Erfahrbare Eisenbahngeschichte

10. Gitterseer Bahnhofsfest mit vielen Attraktionen

Veröffentlicht am Mittwoch, 23. August 2017

Eisenbahnfreunde von Klein bis Groß aufgepasst ! Am 2. und 3. September 2017 findet das 10. Gitterseer Bahnhofsfest statt.

Der »Schienentrabbi« beim Gitterseer Bahnhofsfest. Foto: Archiv Sd

Der »Schienentrabbi« beim Gitterseer Bahnhofsfest.

Foto: Archiv Sd

Am 2. und 3. September 2017 lädt der Verein Windbergbahn e. V. zum nunmehr 10. Bahnhofsfest nach Gittersee ein. Die Besucher erwartet ein buntes Familienprogramm. Am 2. September haben Eisenbahnfans von 10 bis 12 Uhr Gelegenheit, die Fahrzeuge auf dem Bahnhofsgelände in passendem Ambiente ungestört zu fotografieren, ehe um 12 Uhr das Fest offiziell eröffnet wird. Ein weiterer Höhepunkt ist am 2. September 2017 um 19 Uhr das Konzert der Band Stilbruch. Die Konzertkarten sollten im Vorverkauf erworben werden. An beiden Tagen können sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches Programm freuen, u. a. sind Führerstandsmitfahrten auf der Kleindiesellok möglich, ebenso das Mitfahren im Schienentrabbi und Rundfahrten mit der historischen W50-Feuerwehr.

Das Museum der Windbergbahn kann an beiden Tagen besichtigt werden.

Für die kleinen Besucher werden eine Bastelstraße und eine große Hüpfburg aufgebaut.

Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt. Am Sonntag um 11 Uhr ist auf der Festbühne ein Kinderprogramm mit Spaßimir und Meister Klecks zu erleben. Um 13 Uhr erklingt Jazz und Swing mit der Small b‘s Jazzband und um 15 Uhr ist Jens Kießling mit zauberhafter Magie zu Gast.

Doch nicht nur das Bahnhofsfest feiert ein Jubiläum. Vor 160 Jahren wurde die Hänichener Kohlezweigbahn, wie die Strecke der Windbergbahn bis Dezember 1907 hieß, in Betrieb genommen. Die Windbergbahn, die zunächst bis Hänichen und später bis Possendorf erweitert wurde, feiert daher ihren 110-jährigen Geburtstag. Ein weiterer Einschnitt in der Geschichte der Windbergbahn stellt die Einstellung des Personenverkehrs vor 60 Jahren dar.

Eisenbahngeschichte zum Anfassen

Eine der Raritäten des Vereins ist der „Schienentrabbi“. 1957/58 entstand im Forschungs- und Entwicklungswerk Blankenburg im Harz unter Verwendung des gerade auf den Markt gekommenen Straßenfahrzeugs P 50, einem Vorgänger des späteren in großen Stückzahlen gebauten DDR-Fahrzeugs Trabant, das erste Versuchsfahrzeug eines Gleiskraftrads (GKR). 100 Exemplare zählte schließlich die Serie. Derzeit sind davon noch rund zehn Originale erhalten. Ein einsatzfähiges Fahrzeug hat der Windbergbahnverein. Die Fahrten mit diesem „Schienentrabbi“ sind insbesondere bei Vereinsfesten beliebt.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_werbeagentur