„Malen macht gute Laune“

Veröffentlicht am Montag, 6. Juni 2016

Die Künstlerin Antje Seewald hat ein Atelier in der Kümmelschänke. Zahlreiche farbenfrohe Bilder schmücken die Wände, die Dresdnerin arbeitet und lebt seit einem Jahr in den Räumen der Kümmelschänke. Wir stellen die Künstlerin vor.

Antje Seewald in ihrem Atelier. Foto: Claudia Trache

Antje Seewald in ihrem Atelier.

Foto: Claudia Trache

Das Atelier von Antje Seewald in der Kümmelschänke ist hell und geräumig. Zahlreiche ihrer farbenfrohen Bilder schmücken die Wände. Antje Seewald arbeitet und lebt erst seit einem knappen Jahr in den Räumen der Kümmelschänke. Davor hatte sie ihr Atelier im Werkhaus Gorbitz bzw. im Ulmenhof in Altcoschütz. In der kleinen Hofgalerie des Ulmenhofes sind auch jetzt noch verschiedene Arbeiten, wie Malerei, Papierkunst und Lampenschirme von Antje Seewald zu sehen. Gemalt habe sie bereits von klein auf. Doch ehe sie sich 2001 mit Malerei und Grafikgestaltung selbstständig machte, sammelte sie in anderen Branchen Berufserfahrungen. So absolvierte sie von 1986 bis 1989 an der Fachschule für Klubleiter in Meißen-Siebeneichen ein Vollzeitstudium, leitete danach für ein Jahr den Jugendklub Mohnstraße in Pieschen. Danach widmete sie sich verstärkt Grafik und Schriftsatz. Seit 1995 malt sie mit Öl. So verschoben sich ihre künstlerischen Interessen im Laufe der Zeit immer mehr in Richtung Malerei. In erster Linie malt sie abstrakte Bilder. „Ich male von innen heraus, aus dem Bauch. Oft gebe ich mir ein Thema vor und male dann einfach nach Gefühl“, erzählt Antje Seewald. Eine Besonderheit sind ihre sogenannten Palettenbilder. „Das sind für mich spielerische Lockerungsübungen. Ich spachtele nach und nach mehreren Schichten Farbe auf die Leinwand und lasse mich überraschen, was daraus entsteht“, erklärt sie. Für diese Bilder nutzt sie Farbreste, die von ihren Kursen übrig bleiben. Seit über zehn Jahren gibt sie in ihrem Atelier Malkurse sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Die Erwachsenen malen bei ihr ganz nach Lust und Laune. Antje Seewald begleitet sie dabei, ermutigt die Teilnehmer, sich an verschiedene Techniken zu wagen. In den Kinderkursen gibt sie meist ein Thema vor, das die Kinder für eine gewisse Zeit auf verschiedene Weise umsetzen. Mit ihren Bildern möchte sie Schönheit und Harmonie in die Welt bringen und aus den Menschen den natürlichen Drang nach Kreativität wieder herauskitzeln.

Dazu hat sie sich ganz verschiedene Veranstaltungsformate überlegt. Achtmal im Jahr steht das „Malen im Rhythmus des Jahres“ auf dem Programm. Eine neue Reihe heißt „Ein Tag für mich“. Dabei verbindet Antje Seewald Persönlichkeitsentwicklung und Malerei. Punktmalerei und das Bauen von Lampenschirmen gehören auch zu ihren Angeboten. Ebenfalls neu ist die Sonntags-Reihe „Malgeschichten – Geschichten malen“. Dabei werden Geschichten vorgelesen und die Kinder malen etwas zu dem, was sie hören. Einige freie Plätze kann Antje Seewald für ihre Sommerferienkurse anbieten. In der 1., 4. und 6. Ferienwoche beschäftigen sich die Ferienkinder Montag- bis Donnerstagvormittag jeden Tag mit einem anderen Thema.

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Kontakt & weitere Infos

Noch bis zum 26. Juni ist im Club PASSAGE in Gorbitz eine Ausstellung von ihr zu sehen
Telefon: 0351 32343682
www.antje-seewald.de