300.237 Wohnungen in Dresden

Statistische Broschüre »Bauen und Wohnen 2018« erschienen

Veröffentlicht am Dienstag, 5. November 2019

Die Dresdner Durchschnittswohnung hat 2,8 Räume und eine Wohnfläche von 69,5 Quadratmeter. Das und viele Fakten mehr rund um das Wohnen enthält die neue Statistik-Broschüre.

Jetzt liegt die neue statis­tische Broschüre »Bauen und Wohnen 2018« für die Landes­haupt­stadt vor. Daraus geht hervor, dass es zum Jahresende 2018 in Dresden 300.237 Wohnungen gab. Das sind 1.476 Wohnungen mehr als im Vorjahr. Bei den Mehrfa­mi­li­en­häusern war ein Anstieg von 1.260 Wohnungen festzu­stellen.

4.429 Wohnungen wurden im Jahr 2018 fertig gestellt, fast genauso viele wie 2017. Die Sanierung von Wohnungen stand dabei wieder im Vorder­grund. Neu gebaut wurden 2.069 Wohnungen, die meisten (425) im Stadtteil Wilsdruffer Vorstadt/Seevorstadt-West. Unter­scheidet man die Wohnge­bäude nach Anzahl ihrer Wohnungen, ergibt sich Folgendes: 41 Prozent der Wohnungen befinden sich in Gebäuden, die sieben bis zwölf Wohnungen enthalten und 17,2 Prozent der Wohnungen in Gebäuden, die 13 bis 20 Wohnungen enthalten. Die Dresdner Durch­schnitts­wohnung hat 2,8 Räume und eine Wohnfläche von 69,5 Quadrat­meter.

Insgesamt erteilte die Landes­haupt­stadt Dresden voriges Jahr Bauge­neh­mi­gungen für 1.042 Gebäude mit insgesamt 6.937 Wohnungen. Dabei entfielen 47 Prozent der Bauge­neh­mi­gungen auf den Wohnungs­neubau. 210 Geneh­mi­gungen wurden für den Bau einen neuen Eigen­heims erteilt, 309 für den Umbau von Mehrfa­mi­li­en­häusern. Die meisten neuen Wohnge­bäude sollen im Stadt­bezirk Cotta und den westlichen Ortschaften entstehen.

Zum Jahresende waren von den 7.165 gültigen Bauge­neh­mi­gungen 4 873 Wohnungen im Bau. Die Statis­tische Broschüre kann bei der Kommu­nalen Statis­tik­stelle per E-Mail (statistik@dresden.de) erworben werden.

Christine Pohl

Stichworte
Startseite »

Anzeige

ad_medienberater
Der SV SAXONIA Verlag feiert 25. Geburtstag