Erfahrbare Eisenbahngeschichte

10. Gitterseer Bahnhofsfest mit vielen Attraktionen

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. August 2017

Eisenbahnfreunde von Klein bis Groß aufgepasst ! Am 2. und 3. September 2017 findet das 10. Gitterseer Bahnhofsfest statt.

Der »Schienentrabbi« beim Gitterseer Bahnhofsfest. Foto: Archiv Sd

Der »Schienentrabbi« beim Gitterseer Bahnhofsfest.

Foto: Archiv Sd

Am 2. und 3. September 2017 lädt der Verein Windbergbahn e. V. zum nunmehr 10. Bahnhofsfest nach Gittersee ein. Die Besucher erwartet ein buntes Famili­en­pro­gramm. Am 2. September haben Eisen­bahnfans von 10 bis 12 Uhr Gelegenheit, die Fahrzeuge auf dem Bahnhofs­ge­lände in passendem Ambiente ungestört zu fotogra­fieren, ehe um 12 Uhr das Fest offiziell eröffnet wird. Ein weiterer Höhepunkt ist am 2. September 2017 um 19 Uhr das Konzert der Band Stilbruch. Die Konzert­karten sollten im Vorverkauf erworben werden. An beiden Tagen können sich die Besucher auf ein abwechs­lungs­reiches Programm freuen, u. a. sind Führer­stands­mit­fahrten auf der Klein­die­sellok möglich, ebenso das Mitfahren im Schie­nen­trabbi und Rundfahrten mit der histo­ri­schen W50-Feuerwehr.

Das Museum der Windbergbahn kann an beiden Tagen besichtigt werden.

Für die kleinen Besucher werden eine Bastel­straße und eine große Hüpfburg aufgebaut.

Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt. Am Sonntag um 11 Uhr ist auf der Festbühne ein Kinder­pro­gramm mit Spaßimir und Meister Klecks zu erleben. Um 13 Uhr erklingt Jazz und Swing mit der Small b‘s Jazzband und um 15 Uhr ist Jens Kießling mit zauber­hafter Magie zu Gast.

Doch nicht nur das Bahnhofsfest feiert ein Jubiläum. Vor 160 Jahren wurde die Hänichener Kohle­zweigbahn, wie die Strecke der Windbergbahn bis Dezember 1907 hieß, in Betrieb genommen. Die Windbergbahn, die zunächst bis Hänichen und später bis Possendorf erweitert wurde, feiert daher ihren 110-jährigen Geburtstag. Ein weiterer Einschnitt in der Geschichte der Windbergbahn stellt die Einstellung des Perso­nen­ver­kehrs vor 60 Jahren dar.

Eisenbahngeschichte zum Anfassen

Eine der Raritäten des Vereins ist der »Schie­nen­trabbi«. 1957/58 entstand im Forschungs- und Entwick­lungswerk Blankenburg im Harz unter Verwendung des gerade auf den Markt gekom­menen Straßen­fahr­zeugs P 50, einem Vorgänger des späteren in großen Stück­zahlen gebauten DDR-Fahrzeugs Trabant, das erste Versuchs­fahrzeug eines Gleis­kraftrads (GKR). 100 Exemplare zählte schließlich die Serie. Derzeit sind davon noch rund zehn Originale erhalten. Ein einsatz­fä­higes Fahrzeug hat der Windberg­bahn­verein. Die Fahrten mit diesem »Schie­nen­trabbi« sind insbe­sondere bei Vereins­festen beliebt.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur