Countdown für Albertbrücke läuft

Veröffentlicht am Mittwoch, 24. August 2016

Nur noch wenige Tage, bis die Albertbrücke nach rund zweijähriger Bauzeit für den Verkehr freigegeben wird. Der aktuelle Stand zur Brücke in der Dresdner Altstadt.

Nur noch wenige Tage, bis die Albert­brücke nach rund zweijäh­riger Bauzeit für den Verkehr freige­geben wird. Am 5. September soll es soweit sein. »Eigentlich ging alles glatt«, stellte Straßen- und Tiefbau­amtschef Reinhard Koettnitz beim Vorort­termin am 2. August zufrieden fest.

Bis Ende August beenden die Bauleute letzte Asphalt­ar­beiten im Fahrbahn- und Gleis­be­reich. Die Sandstein­brüs­tungen und der Granit­plat­ten­belag entlang der Geh- und Radwege müssen noch fertig­ge­stellt werden. Trotz kleinerer Nachträge konnte der Kosten­rahmen einge­halten werden. Dieser beläuft sich auf insgesamt 27 Millionen Euro. Einige Restar­beiten sind noch zu erledigen.
Das Geländer strom­auf­wärts zum Beispiel wird wahrscheinlich nicht recht­zeitig fertig und auch die Gewölbe der Brücke benötigen noch einige Zeit, um vollständig auszu­trocknen. Die Funda­mente der Behelfs­brücke dagegen verschwinden bis spätestens November.

Eine durchweg positive Bilanz zog auch DVB-Finanz- und Technik­vor­stand Andreas Hemmersbach, der sich darüber freute, dass der Bahnverkehr während der Sanie­rungs­ar­beiten aufrecht erhalten werden konnte. Ersatz­verkehr wäre dem Unter­nehmen – abgesehen vom Fahrgast­verlust – teuer zu stehen gekommen. Fünf Millionen Euro sind allein in die Erneuerung der Gleis- und Neben­an­lagen inves­tiert worden.

Noch einmal hart zur Sache geht es für die Dresdner Verkehrs­be­triebe in den reichlich vierzehn Tagen vor der Eröffnung. Die Brücke muss für den Straßen­bahn­verkehr komplett gesperrt werden. In diesem Zeitfenster erfolgt unter anderem der Abbau der Bauweichen an den Brücken­köpfen. An ihrer Stelle werden zweimal 50 Meter Gleis eingebaut. Damit die Bahnen letzt­endlich fahren können, sind rund 1.200 Meter neue Fahrlei­tungen zwischen Sachsen­platz und Rosa-Luxemburg-Platz nötig.

Ab 5. September, Punkt 3.30 Uhr, wird die Albert­brücke für den Straßen­bahn­verkehr freige­geben. Für Kraft­fahrer heißt es ab 9 Uhr »Freie Fahrt«. Lediglich die östliche Spur der Hoyers­werdaer Straße zwischen Carusufer und Melan­chthon­straße bleibt noch bis zu 23. September gesperrt.

Eine Umleitung erfolgt über das Carusufer.

Steffen Möller

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater