Erde an Weltall – Astronauten in den Technischen Sammlungen

DLR eröffnet am 13. November 2013 ein neues School_Lab

Veröffentlicht am Mittwoch, 24. Juli 2013

Derzeit umkreist SOMP1, der erste sächsische Satellit, unsere Erde. Wie es dazu kam und welche Rolle die Raumfahrt für Dresden spielt, dazu gaben am 3. Juli 2013 Experten in den Technischen Sammlungen Auskunft. Denn der Satellit wurde von Studenten der TU und Schülern des Beruflichen Schulzentrums für Elektrotechnik Dresden entwickelt und mit einer Sojus-Rakete ins All geschickt.

Astronauten live erlebt. Foto: Simmert

Astronauten live erlebt.

Foto: Simmert

Striesen. Derzeit umkreist SOMP1, der erste sächsische Satellit, unsere Erde. Wie es dazu kam und welche Rolle die Raumfahrt für Dresden spielt, dazu gaben am 3. Juli 2013 Experten in den Techni­schen Sammlungen Auskunft. Zu Gast waren auch die Astro­nauten Dr. Ulf Merbold und Dr. Thomas D. Jones. Der Physiker Merbold flog 1983 als zweiter Deutscher ins All und war der erste Nicht-Ameri­kaner an Bord eines Space Shutt­les. Er und Jones, Kapitän der US Air Force und NASA-Astronaut, berich­teten Schülern, Studenten und Raumfahrt­in­ter­es­sierten von ihrer Ausbildung und ihren Weltraum­mis­sionen. Was verbindet Dresden mit dem Weltall? An der Techni­schen Univer­sität werden ein Viertel aller deutschen Raumfahrt­in­ge­nieure ausge­bildet. »Die Kompetenz der TU zusammen mit der Dresdner Forschungs­land­schaft sind der ideale Nährboden für Hightech-Entwick­lungen in Zusam­men­arbeit mit führenden deutschen Indus­trie­un­ter­nehmen wie dem Satel­li­ten­her­steller Astrium, der ein Gradu­ierten-Kolleg am Raumfahrt-Lehrstuhl der TU Dresden einge­richtet hat«, erklärt Prof. Martin Tajmar vom TU-Institut für Luft- und Raumfahrt­technik. Er infor­mierte über aktuelle Forschungs­pro­jekte. Dazu gehört SOMP1. Der erste sächsische Satellit wurde von Studenten der TU und Schülern des Beruf­lichen Schul­zen­trums für Elektro­technik Dresden entwi­ckelt und mit einer Sojus-Rakete am 19. April 2013 dieses Jahres ins All geschickt.

Organi­siert wurde der Astro­nauten-Treff am 3. Juli vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Das DLR wird am 13. November in Koope­ration mit der TU ein DLR_School_Lab in den Techni­schen Sammlungen eröffnen. Hier können Jugend­liche spannenden Forschungs­fragen nachgehen und experi­men­tieren. So soll frühzeitig Begeis­terung für technische und natur­wis­sen­schaft­liche Themen geweckt werden.

Ab Oktober können sich Schul­klassen zum Besuch des DLR_School_Lab anmelden.

Ekkehard Simmert

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.dlr.de/schoollab