Damen des Lions Clubs »Käthe Kollwitz« organisieren Benefizverkauf

Verkaufen für den guten Zweck

Veröffentlicht am Mittwoch, 24. April 2013

Der Lions Club plant den alljährlichen Benefizverkauf im Oktober von Bekleidung und Accessoires. Dank des Erlöses können soziale Projekte bestritten, ältere und hilfsbedürftige Menschen unterstützt werden. Die Resonanz ist laut Lions-Club-Präsidentin Ilva Partzsch sehr gut, im vorigen Jahr kamen 13.000 Euro zusammen. Allerdings wird noch ein Ort für den Verkauf gesucht...

Ilva Partzsch ist für ein Jahr Präsidentin des Damen-Lion Clubs. Foto: PR

Ilva Partzsch ist für ein Jahr Präsidentin des Damen-Lion Clubs.

Foto: PR

Ilva Partzsch ist in ihrem Element: Mit Vehemenz wirbt sie am 4. März 2013 beim Get-together der Lions-Damen für eine gute Sache. Es geht um den alljähr­lichen Benefiz­verkauf von Bekleidung und Acces­soires. Dank des Verkaufs­er­löses können soziale Projekte bestritten, ältere und hilfs­be­dürftige Menschen unter­stützt werden. »Die Resonanz ist wirklich gut, bereits 20 Boutiquen haben zugesagt, etwas für unseren Verkauf zu spenden«, freut sich die derzeitige Präsi­dentin des einzigen weiblichen Lions Clubs in Dresden.

1998 wurde die Verei­nigung gegründet. Ihr Wirken steht im Sinne eines Ausspruchs ihrer Namens­pa­tronin Käthe Kollwitz »Ich will wirken in dieser Zeit.«. Rund 30 Frauen engagieren sich derzeit ehren­amtlich in dem Club. »Wir kümmern uns vorrangig um Ältere, hier ist der Bedarf wirklich groß«, weiß Ilva Partzsch. Seit 2006 ist sie Mitglied bei den Lions und aktiv bei Aktionen dabei, verkauft Kleider für einen guten Zweck und besucht am Heilig­abend Senioren im Pflegeheim Haus Löbtau. Vor allem die Allein­ste­henden seien so dankbar für diese Zuwendung. Dabei geht es weniger um Geschenke, als vielmehr um die Aufmerk­samkeit. Die Lions­damen nehmen sich Zeit zum Reden mit den Betagten, organi­sieren einmal im Jahr einen Ausflug für sie. »Für 120 Pflege­be­dürftige haben wir z. B. zusammen mit der DVB eine Stadt­rund­fahrt organi­siert, von solchen Erleb­nissen zehren die Älteren noch lange.«

Dank der Spenden können Dinge finan­ziert werden, die über die übliche Betreuung der Senioren hinausgeht. Dazu gehört z. B. auch, dass regel­mäßig ehren­amt­liche Mitar­beiter der Städti­schen Biblo­theken Dresden ins Heim kommen und Märchen oder Geschichten über Dresden vorlesen. Neben dem Pflegeheim Haus Löbtau der Cultus gGmbH wird auch das Deutsche Sozialwerk (DSW) e. V. in Dresden unter­stützt. In dieser Gemein­schaft verbringen aktive Senioren gemeinsam ihre Freizeit und helfen sich gegen­seitig. Seit über 20 Jahren besteht das Sozialwerk. Seine Mitglieder sind zum Teil über 80 Jahre alt und suchen dringend jüngere Mitstreiter. Der First- & Second-Hand-Verkauf ist die wichtigste Einnah­me­quelle für solche Projekte. 13.000 Euro kamen voriges Jahr zusammen, Geld, das eins zu eins über das Lions Hilfswerk weiter­ge­geben wird, sagt die Präsi­dentin, die in ihrem Berufs­leben die Werbe­agentur Markenteam leitet. Gern werden dafür private Spenden entge­gen­ge­nommen. Dabei sollte es sich schon um moderne und sehr gut erhaltene Bekleidung für Kinder, Damen und Herren handeln. Die Sachen sollen ja auch Anklang finden bei den Käufern. Seit 2012 werden auch Boutiquen angesprochen, ob sie etwas beisteuern können. In diesem Jahr findet der Verkauf vom 9. bis 12. Oktober 2013 statt, ein geeig­neter, zentraler Ort dafür wird noch gesucht. Auch hier hofft der Club wieder auf ein großes Entge­gen­kommen der Vermieter, wie in den Jahren zuvor.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

www.lckk.de