Shakespeare und Gartenkunst

Der Botanische Garten der TU Dresden lädt ein in Shakespeares Welt

Veröffentlicht am Freitag, 3. Juni 2016

Zum 400. Todestag von William Shakespeare steht die Woche der Botanischen Gärten unter dem Motto »Garten = Theater - Pflanzen in Shakespeares Welt». So gibt es im Botanischen Garten der TU Dresden u. a. drei öffentliche Führungen.

Entdeckungsreise Im Botanischen Garten: Welche Pflanzen spielen bei Shakespeare eine Rolle? Foto: Pohl

Entdeckungsreise Im Botanischen Garten: Welche Pflanzen spielen bei Shakespeare eine Rolle?

Foto: Pohl

Was haben Shakespeare und Botanik miteinander zu tun? In Shakespeares Werken finden sich 120 Pflanzenarten, entweder als Kulisse für Dramen oder weil sie mit ihrem Gift oder ihrer Zauberwirkung in seinen Geschichten eine Rolle spielen. Anlässlich des 400. Todestages von Shakespeare steht deshalb die Woche der Botanischen Gärten vom 11. bis 19. Juni unter dem Motto „Garten = Theater: Pflanzen in Shakespeares Welt“. Der Botanische Garten der TU Dresden bietet u. a. drei öffentliche Führungen: Am 14. Juni, 15 Uhr, stehen „Pflanzen aus Shakespeares Werken“ im Vordergrund. Am 16. Juni, 15 Uhr heißt es „Romeo und Julia – an Pflanzen erklärt“. Am 19. Juni, ab 14 Uhr, geht es um „Pflanzen in der Literatur“. In Zusammenarbeit mit dem Theater der TU „die bühne“ wird eine Theaterwerkstatt unter der Leitung des Theatermachers Sascha Hermeth veranstaltet, mit dem Titel „Wie es euch gefällt“. Ebenfalls von der „bühne“ wird am 15. Juni um 16, 18 und 19.30 Uhr Shakespeares „Mittsommernachtstraum“ als szenischer Rundgang durch den Botanischen Garten präsentiert. Dargeboten werden Auszüge aus diesem Stück von TeilnehmerInnen des Schauspiel-Aufbaukurses der „bühne“ unter Leitung der freien Theaterschaffenden Christiane Guhr. Die Dresdnerin führt unter anderem Regie beim Schaukastentheater „Pappschattira“.

Anmeldung zur Theaterwerkstatt bis 8. Juni unter: bot.garten@tu-dresden.de

Claudia Trache

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater