. Wie kamen die mehr als 1.000 Gäste nach Dresden zum Feiern? Wie reiste man zur damaligen Zeit? Darauf gibt die Ausstellung im Verkehrsmuseum Antworten.

Die Grabstätte von Eduard Petzold und seiner Frau Mathilde Friederike Amalie ist in diesem Jahr teilsaniert worden. Foto: B. Teichmann

Gartenkünstler Carl Eduard Adolph Petzold

Persönlichkeiten auf Dresdner Friedhöfen

31. August 2019 | Eduard Petzold widmete sein Leben der Gartenkunst. Bis zu seinem Tod war er königlicher Park- und Gartendirektor der Niederlande. In Blasewitz kümmerte er sich als ehrenamtlicher Sachverständiger um den Waldpark. Seine Grabstätte auf dem Johannisfriedhof wurde jetzt teilweise saniert.

Klettes Name ist eng mit den Dresdner Bahnhofsneubauten verbunden. Foto: Uwe Meyer-Clasen

Otto Reinhold Klette (1850–1897)

Grabstätten auf dem St.-Pauli-Friedhof

22. August 2019 | Zu den namhaften Dresdner Persönlichkeiten, die auf dem St.-Pauli-Friedhof ihre letzte Ruhe fanden, zählt Otto Reinhold Klette. 1880 wurde er zum Vorstand des Technischen Hauptbüros für die Dresdner Bahnhofsbauten berufen.

Kaum noch vorstellbar: In der Mohnstraße reihte sich einst Geschäft an Geschäft. Foto: Brendler

Die Mohnstraße in Pieschen

Straßennamen im Dresdner Nordwesten

22. August 2019 | Die Mohnstraße trägt den Namen eines Lehrers, der sich um Pieschen verdient gemacht hat. Einst reihte sich hier Geschäft an Geschäft.

»Zu Gast bei… Max Großmann«

21. August 2019 | Der Freundeskreis Trinitatis- und Johannisfriedhof lädt am Freitag, 31. August 2019, zur Veranstaltung »Zu Gast bei... Max Großmann« ein.

Tennisanlage am Hagedornplatz (2015). Foto: Schreiber

ESV-Tennisherren vom Strehlener Hagedornplatz sind Oberliga-Aufsteiger

Sportanlagen in Strehlen

21. August 2019 | Unser Autor Karl Schreiber nutzt einen aktuellen sportlichen Vereinserfolg, um den Leser auf einen Streifzug in die Stadtteilgeschichte des Tennis mitzunehmen. Wichtiger Ort ist der Strehlener Hagedornplatz.

Sammlung Friedrich Bienert

20. August 2019 | Dank großzügiger Unterstützung öffentlicher und privater Stiftungen konnte die Städtische Galerie Dresden bedeutende Werke aus den 1910er und 1920er Jahren erwerben. Die in Dresden entstandenen Werke erinnern an eine wichtige kunstgeschichtliche Epoche der Stadt, die damals ein Leuchtturm moderner Kunst war.

Ziergitter, Beschläge oder auch Klangskulpturen entstehen in der Schmiede von Steffen Hartmann. Foto: Trache

Kreatives schaffen und altes Handwerk bewahren

18. August 2019 | Ungewöhnliches entsteht in der Schmiedewerkstatt von Steffen Hartmann. So gestaltete er u.a. ein Stahlcello, Windharfen und Klangskulpturen. Er hat ein Faible für zeitgenössische, aber auch klassische Metallarbeiten.

Ausstellung zu Schulen in Blasewitz und Strehlen

14. August 2019 | Die ersten Schulräume gab es in Blasewitz schon 1725, später wurde im Dorf Blasewitz ein eigenes Realgymnasium gegründet. Die Ausstellung im Rathaus Blasewitz gibt anhand von Archivmaterial Einblick in die Schullandschaft der beiden Stadtteile Blasewitz und Strehlen.

Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag